Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Potentialausgleich nötig  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel
Cat6A oder Cat7A Patchkabel bei Cat7A Verlegekabel ? << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Reichle & De-Massari Erfahrungen  
Autor Nachricht
siusebem
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 15.06.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Mo Jun 15, 2015 11:24 am    Titel: Potentialausgleich nötig

Ich möchte zwei übereinander liegende Wohnungen in einem neuen Mietshaus per Netzwerkkabel zu einem Netzwerk zusammenführen.
Wegen dem immer wieder im Netz auftretenden Wort Potentialausgleich in diesem Zusammenhang, wollte ich die ganze Sache erst mit WLAN in Angriff nehmen, aber die Bandbreiten sind dort nicht gerade üppig. Als nächstes schwenkte ich in Richtung LWL, dort ist die Installation doch etwas aufwendiger, 2 Konwerter, die dann auf dem Balkon mit Strom versorgt werden müssen, dann noch Fensterdurchführungen usw. Ok, hab ich mir gedacht mit einem Netzwerkisolator ist das simpler. Und auf der Suche im Netz nach passender Hardware, bin ich zufällig auf ein Thema in diesem Forum gestoßen in dem steht,

Nein, das siehst Du falsch! Sämtliche Wohneinheiten des gesamten Hauses haben ein gemeinsames Potential (über den Fundamenterder im Keller), zumindest dann, wenn alles ordentlich "verdrahtet" ist. - Potentialunterschiede gibt es nur zwischen einzelnen Häusern/Gebäuden (wenn man diese eben via Kupfer miteinander vernetzen möchte), wenn diese eine eigene separate Stromversorgung haben. Und Letzteres wir hier immer wieder gefragt ...

Bedeutet das also, ich kann eine Netzwerkverbindung ohne Potentialausgleich zwischen den beiden Wohnungen herstellen, ohne die Gefahr, dass etwas abfackelt?
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Mo Jun 15, 2015 4:52 pm    Titel:

kurz und einfach: JA
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
siusebem
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 15.06.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Mo Jun 15, 2015 6:12 pm    Titel:

Vielen Dank für die knappe Antwort, in diesem Zusammenhang, also zwei Wohnungen in einem Haus, findet man nich sehr viel im Netz, bei zwei Gebäuden dagegen sehr viel. Somit kann ich mir nun auch noch einen Isolator ersparen, bei denen die Preisspanne verwirrend von 15€ bis angefangen ab 100€ bis über 1000€ reicht. Ich denke da wären die ab 100€ die beste Wahl, denn bei den billigen ist wohl eine Erdung des Isolators notwendig, oder?
Das einzige was mich auch noch interessieren würde wäre, ob du mir etwas empfehlen könntest, wie man simpel das Netzwerk gegen Überspannung von außen über die Telefonleitung schützt. Hatte nämlich mal vor Jahren den Fall, dass ein Blitz in der nähe meines Hauses wohl in einen Telekomverteiler eingeschlagen ist, und dann meine Fritzbox, und die meines Nachbarn nicht mehr funktionierten.
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Mo Jun 15, 2015 9:08 pm    Titel:

Richtig. Isolator braucht du nicht.

Du kannst einen Überspannungsschutz mit entsprechender RJ45 Dose benutzen. Dann musst du aber auch gleichzeitig einen Überspannungsschutz an jeder Steckdose befestigen, woran ein Netzwerkfähiges Gerät angeschlossen ist. Das alles sind aber nur Schutzmechanismen gegen sehr kleine Überspannungen.
Also brauchst du in den Sicherungskästen noch den grob und den mittel Schutz. Das alles ist sehr Kostspielig und da Überspannungsschäden von der Hausratversicherung gedeckt sind, in meinen Augen auch überzogen. Deshalb habe ich überall den Feinschutz und wenn doch mal ein Gerät aufgrund eines Blitzes sterben sollte wird halt die Hausrat bemüht.
Zumal man bei der Hausrat auch keinen Nachlass für so einen Überspannungsschutz bekommt.
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
siusebem
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 15.06.2015
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Di Jun 16, 2015 4:47 am    Titel:

Ich habe schon beim durchstöbern im Internet gemerkt, dass es nicht so einfach ist, simpel den Router zu schützen. Naja, passiert ja warscheinlich auch durchnittlich nicht so oft.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Erdung/Potentialausgleich auch zwischen zwei Dosen notwendig Passive Komponenten 4 Di März 24, 2015 5:42 pm
Potentialausgleich auch hier erforderlich? Twisted Pair / Kupferkabel 2 Mo Jun 09, 2014 3:00 pm
Wohneinheiten vernetzen - Glasfaser wegen Potentialausgleich Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 11 Mo Okt 21, 2013 9:36 pm
Potentialausgleich auch in diesem Fall notwendig? Twisted Pair / Kupferkabel 10 Do Jul 25, 2013 11:53 am
Cat7-Kabel zum Gartenhaus - Potentialausgleich? Twisted Pair / Kupferkabel 7 Mi Apr 04, 2012 9:49 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum