Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Netzwerk-Aufbau - Teil II:  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Passive Komponenten
cat6 oder cat7 kabel/dosen/patchfelder << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Vorhandenes CAT7 Kabel Adapter an den Enden für RJ45 Stecker  
Autor Nachricht
Michael Klein
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: Mo Okt 22, 2012 11:57 am    Titel: Netzwerk-Aufbau - Teil II:

Hallo zusammen,

nach meinen ersten Fragen hier im Forum is mittlerweile einige Zeit vergangen, daher möchte ich mich einmal mit dem aktuellen Stand und einigen neuen Fragen zurückmelden icon_smile.gif

In der letzten Woche habe ich alle Netzwerkkabel (Draka UC900 CAT7) auf die beiden 16er Patchpanel aufgelegt und alles im Schrank montiert. Das ganze sieht derzeit so aus:



Ganz oben habe ich wie empfohlen ein Blindpanel verbaut, dann das erste Patchpanel, Rangierpanel, zweites Patchpanel, Rangierpanel, Switch, Rangierpanel. Dann zwei Fachböden und ganz unten einige Blindpanel als Reserve. Die Steckdosenleiste befindet sich hinten knapp über dem 1. Fachboden, so dass ich den Switch und Modem sowie Router sehr gut mit Strom versorgen kann.

Was sagt Ihr soweit zur Installation? Sieht das in Ordnung aus oder sollte ich etwas ändern (temporärer Kabelsalat mal ausgenommen):

So, und nun zu meinen neuen Fragen icon_wink.gif

1. Patchkabel

a) Ich verwende ja CAT7-Kabel in den Leerrohren und CAT6A Dosen und Patchpanel (von Telegärtner). Welches Patchkabel empfiehlt sich hier? Cat 6? Cat 6A? Wichtig wäre, dass die Kabel zum Rest der Installation qualitativ passen und ausreichend flexibel sind, so dass ich sie vernünftig in die Rangierpanel (siehe Foto) "biegen" kann. Was würdet Ihr hier empfehlen? Sind Cat 6 bzw. Cat 6A Kabel biegsam genug?

b) Welche Länge bräuchte ich, wenn ich vom Patchpanel über die Rangierpanel links zur Strebe und dann über das nächste Rangierpanel zum Switch kommen möchte? Ich habe ein 50cm Kabel, das erschien mir zu kurz, 1m könnte aber etwas lang sein. Wie ist hier die allgemeine Vorgehensweise? Mischt man die Kabellängen (je nachdem, ob ich eine Buchse in der Mitte oder am Rand ansteuer) oder verwendet man stets die gleiche Kabellänge? Gibt es Konventionen bzgl. der Farbgebung? Ich dachte, pro Etage eine andere Farbe zu verwenden. DB = rot, OG = blau usw.

2. Telefonanlage

a) Ich verwende ein UnityMedia Modem, welches eine RJ11-Buchse zum Anschluss eines Telefons zur Verfügung stellt. Weiterhin habe ich eine Telefonanlage von Auerswald gekauft (Compact 3000 analog), welche ebenfalls eine RJ11-Buchse aufweist. Ich finde aber nirgends im Internet ein RJ11-RJ11-Kabel mit einer Länge von 1m, sondern nur längere (3m aufwärts). Habt Ihr da einen Tipp für mich?

b) Die Telefone auf den Etagen möchte ich per CAT-Kabel ansprechen. Also auf der einen Seite RJ11 im Telefon, auf der anderen Seite RJ45 in der Buchse in der Wand. Was ist besser: Ein RJ11-RJ11 Kabel oder RJ11-RJ45 Kabel zu verwenden? Ich habe gelesen, das RJ11 Stecker auch in RJ45 Buchsen passen, daher müsste RJ11-RJ11 ja auch funktionieren. Oder? Gibt es Gründe, die für oder gegen ein Kabel sprechen?

c) Im Keller muss ich die CAT-Kabel auf die Telefonanlage auflegen, dazu gibt es einen kleinen Klemmblock mit jeweils 2 Kabel pro Telefon, also insgesamt 8 Anschlüsse für 4 Telefone. Ich benötige hier also eine Verbindung vom Patchpanel zur Telefonanlage, müsste also ein RJ45 oder RJ11 Kabel nehmen und auf der einen Seite den Stecker abpitschen und zwei Drähte im Klemmenblock anschließen, die andere Seite geht dann in das Patchpanel. Sind das i.d.R. die mittleren beiden Drähte? Und welches Kabel eignet sich hier besser: RJ11 oder RJ45? Welches lässt sich besser in der TA aufklemmen? Im Patchpanel wäre es ja wieder egal, ob RJ11 oder RJ45.

Weiterhin vielen Dank für Eure Unterstützung!

Beste Grüße
Micha
Michael Klein
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: Di Okt 30, 2012 12:59 pm    Titel:

Keiner? icon_sad.gif
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Di Okt 30, 2012 8:27 pm    Titel: Re: Netzwerk-Aufbau - Teil II:

Hallo Michael,

danke für Deine Rückmeldung mit Foto. So etwas ist hier immer gern gesehen und für die meisten sicherlich auch sehr interessant, besonders nachdem in mehreren Threads zuvor umfangreiche Unterstützung gegeben wurde! (Diese Art der Rückmeldung müsste unabhängig von konkreten weiteren Fragen eigentlich immer geschehen.)

Also zuerst einmal sieht Dein Schrank gut und vor allem ziemlich sauber aufgebaut aus. Sehr schön!

Dann hast Du natürlich aktuell auch viele Fragen, die teilweise auch sehr ins Detail gehen. Und Du willst es natürlich auch immer ganz genau wissen (das verstehe ich schon), aber einige Fragen könntest Du Dir auch mit intensiver Suche selbst beantworten. - Man wird also auch nicht alle Deine Fragen in kompletter Tiefe hier im Forum beantworten können, daher versuche ich Dir nachfolgend mal ein paar Ansätze zur weiteren Eigenrecherche zu geben:


Michael Klein hat folgendes geschrieben::
Welches Patchkabel empfiehlt sich hier? Cat 6? Cat 6A? Wichtig wäre, dass die Kabel zum Rest der Installation qualitativ passen und ausreichend flexibel sind, so dass ich sie vernünftig in die Rangierpanel (siehe Foto) "biegen" kann.

1.) Cat.6 bzw. Cat.6a-Patchkabel und "ausreichend flexibel" widerspricht sich nun mal etwas. Die meisten Patchkabel dieser Kategorie sind eben ziemlich steif. Du musst Dir die Patchkabel halt einfach vorsichtig "zurechtbiegen". Auch für die Aufnahme solcher Patchkabel sind die Kabelrangier-Panels ja schließlich da.

2.) Dein Ziel "dass die Kabel zum Rest der Installation qualitativ passen" ist IMHO nicht sinnvoll. Die Frage ist doch, was Du erreichen willst ... 10 GBit/s? - 20 Patchkabel sind in 5 oder 10 Jahren innerhalb von 2 Stunden im Netzwerkschrank komplett ausgetauscht. Es gibt also jetzt keinen wirklichen Grund zwingend Cat.6a-Patchkabel zu nehmen.

3.) Wenn Du das dennoch unbedingt so machen möchtest, dann kann ich Dir nur noch relativ teure Patchkabel empfehlen, z. B. das "Dätwyler unilan 7702 flex 4P" (Dätwyler Artikel-Nr. 653508), welches trotz Cat.6a noch relativ flexibel ist. - Ansonsten einfach mal selbst nach "Patchkabel Cat.6a hochflexibel" suchen ...


Michael Klein hat folgendes geschrieben::
b) Welche Länge bräuchte ich, wenn ich vom Patchpanel über die Rangierpanel links zur Strebe und dann über das nächste Rangierpanel zum Switch kommen möchte? Ich habe ein 50cm Kabel, das erschien mir zu kurz, 1m könnte aber etwas lang sein. Wie ist hier die allgemeine Vorgehensweise?

Übliche Längen sind eben 0.5 Meter, 1.0 Meter, 1.5 Meter und 2.0 Meter. Man probiert es einfach aus, und hält von jedem Kabel verschiedenen Längen vor. Straff darf das Patchkabel auf gar keinen Fall in den Buchsen stecken. Überschüssiges Kabel wird eben in den Seitenraum rechts oder links (an den Rack-Seitenwänden) hineingeführt, damit es nicht sichtbar ist. Für den Seitenbereich bzw. für die senkrechte Kabelführung gibt es eben dann auch noch passende Rangierbügel, wie z. B. Kabelrangierbügel, 1HE, 40x40mm, senkrecht.


Michael Klein hat folgendes geschrieben::
Mischt man die Kabellängen (je nachdem, ob ich eine Buchse in der Mitte oder am Rand ansteuer) oder verwendet man stets die gleiche Kabellänge?

Das macht vermutlich jeder immer etwas anders. - Ich persönlich besorge mir von jedem Patchkabel verschiedenen Kabellängen in verschiedenen Farben, und setze dann immer die Länge ein, die am besten passt. Ich "mische" also. Bei größeren Umgebungen mit sehr vielen Patchfeldern wird man eher mit einer einheitlichen (langen) Patchkabel-Länge arbeiten (z. B. 2.0 Meter), da das einfach praktischer ist, wenn man sich bei über 200 Ports und 5 bis 10 Patchpanels nicht jedes Mal überlegen muss, welche Kabellänge in diesem Fall denn nun die passende ist.

Abgesehen davon habe ich Dir hierzu in einem vorherigen Thread schon mal etwas geschrieben ... anhand der Google-Fotos hättest Du diese Frage Dir eigentlich auch selbst beantworten können: Ansonsten kann man sich auch via Google einen sehr guten Eindruck von dem Aufbau und den Details von Netzwerkschränken verschaffen: LMGTFY


Michael Klein hat folgendes geschrieben::
Gibt es Konventionen bzgl. der Farbgebung? Ich dachte, pro Etage eine andere Farbe zu verwenden. DB = rot, OG = blau usw.

Also offizielle Konventionen gibt es da jetzt nicht. Aber unterschiedliche Farben nach Etagen einzusetzen halte ich nicht für sinnvoll, denn das sollte sich ohnehin aus der Dokumentation und/oder der Port-Beschriftung ableiten lassen. - Üblich ist eher unterschiedliche Farben für die verschiedenen Signalarten (Dienste) einzusetzen, also zum Beispiel Gelb für analoges Telefonsignal, Grün für ISDN, Grau/Weiß für Standard-LAN, Blau für VoIP, Rot für Alarmanlage/Brandmeldeanlage, usw. Denn ein falsches Patchen (z. B. ISDN an Netzwerkgerät) kann in diesem Fall einen Schaden am Endgerät verursachen. Außerdem trägt diese Unterscheidung ungemein dazu bei, Übersicht über die Verkabelung im Netzwerkschrank zu behalten.


Abschließende ein paar wichtige Fragen hierzu:
- Wie sind Deine Netzwerkdosen derzeit beschriftet?
- Deine Patchpanel sind noch nicht beschriftet , z. B. mit "Patchpanel A" bzw. "Patchpanel B" oder "PP-01" bzw. "PP-02".
- Wie sieht Deine Dokumentation (Excel-Sheet?) derzeit aus, welcher man entnehmen kann, welche Netzwerkdosen sich in welchem Raum/Stockwerk befinden bzw. auf welchem Switch-Port das Endgerät letztendlich gesteckt ist?


Michael Klein hat folgendes geschrieben::
Ich finde aber nirgends im Internet ein RJ11-RJ11-Kabel mit einer Länge von 1m, sondern nur längere (3m aufwärts). Habt Ihr da einen Tipp für mich?

Ja, nimm einfach das 3 Meter Kabel ... was spricht denn dagegen? - Und eine Schnellsuche nach "RJ11-RJ11 1m" liefert übrigens ausreichend Ergebnisse (wie z. B. "RJ11 6P4C Western Telefon Kabel schwarz 1m" oder "Kurzes Modular-Anschlusskabel, RJ11 St. (6P4C) / RJ11 St. (6P4C), schwarz, Länge: 1,0 m" --> zum Anschluss von Telefonen, Faxgeräten und Modems an eine Modular-Anschlussdose...) Ergo: Du suchst nicht richtig!


Michael Klein hat folgendes geschrieben::
Was ist besser: Ein RJ11-RJ11 Kabel oder RJ11-RJ45 Kabel zu verwenden?

RJ11-RJ45 Kabel sind natürlich besser, da durch den RJ11-Stecker auf Dauer durch die schmalere Steckerform die Kontakte 1 und 8 in den RJ45-Buchsen verbogen werden. - Ich setze solche "Spezialkabel" aber nie ein, sondern verwende immer Adapter, z. B. folgenden "ISDN-Adapter RJ45/TAE-NFN" (RJ45-Stecker (8/4) auf 3x TAE-Buchse N/F/N, zum Anschluss von analogen Endgeräten an Modulardosen) oder folgendes "Western-Stecker RJ45 TAE-F Kupplung Adapter-Kabel":




Michael Klein hat folgendes geschrieben::
c) Im Keller muss ich die CAT-Kabel auf die Telefonanlage auflegen, dazu gibt es einen kleinen Klemmblock mit jeweils 2 Kabel pro Telefon, also insgesamt 8 Anschlüsse für 4 Telefone. Ich benötige hier also eine Verbindung vom Patchpanel zur Telefonanlage, [...]

1.) Wenn man es perfekt haben will, löst man das so, dass man sogenannte "Montagesätze für Telefonanlagen " oder "19''-Aufrüstsätze für Telefonsysteme", z. B. von Wantec oder Mactum, montiert. Hier sind die Kabelbäume schon komplett fertig vorbereitet, und müssen eben nur noch an die TK-Anlage angeklemmt werden. An der Front kann man dann bequem via RJ45-Port das Signal abgreifen und auf das Patchfeld legen.

2.) Alternativ kann man sich auch ein Cat.3-Patchpanel (z. B. dieses ISDN Patchfeld 25fach) besorgen, und hier dann die beiden Adern an jedem Port geeignet anlegen (meist sind das die Kontakte 4 und 5 auf der LSA-Leiste), so dass man dann von diesem Patchfeld mittels RJ45-Patchkabel auf das "Patchfeld A oder B" zu den Räumen bequem hin-patchen kann.

3.) Als letzte Möglichkeit kann man in der Tat ein RJ45-Patchkabel nehmen (bitte kein RJ11-Kabel!), auf einer Seite den Stecker abschneiden, und die richtigen Adern dann verbinden (meist sind das die Kontakte 4 und 5 des RJ45-Steckers). - Bei dieser Variante ist die Wartbarkeit aber sehr eingeschränkt. Auch die Fehlersuche kann hier zum Geduldsspiel werden. Aus vorgenannten Gründen mag ich diese Lösung nicht sonderlich.


Nach diesem sehr umfangreichen Feedback von mir, möchte ich Dich darum bitten, zu gegebener Zeit nochmal ein Foto mit einer kurzen Erläuterung Deines (dann vielleicht fertigen) 19"-Rack hier einzustellen. Ergänzend dazu wäre ein Bericht mit einer Zwischenstands-Meldung natürlich auch schön. Hierfür schon mal vielen Dank!


Gruß.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Passive Komponenten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
WLAN Netzwerk erweitern fuer Kameras Wireless - LAN 4 Di Dez 12, 2017 12:59 am
Zwei Router, Zwei Internetanschlüsse und ein Netzwerk Wireless - LAN 1 Mo Dez 11, 2017 8:43 pm
100mbit 1gbit Netgear Fritzbox in einem Netzwerk ? Netzwerk - Hardware 4 Sa Nov 25, 2017 12:03 pm
Media converter in Netzwerk einbinden Netzwerk - Hardware 1 Di Nov 21, 2017 12:31 pm
Netzwerk Konfiguration PC's mit 2 Netzwerkkarten in 2 Netze Betriebssysteme 0 Do Nov 16, 2017 3:58 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum