Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index 

Mietwohnung mit Glasfasernetzwerk Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser
LWL Spleisser gesucht << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Switches mit SFP / Multimode verbinden  
Autor Nachricht
meisterdausi
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 03.03.2007
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: Mi Aug 24, 2016 7:43 pm    Titel:

Hi,

also ich verstehe die Situation so, das zusätzlich zu den TAE-Dosen auch ein Netzwerkkabel in die Dosen gezogen wurde. Genz einfach zu meinem Verständnis: sind das diese orangenen Kabel, die an jeder TAE-Dose nur mit 2 Drähten angeklemmt worden?

Wenn Ja - dann geht folgendes:

TAE´s rausschmeißen, auf Ebay Module kaufen (zum Beispiel welche von BTR (nennen sich E-Dat-Modul), und das ganze beidseitig anschließen.

Dann hast du ein funktionierendes Netzwerk welches Problemlos 1GBit/s überträgt.
Das "Patchfeld" hat der Elektriker schon eingebaut wie ich sehe, da passen diese Module auf jeden fall rein.

Dann muss nur vom Switch an jede Dose ein Patchkabel angeschlossen werden und an der Dose zur Netzwerkkarte (oder jedem anderen Gerät: Repeater, WLAN Accesspoint) ebenfalls ein Patchkabel angeschlossen werden.

Es gibt zwar noch eine Möglichkeit falls die Kabel J-Y(St)Y sind - aber dazu erst später mehr..

Beste Grüße,

meisterdausi
SteMe
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Mi Aug 24, 2016 7:49 pm    Titel:

Genau, es wurden Cat7 Kabel verlegt, aber sinnfreierweise TAE Dosen gesetzt.

Das ich die Teile tauschen kann ist mir bewußt.

Mir ging es nur darum, ob die TAE Dosen an sich überhaupt nutzbar gemacht werden können.

Wenn nicht, sehe ich den Vermieter schon in der Pflicht, die Kosten für den Tausch zu tragen.
rezzla
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 05.01.2015
Beiträge: 354

BeitragVerfasst am: Mi Aug 24, 2016 9:05 pm    Titel:

SteMe hat folgendes geschrieben::
Mir ging es nur darum, ob die TAE Dosen an sich überhaupt nutzbar gemacht werden können.

Ja klar, man kann auch Telefonsignale über Patchfelder leiten. Müsstest dann halt vom anderen Ende irgendwie eine Verbindung zum Telekom-Anschlusskasten oder einer Telefonanlage hinbekommen.

Wäre zwar mit Kanonen auf Spatzen, aber machbar.
meisterdausi
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 03.03.2007
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: Do Aug 25, 2016 9:59 pm    Titel:

Hi,

na dann hab ich es ja richtig verstanden.

Also: NEIN TAE-Dosen sind dort nicht (Wirtschaftlich vertretbar) Nutzbar zu machen.
Die Einzige Möglichkeit wäre über "Modem-Pärchen" was aber pro Set um die 200€ Kosten und zum anderen sind Module und Dosenträger wesentlich günstiger.

Daher: Soll doch der Vermieter bitteschön diesen Nonsens namens TAE´s verschrotten und Module und Dosen setzen (lassen) oder wenigstens das Material stellen.

Alles andere (finde ich) geht unheimlich weit am bisherig getriebenen Aufwand vorbei. Und die Unart TAE´s auf ein netzwerkkabel zu klemmen deutet eher darauf hin das da jemand KEINE AHNUNG von Netzwerken hat.

Beste Grüße,
meisterdausi
SteMe
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Do Aug 25, 2016 10:10 pm    Titel:

Danke für eure Hilfe. Ich werde das dann einfach selbst tauschen. Ich streite mich schon 3 Wochen wegen dieser Fehlinstallation...

Da ich kein Auflegewerkzeug habe und wegen den 4 Dosen auch keins kaufen wollte, habe ich überlegt 4 Leerdosen für Keystone Module inkl. 4 Keystones zu kaufen.

Nun habe ich welche von Digitus (1fach Dose) gefunden. Dort steht folgende Bemerkung dabei "Nicht passend in Kombination mit Unterputz-Gerätedosen gem. DIN 49073-1 Ø 60MM".

Bezieht sich diese Norm eher auf die Tiefe der Unterputzdose? Der Einsatz in der Betonwand ist bei mir 60mm breit und knapp 70mm tief.
meisterdausi
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 03.03.2007
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 4:00 pm    Titel:

Hi,

das ist eine gute Entscheidung!

Nee - ich glaube eher dass sich das auf den Druchmesser der Dose bezieht. Eine "normale" Schalterdose hat einen Außendurchmesser von 68mm.

Da passen dann leider nicht alle Modulträger rein.
Beste Grüße,

meisterdausi
SteMe
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 7:24 pm    Titel:

Mh schade, dann muss ich eine andere Dose suchen. Soviele Leerdosen für Keystonemodule (1fach) find ich gar nicht.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Verkabelung Mietwohnung Optik Twisted Pair / Kupferkabel 4 Mi Jun 28, 2017 11:37 pm
Netzwerkplanung: Hilfe gesucht (Mietwohnung!) Passive Komponenten 0 Mo Jan 24, 2011 2:30 am
HP Laserdrucker 2550 an Glasfasernetzwerk Sonstige Hardware 2 Di Jul 05, 2005 10:17 am


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum