Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index 

Rohbau, Ideale Verkabelung für LAN/WLAN/TV  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser
Absetzwerkzeug für Bündeladern << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Spleßgerät Wähl  
Autor Nachricht
jayfizzle
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 19.05.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Sa Mai 21, 2016 10:41 am    Titel: Rohbau, Ideale Verkabelung für LAN/WLAN/TV

Hallo zusammen,

aktuell steht der Rohbau (Doppelhaushälfte Keller, EG, OG und DG), die Elektronik ist soweit verlegt, also diese, die im Paket (Baubeschreibung) enthalten ist.
Evtl. müsste diese erweitert werden um unser Vorhaben umzusetzen.

Was unser Netzwerk abdecken sollte:
- Im Wohnzimmer sollen mehrere Geräte mit dem Netzwerk verbunden werden:
-- TV (Smart-TV , Netflix oder Amazon Prime Nutzung)
-- SAT Receiver (kein Twin oder ähnlichen, es wird TV geguckt aber nie was aufgenommen )
-- ggf. irgendwann eine Konsole
-- AV-Receiver

Der aktuelle Stand der Dinge ist folgender:
- Hausanschluss im Keller (Glasfaser Telekom)
- CAT 7 Kabel (je 2 Stk.) vom Keller durch Leerrohre
-- 2 Stk ins EG (Wohnzimmer)
-- 4 Stk in OG (2 x Schlaf- und 2 x Kinderzimmer)
-- 4 Stk in DG (2 x zweites Kinderzimmer und 2 x Büro)

bislang geplante Erweiterung bzw. Änderung wären folgende, es würde ein CAT 7 Kabel je Zimmer entfernt werden, somit würde
es wie folgt aussehen:
- Hausanschluss im Keller (Glasfaser Telekom)
- Fritzbox in den Keller
- CAT 7 Kabel (je 1 Stk.) vom Keller durch Leerrohre
-- 1 Stk ins EG (Wohnzimmer)
-- 2 Stk in OG (1 x Schlaf- und 1 x Kinderzimmer)
-- 2 Stk in DG (1 x zweites Kinderzimmer und 1 x Büro)

das zweite Kabel welches in alle Zimmer parallel zum CAT 7 führen soll wäre ein Koax-Kabel zwecks SAT TV, somit würde
es wie folgt aussehen:
- Hausanschluss im Keller (Glasfaser Telekom)
- CAT 7 Kabel (je 1 Stk.) vom Keller durch Leerrohre
-- 1 Stk ins EG (Wohnzimmer)
-- 2 Stk in OG (1 x Schlaf- und 1 x Kinderzimmer)
-- 2 Stk in DG (1 x zweites Kinderzimmer und 1 x Büro)
+
- Koax Kabel (je 1 Stk.) vom Keller durch Leerrohre
-- 1 Stk ins EG (Wohnzimmer)
-- 2 Stk in OG (1 x Schlaf- und 1 x Kinderzimmer)
-- 2 Stk in DG (1 x zweites Kinderzimmer und 1 x Büro)

geplant ist im Wohnzimmer einen Switch aufzustellen, welcher uns ermöglichen soll alle o.g. Geräte mit dem LAN zu verbinden.
Ebenfalls ist angedacht vielleicht einen WLAN Access Point an den Switch zu klemmen um zu gewährleisten das der WLAN Empfang im Unter- und ggf. Obergeschoss verfügbar ist. Oder dieser Access Point kommt ins Obergeschoss falls die Fritzbox im Keller das Untergeschoss mit WLAN versorgen kann.

Falls ihr euch fragen solltet wieso ich nicht "einfach" weitere Leerrohre lege bzw. legen lasse um somit mehr Optionen für die Zukunft zu haben bzw. TV von Netzwerk zu trennen, würde ich auf die überteuerten Preise des Elektrikers hinweisen.
Sollte jedoch mein Plan so nicht aufgehen bzw. wir dadurch große Einbußen was das Netzwerk (mögliche Bandbreite etc.) betrifft haben, würde ich ggf. meinen Plan über den Haufen werfen.

Was haltet ihr von meinem Plan ? Kenn mich zwar nicht großartig mit Netzwerken aus, insbesondere in Häusern über mehrere Etagen.
Habt ihr vielleicht Verbesserungsvorschläge, Tipps oder Erfahrungen ?


Würde mich freuen wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.
Gruß
Jay
jela
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 29.06.2009
Beiträge: 316

BeitragVerfasst am: Mo Mai 23, 2016 9:45 am    Titel:

Hallo Jay,

du hast eine ähnliche Frage doch schon hier gestellt: http://www.glasfaserinfo.de/board/ptopic,56701,.html
Davon ab ist dies hier das LWL-Unterforum, deine Fragen beziehen sich aber doch auf die Kupfer-Verkabelung.

Nach meiner Einschätzung wird das alles erst mal irgendwie so funktionieren, auch wenn manches nicht so elegant gelöst ist (z. B. Switch und Access-Point im Wohnzimmer). Ein paar Anmerkungen trotzdem:

Vielleicht kannst du noch prüfen, ob es die Leerrohre nicht zulassen das Antennenkabel als drittes Kabel noch durchzuziehen. Man könnte auch darauf achten, dass die Kabel einen möglichst geringen Außendurchmesser haben. Bei Antennenkabel hat z. B. das Kathrein LCD 89 einen Außendurchmesser von 5,0 mm (hat dafür aber einen etwas höheren Dämpfungswert, sollte aber für Einfamilienhaus gehen). Auch bei der IT-Verkabelung gibt es da Spielraum. Hier mal eine Auflistung mit Angabe des Außendurchmessers:
    Draka UC300 HS24 Cat.5e (Artikelnummer 1000546): 6,4mm
    Draka UC400 HS23 Cat.6 (Artikelnummer 1000665): 6,9 mm
    Draka UC500 AS23 Cat.6A (Artikelnummer 1001019): 7,1 mm
    Draka UC900 HS23 Cat.7 (Artikelnummer 1001036): 7,3 mm
    Draka UC900 SS23 Cat.7 (Artikelnummer 1001033): 7,5 mm
    Draka UC1200 HS23 Cat.7A (Artikelnummer 1000672): 7,5 mm
    Draka UC1200 SS23 Cat.7A (Artikelnummer 1025127): 7,8 mm



Je nach Planung der Sat-Anlage brauchst du noch Koax-Leitungen von der Anlage (Kopfstation) zu dem Verteilpunkt wo die jetzigen Leerrohre enden (Keller?). Was mich allerdings wundert: in dem Grundpaket der Bauleistungen war keine Antennenverkabelung?


Neben dem Aspekt "ob es jetzt so funktioniert" solltest du dir noch die Frage der Zukunftsfähigkeit stellen. Was denkst du, wie lange du keine Hand mehr an die Festinstallation deiner IT-Verkabelung legen willst? 10 Jahre, 20 Jahre oder noch länger? Überschlage nur mal, was sich in den letzten 10 Jahren an Bandbreitenbedarf in lokalen Netzen und dem Internet verändert hat. Daraus kann man schon ableiten, dass es mit nur einem Anschluss pro Raum für mehrere Endgeräte eng werden kann. Allein die Frage, ob der eine Anschluss (z. B. im Wohnzimmer) auch an der richtigen Stelle sitzt (Stehen alle Endgeräte immer an einer Stelle? Was ist wenn man mal umräumt oder einen Raum umnutzt, z. B. wenn die Kinder aus dem Haus sind.) führt oft schon zu der Erkenntnis, das man mehrere Anschlüsse (an verschiednen Stellen) in einem Raum einplant.


jela
xenergy
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: Sa Mai 28, 2016 12:35 pm    Titel:

Ich bin derzeit auch am Bauen.

Ich habe in JEDEN Raum mind. 1 Duplex.
Im Büro wie auch im Wohnzimmer habe ich 3 Duplex. und 1x Fiber


Wenn man bedenkt, haben Kinder später auch mehrere Geräte welche LAN benötigen. Konsole, Fernseher, Internetradio, FireTV etc. Für jeden Anschluss dann wieder Switche kaufen die wieder Strom fressen etc. ist auch nicht das Goldene vom Ei.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
IP Kamera für Hallenkran inkl. WLAN Router/AP (Kaufberatung) Sonstige Hardware 1 Mo Jun 11, 2018 7:25 pm
5GHZ Wlan-Problem mit festem Kanal Genexis Router Wireless - LAN 1 Do März 29, 2018 5:59 pm
Verkabelung vom Keller aus Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 2 Mi Feb 21, 2018 5:30 pm
(Achtung dumme Frage) Metall und Wlan Signal Wireless - LAN 2 Mo Jan 01, 2018 7:43 pm
WLAN Netzwerk erweitern fuer Kameras Wireless - LAN 4 Di Dez 12, 2017 12:59 am


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum