Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Erstes Heimnetzwek Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel
DSL - Neuverdrahtung << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> CAT6A (augmented)  
Autor Nachricht
Croco
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 28.05.2015
Beiträge: 17
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: Do Mai 28, 2015 6:32 pm    Titel: Erstes Heimnetzwek

Ha zusammen,
ich lese hier schon länger heimlich mit, da ich in unserem Altbau ein Heimnetzwerk errichten will

was bei mir so geplant ist
Verrohrung M25
Cat 7 Duplex kabel
Nas Synology

24 Fach Patchfeld
12 HE , 19 zoll Netzwerkschrank ist vorhanden

die BTR Netzwerkdosen (werden hier ja gut gelobt )

Wohnzimmer 4 Ports , in allen Restlichen Zimmern 2 Ports

hab ich was vergessen habt Ihr einwänden ?


Alles soll im HWR Raum Platziert werden
Da sich unserer Wohnbereich im EG und Wohnkeller befinden, find ich keine passende Lösung wie ich die Geschichte mit dem Wlan lösen soll
Da werde ich wol mit 2 Wlan AP´s arbeiten müssen oder ?


haben dann noch eine zweite Wohnung im Haus diese soll auch mit ins Netzwerk eingebunden werden, aber auch bei Bedarf wieder getrennt werden können ( zwecks Vermietung)

würde dann zwar alle Dosen am Patchfeld auflegen, Paralel dazu aber noch eine TAE Dose, und wenn es Vermitetet wird im HWR Raum alles trennen so das der Mieter seine ( zb Fritzbox) nutzen kann.


oder ist es besser Grundsätzlich für die Vermietete Wohnung ein Switch einzuplanen und diesen Switch mit dem HWR verbinden

Vorteil, nur eine Leitung in den HWR
und ich könnte die Netzwerk verdrahtung für die obere Wohnung auf soäter verschieben



ich hoffe ich habe nicht zu viele Fragen gestellt, und würde mich auf eure Antworten freuen
lg
rezzla
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 298

BeitragVerfasst am: Sa Mai 30, 2015 5:28 pm    Titel: Re: Erstes Heimnetzwek

Croco hat folgendes geschrieben::
Wohnzimmer 4 Ports , in allen Restlichen Zimmern 2 Ports

Ruhig in die anderen Zimmer auch paar mehr Ports spendieren. Steckdosen daneben nicht vergessen icon_wink.gif

Croco hat folgendes geschrieben::
Da sich unserer Wohnbereich im EG und Wohnkeller befinden, find ich keine passende Lösung wie ich die Geschichte mit dem Wlan lösen soll
Da werde ich wol mit 2 Wlan AP´s arbeiten müssen oder ?

Wäre eine Idee. Aber wieso sollte ein AP nicht ausreichen, um 2 Stockwerke zu versorgen?

Croco hat folgendes geschrieben::
würde dann zwar alle Dosen am Patchfeld auflegen, Paralel dazu aber noch eine TAE Dose, und wenn es Vermitetet wird im HWR Raum alles trennen so das der Mieter seine ( zb Fritzbox) nutzen kann.

Kann man auch patchen und dann beim Kunden die RJ45-Dose gegen eine TAE-Dose austauschen oder alternativ eben ein RJ45-Patchkabel zur Fritzbox nehmen.

Croco hat folgendes geschrieben::
oder ist es besser Grundsätzlich für die Vermietete Wohnung ein Switch einzuplanen und diesen Switch mit dem HWR verbinden

Nein, sehe ich nicht so.

Croco hat folgendes geschrieben::
Vorteil, nur eine Leitung in den HWR

Und ein möglicher Engpass.
Croco
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 28.05.2015
Beiträge: 17
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: Sa Mai 30, 2015 8:55 pm    Titel:

Hallo und danke für deine Antwort

wir werden erstmal versuchen das Wlan von der Fritzbox zu nutzen, diese wird aber im Netzwerkschrank im Keller sitzen
mal schauen wie dann die Empfangsstärke ist

das mit den Mehren Dosen muss ich mir noch überlegen,

[quote="rezzla"]
Croco hat folgendes geschrieben::


Croco hat folgendes geschrieben::
würde dann zwar alle Dosen am Patchfeld auflegen, Paralel dazu aber noch eine TAE Dose, und wenn es Vermitetet wird im HWR Raum alles trennen so das der Mieter seine ( zb Fritzbox) nutzen kann.

Kann man auch patchen und dann beim Kunden die RJ45-Dose gegen eine TAE-Dose austauschen oder alternativ eben ein RJ45-Patchkabel zur Fritzbox nehmen.

Croco hat folgendes geschrieben::
oder ist es besser Grundsätzlich für die Vermietete Wohnung ein Switch einzuplanen und diesen Switch mit dem HWR verbinden

Nein, sehe ich nicht so.

Croco hat folgendes geschrieben::
Vorteil, nur eine Leitung in den HWR

Und ein möglicher Engpass.



das verstehe ich nicht ganz

das mit dem separaten Switch und Engpass verstehe ich, den Rest aber nicht

die nächsten paar Jahre wird die obere Wohnung vermietet sein
danach bekommen meine Kinder die Wohnung und die können dann über unseren Anschluss Telefonieren und Surfen

wenn ich die obere Wohnung normal verkabel so das sie zur Unteren Wohnung gehöhrt, und jetzt kommt ein Mieter rein, dann stöpsel ich im HWR die Leitungen ab und das Netzwerk ist tot

der Meieter schließt ganz normal seine Fritzbox an wie in einer ohnung ohne netzwerk

das ist auch OK, aber könnte man das auch so hinbekommen das der Mieter oben dennoch die Lan dosen mit seinem Anschluss nutzen kann ?

vielen Dank für deine Mühe

lg
rezzla
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 298

BeitragVerfasst am: So Mai 31, 2015 1:30 pm    Titel:

Croco hat folgendes geschrieben::
die nächsten paar Jahre wird die obere Wohnung vermietet sein
danach bekommen meine Kinder die Wohnung und die können dann über unseren Anschluss Telefonieren und Surfen

wenn ich die obere Wohnung normal verkabel so das sie zur Unteren Wohnung gehöhrt, und jetzt kommt ein Mieter rein, dann stöpsel ich im HWR die Leitungen ab und das Netzwerk ist tot

Korrekt.

Croco hat folgendes geschrieben::
der Meieter schließt ganz normal seine Fritzbox an wie in einer ohnung ohne netzwerk

Ja, nur das er eben sein Fritzbox nicht an eine TAE-Dose/Telefondose anschließt, sondern an deine RJ45-Dose. Du müsstest dann den Telefonanschluss deines Mieters über dein Patchfeld leiten anstellen eines Netzwerkanschlusses icon_smile.gif
Croco
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 28.05.2015
Beiträge: 17
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: So Mai 31, 2015 1:56 pm    Titel:

Aber er kann die Lan Dosen in den zimern nicht nutzen
Dazu müsste ich für den Mieter ein separates Patchfeld + Switch im netzwerkschrank einbauen

Ist das richtig ? Oder gibt's ein anderen Weg damit er sein eigenes Netzwerk hat ?

Lg
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: So Mai 31, 2015 6:05 pm    Titel:

Der Mieter steckt einfach einen Lan Port seiner Fritz!Box in eine RJ45 Dose. Damit kommt sein Netzwerk bis in deinen Verteilerschrank. Dort kannst du dann einen eigenen Switch für ihn anschließen und alle seine Dosen wieder online Schalten.
Insgesamt ist das eine saubere Lösung, da du dann zwei physikalisch getrennte Netzwerke hast. Alternativ könntest du auch nur einen großen Switch nehmen und zwei einzelen VLans einrichten. So wären die auch voneinander getrennt. Nur eben nicht physikalisch sondern in Software. Dafür bräuchtest du dann später nicht umstecken.

LG jJoe
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
rezzla
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 298

BeitragVerfasst am: So Mai 31, 2015 7:22 pm    Titel:

Croco hat folgendes geschrieben::
Aber er kann die Lan Dosen in den zimern nicht nutzen
Dazu müsste ich für den Mieter ein separates Patchfeld + Switch im netzwerkschrank einbauen

Ist das richtig ? Oder gibt's ein anderen Weg damit er sein eigenes Netzwerk hat ?

Seperates Patchfeld wäre unnötig (du wirst ja wissen, welche Ports in die Wohnung gehen), aber er müsste dann einen eigenen Switch haben, ja. Oder die erwähnte VLAN-Lösung. Wobei ich in dem Fall für einen eigenen Switch bin. Umstöpseln geht einfacher als den Switch umzukonfigurieren behaupt ich mal.

Wobei das dann mMn auch eine etwas komische Lösung wäre, ich als Mieter wäre jedenfalls nicht davon begeistert, wenn "mein" LAN über Technik geht, an die ich nicht rankomme.
jela
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 29.06.2009
Beiträge: 316

BeitragVerfasst am: Mo Jun 01, 2015 8:33 am    Titel: Re: Erstes Heimnetzwek

Croco hat folgendes geschrieben::

Alles soll im HWR Raum Platziert werden
...
haben dann noch eine zweite Wohnung im Haus diese soll auch mit ins Netzwerk eingebunden werden, aber auch bei Bedarf wieder getrennt werden können ( zwecks Vermietung)

würde dann zwar alle Dosen am Patchfeld auflegen, Paralel dazu aber noch eine TAE Dose, und wenn es Vermitetet wird im HWR Raum alles trennen so das der Mieter seine ( zb Fritzbox) nutzen kann.

oder ist es besser Grundsätzlich für die Vermietete Wohnung ein Switch einzuplanen und diesen Switch mit dem HWR verbinden

Vorteil, nur eine Leitung in den HWR
und ich könnte die Netzwerk verdrahtung für die obere Wohnung auf soäter verschieben

Also die sauberste Lösung wäre es, die IT-Verkabelung der (potentiellen) Mieterwohnung physikalisch zu trennen. Als Mieter wäre ich nicht glücklich, wenn meine Netzwerkkomponenten dem Eigentümer/vermieter zugänglich wäre (Stichwort: Datenschutz). Ich würde eine Trennung der Verkabelung nach Wohneinheit realisieren und die Verkabelung an einem Punkt in der Wohneinheit (Mieterwohnung) zusammenlaufen lassen. Da muss dann nicht unbedingt ein 19-Zoll-IT-Verteilerschrank hin. Man kann auch einen s .g. Mini-Verteiler verwenden, der an die Wand oder in einem normalen Wandschrankmöbel installiert wird. Von diesem Verteilpunkt würde ich dann mindestens zwei Kat.-7-Leitungen zum HWR im Keller ziehen. Diese Leitungen können dann flexibel genutzt werden. Ist die Wohnung vermietet, kann der DSL-/Telefonanschluss darüber in die Wohnung geschaltet werden. Der Mieter kann dann die IT-Verkabelung nutzen, wie er es möchte. Wenn die Kinder in der Wohneinheit sind, können deren Netzwerkanschlüsse aber über diese Leitungen auch direkt in den HWR durchgeschaltet werden und man brauch keinen Switch in der oberen Wohneinheit.


jela
Croco
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 28.05.2015
Beiträge: 17
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: Do Sep 10, 2015 11:59 am    Titel:

moin Jela, leider klappte die Benachrichtigung nicht, daher lese ich deine Nachricht erst jetzt

ja die Idee klingt nicht schlecht
hast du noch mal ein Link zu dem mini verteiler ?

der Link auf der Hompage von Telegärtner ist tot

lg
NurSoMal
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 250

BeitragVerfasst am: Do Sep 10, 2015 12:40 pm    Titel:

Mini Verteiler, Mini Patchfeld:
http://www.netzwerkprodukte.glasfaserinfo.de/shop/default.php/cPath/27_91
Croco
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 28.05.2015
Beiträge: 17
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: Do Sep 10, 2015 3:08 pm    Titel:

Danke

hmm naja Schick sieht sowas nathürlich nicht aus wenn es im Wohnraum an der Wand hängt
jela
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 29.06.2009
Beiträge: 316

BeitragVerfasst am: Fr Sep 11, 2015 8:15 am    Titel:

Das ist dann aber ein Planungsfehler und nicht eine Frage des Produktdesigns.


jela
Croco
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 28.05.2015
Beiträge: 17
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: Fr Sep 11, 2015 9:16 am    Titel:

Noch ist ist es nicht zu spät, hab damit noch nicht angefangen, da ich noch einige anderen Sachen machen musste.

welche anderen möglichkeiten habe ich den

die netzwerke sollen bei bedarf zusammengeführt werden können, und wegem den Datenschutz kann ich nicht alles in einem Schrank führen.
dazu ist der Keller nicht für den Mieter betretbar


und Platz für einen separaten Schrank habe ich in der Mietwonung auch nicht
Unterputz würde an par Stellen gehen aber da darf der Schrank nicht zu tief sein, da fast alle Wände nicht tragend sind, Nur eine Wand im Flur ist Dick genug für ein Unterputzschrank

hast du da ein Tip was für mich am besten wäre ?

lg daniel
rezzla
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 298

BeitragVerfasst am: Fr Sep 11, 2015 3:49 pm    Titel:

Croco hat folgendes geschrieben::
und Platz für einen separaten Schrank habe ich in der Mietwonung auch nicht
Unterputz würde an par Stellen gehen aber da darf der Schrank nicht zu tief sein, da fast alle Wände nicht tragend sind, Nur eine Wand im Flur ist Dick genug für ein Unterputzschrank

hast du da ein Tip was für mich am besten wäre ?

lg daniel

Diese Minipatchfelder als Desktop sehen doch nicht völlig verkehrt aus. Gibts in der Wohnung nicht irgendeine Ecke, wo man die Verkabelung aus der Wohnung damit zusammenführen kann und von wo man aus dann auch zu deinem HWR gehen kann?

Alternativ ziehst du die Kabel von der "Wohnung" bis zu deinem HWR durch ohne Schrank, lässt aber an einer Stelle in der Wohnung genug Reserve, das man später 2 Patchfelder (eins in die Wohnung, eins Richtung HWR) dranbauen kann.
Kiruna
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 10.06.2014
Beiträge: 10
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: Fr Sep 11, 2015 10:36 pm    Titel:

Hallo Croco.

Vorab: Du schreibst hier von einem Heimnetzwerk. Soweit, so gut.

Warum in einem WZ 4 Ports? 1 Port und ein kleiner Switch mit 8 Ports für 20 Euronen würde doch auch gehen? Oder gedenkst du Massendaten über die Leitungen zu pumpen? Letztendlich muss der Switch das ja auch über „nur“ eine Leitung nach draußen geben. Oder hab ich was überlesen?

Nur mal als Beispiel: Bei uns im WZ ist diese Konstellation. 1 Port, 1 G-Bit-Switch und daran alle Geräte. Sat-Receiver, Blue-Ray-Player, Fernseher, WD-Box. Selbst wenn alle parallel arbeiten, ist die Auslastung für die Leitung eher lachhaft.

Hast du parallel mal über eine vernünftige W-LAN Alternative nachgedacht? Wenn du so viel Geld in verkabelte Hardware investieren willst, kannst du mit einem sehr guten W-LAN-Router verschiedene Netze aufbauen, die dann von euch und / oder den Mietern getrennt genutzt werden können; inkl. Log der besuchten Seiten – nur falls mal Stress aufkommt. Mit den entsprechenden Herstellern kann man auch recht problemlos ACP’s aufbauen, um die optimale Ausstrahlung herzustellen. Selbst für PC’s gibt es sehr gute Karten nachzurüsten, um ohne Kabel zu surfen.

Bei der Verkabelungsvariante musst du nämlich nachhalten, dass die „verbotenen Seiten“ nicht von dir aufgerufen wurden. Also: Irgendeine Hardware, die das Logging macht = Zusatzkosten. Anm.: Wir sind Vermieter und haben da so unsere „Erfahrungen“. Bei uns arbeiten ASUS und CISCO.

Beim NAS, weil du es erwähnt hast, lass ich dich aus Erfahrung wissen: USV! Kann Datenleben retten. Ansonsten mein Wahlspruch: Nicht gesicherte Daten sind unwichtige Daten.

Gruß
der alte Schwede
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Erstes Glasfaser-Projekt: Komponentenauswahl Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 4 Mi Okt 09, 2013 7:00 pm
Erstes Netzwerk - Topografie Netzwerk - Hardware 3 Mi Nov 21, 2012 2:24 pm
mein erstes gigabit-netzwerk :-) Twisted Pair / Kupferkabel 12 Sa Jun 26, 2004 7:39 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum