Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index 

Schirmung und Erdung bei der Verbindung von 2 Patchfeldern  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Passive Komponenten
Telegärtner OCS << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Probleme beim verbinden von 2 Netzwerkdosen  
Autor Nachricht
Schmusebaerchen
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 12.11.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: Sa März 07, 2015 11:31 am    Titel: Schirmung und Erdung bei der Verbindung von 2 Patchfeldern

Hallo Forum

Wegen eines Umzuges möchte ich gleich mal das Netzwerk ordentlich aufrüsten. Mir stellen sich jedoch noch ein paar Fragen seitens Schirmung und Erdung. Leider findet sich im Internet nichts konkretes zu diesem Spezialfall.

Grundidee:
Statt Netzwerk, Telefon, Audio, .... separat zu legen und dann liegt doch das falsche Kabel oder an der falschen Stelle, wollte ich komplett auf Netzwerkkabel setzen. Je nach Anwendung kommt der passende Adapter an die Dose und der passende Adapter ans Patchpanel und schon kann es losgehen.

Plan:
Zimmer 1:
- 8 Port Patchpanel Cat 6a
- Internet Router mit Telefonbuchse
- 4x F-UTP Cat 5e Kabel (das alte Kabel möchte ich für einfache Anwendungen wieder verwenden)
- 4x SF-FTP Cat 7 1000MHz Kabel
Alle 8 Kabel verlaufen parallel auf ca 10m bis zum Patchpanel in Raum 2.

Zimmer 2:
Dieses Zimmer liegt zwischen Zimmer 1 und 3. Das Kabel kommt direkt an den PCs vorbei, weswegen ich hier eine Art Schaltzentrale aufbauen möchte. 19" Netzwerk und 19" KVM Switch sind bereits vorhanden. Deswegen auch gleich das Patchpanel in 19" und ein paar Rackschienen in den Schreibtisch geschraubt.
- 24 Port Patchpanel Cat 6a
- großer Netzwerkswitch
Von hier verlaufen 8 Kabel(4x Cat 5e, 4x Cat 7) zum Zimmer 3. Ca 10m zum Patchfeld 3 und ca 15m bis zur letzten Netzwerkdose.
Verbindungen von Zimmer 1 nach Zimmer 2 werden mit Patchkabeln gebrückt. Ist zwar von der Signalqualität her nicht das Beste, aber flexibler.

Zimmer 3:
- 8 Port Patchpanel Cat 6a
- 2x 2 Port Netzwerkdose, wovon je 1 Kabel zum Patchfeld Zimmer 2 und eins zum Patchfeld Zimmer 3 geht

Klingt recht kompliziert....Im Grunde habe ich 3 Patchfelder zusammengeschalten.
Patchfeld1 <-> Patchfeld2 <-> Patchfeld3
Das ist preiswerter, kompakter, macht weniger Arbeit und ist komfortabler, als 4 Dosen nebeneinander zu setzen.
Patchfelder untereinander (Rückseite) logischerweise mit Verlegekabel. Zu den Geräten bzw am großen Patchfeld brücken mit Patchkabeln.

Die normale Netzwerkinstallation sieht vor, dass ein zentrales Patchfeld geerdet wird und von dort aus nicht geerdete Netzwerkdosen versorgt. Wie verfahre ich jedoch bei mehreren Patchfeldern?

1. Schirmung:
a) beidseitig auf das Patchfeld auflegen
b) nur auf dem mittleren Patchfeld auflegen

2. Erdung:
a) alle 3 Patchfelder (Dosen werden eh nicht geerdet)
b) das mittlere Patchfeld
c) kein Patchfeld

3. Erdung worüber beziehen:
Hier gibt es die unterschiedlichsten Meinungen. Beim Lesen habe ich das Gefühl, dass vieles nur Hören-Sagen oder Halbwissen ist. Der klassische Weg eine Potileitung in den Verteilerkasten ziehen fällt aus, da es eine Mietwohnung ist und der Verteilerkasten Unterputz.
a) Heizung (würde vorher Spannungsdifferenz und Durchgangswiderstand zum PE messen)
b) Schutzkontakt der Steckdose. Hier gab es viele Meinungen im Internet, dass man mit 16mm² erden müsste, weil man das so bei Serverschränken macht und deswegen die Steckdose zu wenig ist. Hier kann ich aus eigenem Wissen sagen, dass das falsch ist, weil ich keine 50A für meinen PC brauche icon_biggrin.gif
Wenn 2,5mm² als Phase kommt, reicht 2,5mm² als Erdung aus. Und wir sprechen hier von max. 30m innerhalb eines Verteilerbereiches.
Selbstverständlich werden die Steckdosen vorher von mir auf richtigen Anschluss geprüft. Nicht dass der Leiter auf PE geklemmt ist.
c) Erdung weglassen
Mir geht es hier nicht in erster Linie um die Schutzerdung(der Switch steht aktuell auf einem Holzregal und Wohnung mit klassischer Nullung...), sondern um die Funktion des Schirms. Potenzialunterschiede gibt es bis auf Spannungsabfall keine, da alle Steckdosen über den gleichen PE laufen.

4. Adapter:
Bei den Analog Audioadaptern wollte ich 1 Adernpaar pro Kanal verwenden. Farbe für Signal und weiß für die Masse.
a) Adernpaarschirm an Masse anschließen (alle Geräte haben dann die gleiche Masse, sowohl Netzwerk, als auch Audio)
b) Schirm nicht anschließen.

Örtlichkeiten:
-Kleine Mietwohnung
-TNC-S Netz
-Zentrale Gasheizung in der Wohnung mit Kupferrohren

Das Cat 7 soll herhalten für:
-1Gbit Netzwerk(jetzt) 10Gbit Netzwerk(Zukunft)
-analog Audio(normale Qualität reicht)
-evtl. VGA, HDMI, Displayport

Das Cat 5e Kabel für:
-analog Telefon
-Internet (100Mbit/s)
-Sonstige Elektronik Spielereien

Antennenkabel (z.B. Sat oder Kabelfernsehen) wird definitiv nicht über das Netzwerkkabel geschickt.


Die Ausführung des ganzen ist kein Problem. Erdungsverbindungen setze ich auch auf Arbeit und bin auch dazu berechtigt. Ich weiß nur nicht, was besser für den Komponentenschutz und die Schirmung ist.
Aufgrund der widersprüchlichen Aussagen in anderen Foren bitte ich darum, Erklärungen, Messwerterfahrungen(nicht diese 10€ Durchgangsprüfer) oder negative Erfahrungen zur Unterstützung eurer Antwort anzuhängen.

Momentan tendiere ich dazu, die Patchpanel einzeln über Steckdosen zu erden, was flexibler ist und weniger Spuren hinterlässt(Kratzer an Heizungsrohr).
Die Schirmung nur einseitig anbringen, damit sich keine Maschen bilden. Elektrisch gesehen ist das ganze sternförmig und somit kein induzierter Stromfluss durch die Masche
Schutzleiter <-> Schirmung <-> Schutzleiter
bzw Patchfeld 1 <-> Schirmung Kabel 1 <-> Patchfeld 2 <-> Schirmung Kabel 2 <-> Patchfeld 1.
Das 24er Patchpanel übernimmt sozusagen den Potienzialausgleich der Schirmung der Verlegekabel bis zur LSA Leiste. Die 8er Patchpanel den Potenzialausgleich der eigenen Schirmung des Gehäuses.
Audiokabel demzufolge auch nicht an den Schirm anschließen.

Am Setup wird sich nichts mehr ändern. Das Material ist alles vorhanden und Bestellungen bereits angekommen. Es ist nur noch die Frage nach Schirm und Erdung.

Danke
Schmusebaerchen
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Passive Komponenten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Verbindung zwischen LWL-Patchfeld und Zenrtraler Switch Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 5 Mi Jul 04, 2018 10:11 am
Verbindung von Haus mit Garage LWL Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 1 Mi März 14, 2018 9:42 am
Router verliert Verbindung bei PC Start Netzwerk - Hardware 12 Mi Jan 03, 2018 3:47 pm
Verbindung langsam nach Kabelreparatur Passive Komponenten 2 Fr Dez 22, 2017 9:36 pm
Patchkabel Schirmung notwendig Twisted Pair / Kupferkabel 3 Di Sep 26, 2017 8:10 am


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum