Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index 

ISDN und CAT7  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel
Neuverkabelung im Zuge der All-IP Umstellung << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> netzwerkverkabelung im Neubau  
Autor Nachricht
Southbridge
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 25.01.2015
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Mo Jan 26, 2015 12:02 am    Titel: ISDN und CAT7

Hallo zusammen,

ich habe schon versucht mich hier ein bisschen einzulesen aber so wirklich weiter gekommen bin ich leider nicht. Nach allem, was ich hier so gelesen habe, sollte ich nämlich eigentlich kein Problem haben. icon_confused.gif

Wir haben im Haus bei uns neu CAT7-Verlegekabel mit CAT6 Dosen. Die Kabel laufen im Keller auf ein Patchpanel zusammen und von dort habe ich die Ports mit einem Switch verbunden. Netzwerkzugriff funktioniert auch quer durchs Haus, die Komponenten zeigen - sofern gbit-fähig - auch einen gbit-Link an.

Nun wollte ich bei einer der installierten Doppeldosen gerne ein ISDN-Telefon anschließen. Dazu habe ich ein Cat6-Patchkabel genommen, und den Port des Patchfelds mit dem S0-Anschluss der Fritzbox verbunden. Bei der Dose habe ich ebenfalls ein Cat6-Patchkabel verwendet, um das Telefon anzuschließen. Allerdings hat sich beim Telefon nichts gerührt. Ich habe auch abwechselnd die Cat6-Patchkabel durch ein ISDN-Kabel (nur 4 Adern) ersetzt, also einmal beim Patchfeld und alternativ zum Telefon und auch einmal beides, aber das Telefon blieb immer tot.

Schließe ich das Telefon (egal ob mit ISDN- oder mit CAT6-Patchkabel) direkt an den S0-Bus der Fritzbox an, so funktioniert das Telefon.

Insofern hätte ich erwartet, dass mindestens die Strecke
Fritz -> CAT6-Patchkabel -> Patchpanel -> Cat7-Kabel -> Dose -> Cat6-Patchkabel -> Telefon funktionieren sollte, denn das ist m.E. dasselbe wie Fritz -> Cat6-Patchkabel -> Telefon, nur halt verlängert.

Das Patchfeld und die Dosen habe ich nicht selbst belegt, das hat der Elektriker gemacht, daher kann ich Rückfragen dazu nur sehr eingeschränkt beantworten.

Danke für alle Tipps!
sb

/Edit: Was ich vergaß zu fragen: Muss ich die Dose terminieren? Ich hätte erwartet, dass das das Telefon tut, denn es klappt ja auch, wenn ich es direkt an der Fritzbox anschließe.
Patchi
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 13.06.2010
Beiträge: 374
Wohnort: zu Hause

BeitragVerfasst am: Mo Jan 26, 2015 1:13 am    Titel:

Wenn das Telefon den Bus terminieren würde,
dann könntest du es zum Beispiel nicht an den mittleren Dosen eines S0-Buses benutzen.
Das Ende des Buses wäre hinten weiterhin "offen" und könnte Reflexionen erzeugen.
Die letzte ISDN-Dose wird immer mit 100-Ohm-Widerständen terminiert,
auch wenn es die Einzige am S0-Bus ist.

Hoffentlich hat der Elektriker die Dosen und das Patchfeld voll beschaltet
und kein Adern-Splitting gemacht.
Hoffentlich hat er beide Seiten nach der gleichen Norm (A oder B) beschaltet.

icon_rolleyes.gif
Southbridge
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 25.01.2015
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Mo Jan 26, 2015 10:27 am    Titel:

Hallo Patchi,

danke für die Antwort.

Das mit der fehlenden autom. Terminierung des Telefons klingt für mich nachvollziehbar. Was ich aber dann nicht verstehe, ist, wieso es direkt an der Fritz-Box angeschlossen, dann funktioniert?!

Die Dosen und das Patchfeld sind m.E. voll beschaltet. Ich habe einen Netzwerktester gekauft, und bei dem haben alle 8 LEDs geblinkt. icon_wink.gif (Ich hatte leider erst danach in der Anleitung gelesen, dass die LEDs auf der Remote-Einheit auch blinken, und die Reihenfolge der Blinkabläufe über evtl. Aderndreher Auskunft geben würde; aber es sind auf jeden Fall alle 8 Adern aufgelegt).

Heißt das, dass es tatsächlich eigentlich funktionieren sollte, wie ich mir das vorstelle, und es nun an der fehlenden Terminierung liegen könnte? Dann würde ich mal schauen, wo ich so einen 100 Ohm Widerstand herbekomme.

Schöne Grüße,
sb
DualTrace
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 28.08.2008
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: Mo Jan 26, 2015 2:47 pm    Titel:

Hallo Southbridge

evtl. bricht die Spannung des S0-Busses wegen langer Kabel und einem "hungrigen" ISDN-Telefon ein. (Sofern die Belegung der Dosen stimmt)
Daher funktioniert es bei Dir auch beim direkten Anschließen an die Fritzbox.
Dieses Phänomen habe ich schon öfter bei Routern mit ISDN Funktionen beobachtet.

Hast Du vielleicht noch einen alten ISDN-NTBA? Der liefert mehr Strom und Du könntest ihn testweise mal statt der Fritzbox im Keller anstecken um zu sehen, ob das Telefon dann einen "Mucks" macht.

Langfristig kann man den NTBA als reinen "Stromspender" mit in den BUS hängen. Das empfiehlt auch die Computerzeitschrift CT.

Hast Du schonmal über ein VoIP-Telefon nachgedacht? Diese kosten auch nicht die Welt, bringen ein Netzteil mit und Du kannst Sie an jede LAN-Dose hängen.

Viele Grüße und Erfolg beim Problemlösen!

dualtrace
Patchi
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 13.06.2010
Beiträge: 374
Wohnort: zu Hause

BeitragVerfasst am: Mo Jan 26, 2015 10:57 pm    Titel:

Southbridge hat folgendes geschrieben::

Das mit der fehlenden autom. Terminierung des Telefons klingt für mich nachvollziehbar. Was ich aber dann nicht verstehe, ist, wieso es direkt an der Fritz-Box angeschlossen, dann funktioniert?!


Dann hängt auch kein unterminierter Kabelstumpf mit dran.

Zitat:

Die Dosen und das Patchfeld sind m.E. voll beschaltet. Ich habe einen Netzwerktester gekauft, und bei dem haben alle 8 LEDs geblinkt. icon_wink.gif (Ich hatte leider erst danach in der Anleitung gelesen, dass die LEDs auf der Remote-Einheit auch blinken, und die Reihenfolge der Blinkabläufe über evtl. Aderndreher Auskunft geben würde; aber es sind auf jeden Fall alle 8 Adern aufgelegt).


Die richtige Belegung ist zwingend notwendig.

Zitat:

Dann würde ich mal schauen, wo ich so einen 100 Ohm Widerstand herbekomme.


Zwei 100-Ohm-Widerstände!

Geklemmt zwischen 4 und 5 sowie zwischen 3 und 6.
Southbridge
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 25.01.2015
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: So Feb 01, 2015 10:45 pm    Titel:

Hallo DualTrace,

danke für die Antwort und sorry für meine späte Reaktion, grad ist so viel zu tun, komme abends gar nicht mehr an den Rechner. icon_sad.gif

Wegen ISDN-NTBA: Ich dachte, der hätte den Umzug nicht "überlebt", aber ich konnte ihn gerade noch vor dem Elektroschrott retten, d.h. jaaaa, ich habe noch einen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich den überhaupt noch anschließen kann, ich vermute ich habe so einen IP-Anschluss. Werde ich aber trotzdem mal testen (den Splitter bräuchte ich ja dann auch noch, oder?)

Falls das irgendwie klappen sollte, brauche ich sicher noch mal einen Denkanstoß, wie ich den NTBA als Spannungsversorgung in den Bus bekomme. icon_wink.gif

VOIP-Telefone hatte ich mir tatsächlich schon mal kurz überlegt, aber da aktuell die Kohle etwas knapp ist icon_sad.gif und die ISDN-Telefone bereits vorhanden sind aus der alten Wohnung (Ascom Eurit 30 und 40 icon_smile.gif ), wäre meine präferierte Lösung natürlich, diese erst mal weiter zu verwenden.

Morgen kommt auch noch mal der Elektriker, vielleicht hat der noch eine Idee...

Schöne Grüße,
sb
Southbridge
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 25.01.2015
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: So Feb 01, 2015 10:48 pm    Titel:

Huhu Patchi,

danke noch mal für die Antwort.

Patchi hat folgendes geschrieben::
Southbridge hat folgendes geschrieben::

Das mit der fehlenden autom. Terminierung des Telefons klingt für mich nachvollziehbar. Was ich aber dann nicht verstehe, ist, wieso es direkt an der Fritz-Box angeschlossen, dann funktioniert?!


Dann hängt auch kein unterminierter Kabelstumpf mit dran.


Mmh, aber wenn das Telefon nicht terminiert ist, dann hängt doch ein unterminierter Kabelstumpf dran? Oder was genau verstehst Du unter einem Kabelstumpf?

Zitat:

Dann würde ich mal schauen, wo ich so einen 100 Ohm Widerstand herbekomme.


Zwei 100-Ohm-Widerstände!

Geklemmt zwischen 4 und 5 sowie zwischen 3 und 6.[/quote]

Aber wenn ich jetzt die Dose terminiere, dann kann ich doch nicht nach Lust und Laune mehr umpatchen und daraus problemlos wieder eine LAN-Dose machen, oder das ISDN-Telefon an eine beliebige andere Dose im Haus hängen, oder? Das ist doch dem Ziel des beliebigen Umpatchens ein wenig hinderlich?!

Schöne Grüße,
sb.
DualTrace
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 28.08.2008
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: Mo Feb 02, 2015 1:35 pm    Titel:

Hallo Southbridge,

den NTBA musst Du testweise nur ans Stromnetz anschließen. Es geht dabei nur darum zu prüfen, ob das Telefon einen "Mucks" macht oder nicht. Also kein Freizeichen, sondern einfach nur die Gewissheit, dass Strom am ISDN Telefon ankommt.



Wenn das funktioniert, kannst Du mit einem kleinen ISDN-Verteiler den NTBA als Stromquelle mit in den BUS hängen. Die Widerstände im NTBA müssen deaktiviert sein und der Verteiler darf auch keine haben. (gilt nur für dieses Beispiel)



Ansonsten bleiben noch die Belegung oder die Abschlusswiderstände als mögliche Fehlerquelle.

Viel Glück weiterhin und beste Grüße
dualtrace


Zuletzt bearbeitet von DualTrace am Mo Feb 02, 2015 4:33 pm, insgesamt 1-mal bearbeitet
Southbridge
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 25.01.2015
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Mo Feb 02, 2015 2:21 pm    Titel:

Hallo DualTrace,

hui, ich hoffe das hast Du nicht extra gemalt?! icon_eek.gif Jedenfalls vielen Dank, nun habe ich es kapiert. icon_wink.gif

1. Test: NTBA einfach als Stromquelle angeschlossen: Telefon bleibt tot. icon_sad.gif
2. Test: Belegung durchgemessen, diesmal sogar unter Beobachtung der Reihenfolge. Dabei zeigte sich, dass es nicht 1:1 ist, sondern
1 - 3
2 - 6
3 - 1
4 - 4
5 - 5
6 - 2
7 - 7
8 - 8

Wenn ich das richtig verstehe bräuchte ich für ISDN aber
3 - 3
4 - 4
5 - 5
6 - 6

Macht obige Verschaltung irgendeinen Sinn, ist das ein Standard? Netzwerk drüber klappt ja komischerweise, und das sogar recht schnell. Hättest Du noch einen Tipp für mich, wie man das trotzdem zum Laufen bekommen kann? 1:1 durchpatchen, und dann geht Netzwerk trotzdem noch? Oder sollte nicht auch ein Kabel reichen, das die Adern wieder auf "normal" dreht, oder zumindest die Adern 3 und 6?

Schöne Grüße,
sb

/Edit: Habe die Belegung auf der Seite http://www.glasfaserinfo.de/belegungen.html entdeckt:
"Cross-over Kabel (gekreuzt) 10/100Mbit"

Das macht ja mal gar keinen Sinn - 1. nur bis 100 MBit (1 Gbit anscheinend abweichend) und 2. wieso CrossOver, sämtliche Hubs und Switches seit *hust* 10 Jahren erkennen das doch automatisch?!

/Edit 2: Das war wohl was Patchi meinte, dass der Elektriker hoffentlich die beiden Seiten nach der gleichen Norm [TIA-568]A / [TIA-568]B beschaltet hätte. Hat er wohl nicht. icon_evil.gif
DualTrace
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 28.08.2008
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: Mo Feb 02, 2015 4:21 pm    Titel:

Hallo Southbridge,

freut mich, dass Du dem Fehler auf die Schliche gekommen bist und Dir die Bilder etwas genützt haben.

Wie Patchi schon vermutet hat, sind Dein Patchpanel und die Dosen mit jeweils unterschiedlicher Norm codiert. Da kann es schon mal passieren, dass man die Kabel einfach der Farben nach auflegt und somit 2 Normen benutzt hat.

Netzwerk funktioniert bei Dir trotzdem, da die Belegung der eines Cross-Over-Kabels entspricht und die Netzwerkkarten/Switch das korrigieren.

Alles 1:1 durchpatchen wäre natürlich das sauberste und einzige, was man empfehlen kann.

Eine Behelfslösung wäre jedoch ein entsprechendes Adapterkabel.
Nach dem von Dir geposteten Link sollte ein "100Mbit-Cross-Over-Adapter" geeignet sein, damit die Adern wieder passen.
Der kostet nur ein paar Euro.

Freundliche Grüße
dualtrace
Southbridge
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 25.01.2015
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Mo Feb 02, 2015 7:03 pm    Titel:

Hallo nochmal,

vorhin war der Elektriker da. Ich konnte ihn überzeugen, dass die Dosen abweichend vom Patchpanel codiert sind, und er hat nun die Belegung am Patchpanel auch auf Typ "B" korrigiert. Damit sind sie nun 1:1 verschaltet. Und siehe da, das ISDN Telefon tut (aktuell tatsächlich nur an der Fritz-Box und ohne zusätzliche Terminierung oder Stromversorgung). icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif

Ich muss jetzt mal schauen, ob ich noch 2 weitere Telefone von der Fritz-Box versorgt bekomme, ansonsten weiß ich ja nun, wie ich den NTBA als Stromquelle nutzen kann.

Vielen Dank noch mal an euch beide; auch wenn es am Schluss (zumindest sieht es aktuell so aus icon_wink.gif ) relativ trivial war, hätte ich alleine gar nicht gewusst, wo ich hätte anfangen sollen, den Fehler zu suchen.

Schöne Grüße,
sb
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Cat5e oder Cat7 - welche Kabel? Twisted Pair / Kupferkabel 4 Di Nov 28, 2017 7:10 pm
Zwei CAT7-Kabel in eine RJ45-Doppel-Dose oder 2 RJ45-Dosen Passive Komponenten 1 Di Aug 29, 2017 11:54 am
Cat7 Netzwerk aber nur 5-50mbit! Twisted Pair / Kupferkabel 4 Sa Jul 08, 2017 5:28 pm
CAT7 - Sortierung Adernpaare Twisted Pair / Kupferkabel 2 So Feb 12, 2017 9:46 pm
Nur 100mbit/s statt 1 gbit/s bei cat7-kabel und cat5e-dosen Passive Komponenten 5 So Jan 15, 2017 1:20 am


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum