Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Testbericht Eset NOD32 Antivirus 4  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Datensicherheit - Viren, Würmer, Trojaner, Hijacker und Spyware
licwiz.exe << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> VPN-Tunnellung und Vorratsdatenspeicherung  
Autor Nachricht
tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: Fr Jan 22, 2010 11:34 pm    Titel: Testbericht Eset NOD32 Antivirus 4

So, muss auch mal sein:

Seit etwas über einer Woche setze ich jetzt NOD32 von Eset als Virenscanner ein, nachdem ich bereits Erfahrungen mit Avira Antivir Personal, AVG Anti-Virus Free Edition, AVG Free Small Business Edition, Microsoft Security Essentials und Trend Micro OfficeScan machen durfte.

Wie kam es dazu, dass ich gewechselt habe?

Es lag in einer Ausgabe der ct eine kostenlose nutzbare Version von NOD32 bei. Ansich noch kein Grund, aber MSSE hatte sich mal wieder nicht aktualisiert und bremste mein Notebook aus. Also kurzerhand MSSE runter und NOD32 drauf.

Erste Auffälligkeit: Gegenüber MSSE reagiert der Computer (Windows 7 Professional 32Bit auf einem C2D T7300 mit 3GB RAM) spürbar flüssiger.

Danach machte ich mich an die Einstellungen

Man hat sehr viele Möglichkeiten, das Programm zu beeinflußen. So kann man das Programm mehr oder weniger unsichtbar machen. Startbildschirm abschalten, keine Benachrichtungen bei Updates und ähnlichem anzeigen lassen und ähnliches. Doch selbst das Updatefenster stört nicht. Es ist relativ klein, taucht für wenige Sekunden an der unteren Bildschirmecke auf, zeigt nur an, dass es erfolgreich war und welche Version jetzt installiert ist, und verschwindet dann auch wieder von selbst.

NOD32 überwacht auch den eMail und den Surfverkehr, selbst auf HTTPS. An eMails werden standardmäßig Hinweis angehängt, dass die eMail gescannt wurde und mit welcher Signaturversion. Aber man kann es abschalten, weil ich sowas einfach nur nervig finde.

Ebenso kann man den Virenscanner im eMail-Programm integrieren, so dass sämtliche eMails, egal ob neu oder bereits vorhanden, prüfen kann.

Im Vergleich zu den oben genannten Produkten weist NOD32 eine preisgekrönte Heuristik auf, welche sehr viele Sachen erkennt, aber dafür nur eine sehr geringe Anfälligkeit für Fehlalarme hat. Bisher ist mir nur ein Fehlalarm für eine etwas komplexere Berechnungs-DLL aufgefallen. Aber lieber ein Fehlalarm als kein Alarm.

Die Version für kleine Büros und den Heimeinsatz, welche ich einsetze, bietet schon sehr viele Funktionen, welche man grundsätzlich nur in professionellen Produkten findet. Dazu gehört der Passwortschutz der Konfiguration, eMail-Versand und Meldung per Windows-Nachrichtendienst bei einem Fehler oder einem Fund, Import und Export der Konfiguration und einiges mehr.

Eine Sache, die mir aufgefallen ist: Ich habe einige Programme zur Verwaltung von Telefonanlagen auf dem Computer installiert. Dieses ist spürbar langsamer seit der Installation von NOD32. Beim Deaktivieren kehrt dieses zur ursprünglichen Geschwindigkeit zurück.

Alles in Allem: Für den UVP von ~30€ handelt es sich hierbei um ein einwandfreies Produkt, welches sehr viele Stärken hat und den altbekannten und weitverbreiteten Produkten den Rang abläuft. Jeder der überlegt, sich einen Virenscanner zu besorgen, sollte überlegen, ob er lieber mit einem kostenfreien und teilweise schlechtem Virenschutz unterwegs sein will oder doch lieber ein paar Euro investiert und dafür weit mehr Schutz erhält.
FlatEric
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 731

BeitragVerfasst am: Sa Jan 23, 2010 12:37 am    Titel: Re: Testbericht Eset NOD32 Antivirus 4

Hi Thomas,

sehr guter und ausführlicher Bericht, den ich so komplett bestätigen kann.

Ich selbst setze ESET NOD32 Antivirus in der Home Edition seit ca. 1 Jahr auf unterschiedlichen Rechnern ein. Die ersten Releases der Version 4 waren zum Teil noch ziemlich buggy (z. B. BSOD unter Vista direkt nach dem User-Login, wenn per Script Netzlaufwerke verbunden wurden), doch die aktuelle Version 4.0.474 (27. November 2009) läuft auch unter Windows 7 ziemlich gut.


tikay.event hat folgendes geschrieben::
Es lag in einer Ausgabe der ct eine kostenlose nutzbare Version von NOD32 bei.

Ja, diese c't-Aktion gab es vor ca. 2 Jahren schon einmal, soweit ich mich erinnere. - Hier geht's zur aktuellen "c't Security Aktion 2010":
c't Security Aktion 2010: Lizenzanforderung ESET NOD32 Antivirus
--> Ohne einen Berechtigungscode aus einer Ausgabe der c't 2/2010 kommt man hier jedoch nicht weiter ... wer sich jedoch noch diese c't-Ausgabe besorgt bzw. bestellt, kommt für 3,50 EUR in den Genuss einer Jahreslizenz ESET NOD32 Antivirus 4. icon_smile.gif

Den letzten c't-Test von Antiviren-Software findet man übrigens hier:
Rückkehr der Virenjäger - Antiviren-Software auf dem Prüfstand [c't 12/2009, Seite 78]


tikay.event hat folgendes geschrieben::
reagiert der Computer [...] spürbar flüssiger

Diese Statement lässt sich ganz klar verallgemeinern: Das wird bei fast jedem Rechner der Fall sein. Der deutliche Performanceschub ist für mich auch das Argument Nr. 1 für einen Einsatz dieser Antiviren-Lösung!


tikay.event hat folgendes geschrieben::
Doch selbst das Updatefenster stört nicht. Es ist relativ klein, taucht für wenige Sekunden an der unteren Bildschirmecke auf,

Argument Nr. 2: Ich kenne keine andere Antivirus-Lösung, die so defensiv mit Informations-Fenstern in Popup-Form umgeht. Die meisten anderen nerven extrem mit stündlich aufpoppenden Meldungen über Blablabla, und bei McAfee bekommt man trotz bezahlter Lizenz in den Popups alle paar Wochen sogar Werbung eingeblendet. Und soetwas stört mich in höchstem Maße, da es den Arbeitsfluss unnötig unterbricht!


tikay.event hat folgendes geschrieben::
Import und Export der Konfiguration

Vorallem wenn man mehrere Rechner zu schützen hat, ist die Import-/Export-Funktion wirklich eine Erleichterung für die Administration. Denn es gibt halt schon ziemliche viele Konfigurationsmöglichkeiten, die zum Teil auch in dem Konfig.-Baum etwas verzweigt sind. So muss man sich durch sämtlichen Einstellungen nur einmal durchhangeln und importiert das ganze dann mit einem Klick auf alle anderen Rechner (z. B. auch auf Kundenrechner).


tikay.event hat folgendes geschrieben::
Für den UVP von ~30€ handelt es sich hierbei um ein einwandfreies Produkt, welches sehr viele Stärken hat

Hierzu sei noch erwähnt, dass die Lizenzierung unabhängig von der Produktversion stattfindet, also ausschließlich laufzeitbezogen (1 Jahr, 2 Jahre, etc.) vergeben wird, zum Teil mit deutlichen Rabattstaffeln bei längerer Laufzeit. Ferner sind innerhalb der Laufzeit sämtliche Produkt-Updates und auch -Upgrades kostenfrei. Die täglich mehrfach aktualisierten Signaturen sind natürlich ohnehin inklusive. - Ersteres ist so bei den Konkurrenzprodukten nicht der Fall, so dass man sich hier jedes Jahr eine "neue" Version kaufen muss.


tikay.event hat folgendes geschrieben::
ob er lieber mit einem kostenfreien und teilweise schlechtem Virenschutz unterwegs sein will

Das kostenlose Antivir ist für kostenlos eigentlich ganz okay, wenn auch die Update-Server für die Kostenlosnutzer in den letzten Monaten nur noch alle paar Tage erreichbar sind. icon_sad.gif Ein weiteres Manko von "Avira AntiVir Personal" liegt natürlich darin, dass E-Mails nicht gescannt werden.


HTH und Gruß.
_________________
"Can we fix it? - Yes we can!" (Bob the Builder)

tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: Sa Jan 23, 2010 10:10 am    Titel:

Joa, ich dachte auch, es wären 3,50€, es sind aber 3,70€. Hab ja insgesamt 45 Stück davon gekauft. Die letzten 10 kamen gestern direkt vom Verlag.

Wer also Interresse hat, kann auf der Seite https://www.heise.de/abo/ct/hefte.shtml die Ausgabe 02/10 für 3,70€ nachbestellen.

Zitat:
Die täglich mehrfach aktualisierten Signaturen sind natürlich ohnehin inklusive.
Bei der roten Regenschirmlösung läuft das Update einmal am Tag durch, NOD32 lief bei mir am Tag gestern fünfmal erfolgreich durch, automatisch.

Zitat:
Das kostenlose Antivir ist für kostenlos eigentlich ganz okay, wenn auch die Update-Server für die Kostenlosnutzer in den letzten Monaten nur noch alle paar Tage erreichbar sind. icon_sad.gif Ein weiteres Manko von "Avira AntiVir Personal" liegt natürlich darin, dass E-Mails nicht gescannt werden.


Naja, es wird kein Webtraffic geprüft, keine eMails, Updateserver sind nur noch selten erreichbar, ziemlich großes Updatefenster in der Mitte des Bildschirms, egal ob Update später erfolgreich oder nicht, dazu eine riesengroße Werbung.

Eine Sache hatte ich noch vergessen: NOD32 überprüft ebenfalls den Status des Betriebssystems. Wenn es also herausfindet, dass Windows nicht mehr aktuell ist, gibts ein kleines Popup, dass eine Benutzerinteraktion benötigt wird und das Logo wechselt von grün auf orange. Nach dem Update ist wieder alles gut.
FlatEric
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 731

BeitragVerfasst am: Sa Jan 23, 2010 12:45 pm    Titel:

Hallo Thomas,


tikay.event hat folgendes geschrieben::
Joa, ich dachte auch, es wären 3,50€, es sind aber 3,70€.

Oh, das habe ich auch nicht gewusst. Und natürlich erhöhte sich der Heftpreis genau ab besagter c't-Ausgabe 02/2010: "Seit Ausgabe 02/10 wird der Heftpreis von 3,70 Euro, für zurückliegende Ausgaben 3,50 Euro berechnet." [c't Einzelhefte bestellen]


Deinen ergänzenden Ausführungen stimme ich erneut zu.

Gruß.
_________________
"Can we fix it? - Yes we can!" (Bob the Builder)

Kimm
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 23.08.2009
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: So Jan 31, 2010 9:29 am    Titel:

[quote="tikay.event"]Joa, ich dachte auch, es wären 3,50€, es sind aber 3,70€. Hab ja insgesamt 45 Stück davon gekauft. Die letzten 10 kamen gestern direkt vom Verlag.
[/quote]

Lol, versorgst Du etwa Dein komplettes Unternehmen damit?
tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: So Jan 31, 2010 11:20 am    Titel:

Ja, ich habe das komplette Unternehmen damit versorgt.
hansimglueck
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 30.03.2010
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: Mi März 31, 2010 6:51 pm    Titel:

Interessanter Erfahrungbericht, ich frage mich nur immer, haltet ihr einen Virenscanner für pauschal nötig?

Heise bescheinigt meinem durch sehr viele deaktivierte Dienste beschränktem, für mich aber vollends funktionstüchtigen, Win 7 x64 keinerlei Portlücken und das gepaart mit einem Benutzeraccount ohne Adminrechte, dem ausschließlichen Anwählen seriöser Internetseiten, keinen nicht zuvor unter einer Live DVD getesteten Wechseldatenträgern und keinem Klicken auf dubiose Links im Chat und in Mails von vermeindlichen Freunden lässt mich im vielleicht naiven Glauben ein sehr geringes Risiko zu haben mit Viren in Kontakt zu kommen...
Horrizon
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 22.02.2008
Beiträge: 422

BeitragVerfasst am: Mi März 31, 2010 6:56 pm    Titel:

und du meinst 0815-user die sich im aldi einen rechner zulegen haben die gleiche ahnung wie du und brauchen deswegen keine antiviren soft?
wenn dem wirklich so wäre, würde es gar kein angebot für solche programme geben, denn sie wäre tatsächlich nutzlos icon_wink.gif
ein normaler benutzer weiß weder was ein port ist, noch weiß er wie man dienste beendet; geschweige denn daß er nachprüfen kann ob seine kiste von außen wirklich unangreifbar ist...
hansimglueck
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 30.03.2010
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: Mi März 31, 2010 7:16 pm    Titel:

Abend Horrizon!

Ich finde die Sache ist eine zwiegespaltene Sache.

Nicht alles was propagiert wird entspricht der Realität, schaue dir unsere Politiker und ihren Antiterrorwahn an.
Würde der gleiche Aktionismus bei Dingen herrschen, die real auf deutschem Boden Probleme machen - Armut, Bildung, Verkehr etc., unsere Gesellschaft wäre ein ganzes Stück besser.
Stattdessen stilisiert man die vermeindliche Terrorgefahr hoch um von relevanten Themen abzulenken und dem Bürger Überwachungsmechanismen aufzuzwingen, die nicht mehr feierlich sind.
Einige ähnliche Stilmittel vermute ich bei den AV-Anbietern, die wollen schließlich ganz ab davon, dass sie uns natürlich barherzig beschützen wollen in erster Linie Geld verdienen und Geld verdient man nur über viele, in diesem Falle eingeschüchterte, Kunden.

Das soll nicht heißen, dass ich Schutzmechanismen für weniger computerafine Menschen für falsch halte, oder mich über diese Menschen stellen möchte, schließlich hat jeder seine Stärken und Schwächen und ist bei so vielen Dingen auf Mithilfe angewiesen, aber ich zweifle irgendwie daran, dass eine sich auf dem internen Kreis eines Rechners, der Festplatte, befindlicher AV-Scanner positiv auf die Systemsicherheit auswirkt. Schließlich scannt eine AV-Software eben nur auf jener Festplatte, oder eben die Emails, okay, aber wenn Schädlingsdaten erstmal auf die Festplatte gelangt sind ist es meiner Meinung nach schon zu spät, ich zumindest glaube nicht an Quarantäne und die "Heilung" des Systems, so eine AV-Software wäre doch das was ich als Schädlingsschreiber trügen und ausschalten würde.
Dem Nutzer wird auf diesem Wege aber eine nicht existente Sicherheit vorgegaukelt....

Ich hoffe du kannst meinen Gedankengängen folgen.

Liebe Grüße
FlatEric
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 731

BeitragVerfasst am: Mi März 31, 2010 7:52 pm    Titel:

Hallo,


hansimglueck hat folgendes geschrieben::
ein sehr geringes Risiko zu haben mit Viren in Kontakt zu kommen...

Das ist in Deinem speziellen Fall schon richtig, dennoch könntest Du dieses immer noch bestehende geringe Risiko durch eine geeignete AV-Software weiter minimieren.


hansimglueck hat folgendes geschrieben::
haltet ihr einen Virenscanner für pauschal nötig

Ja, da diese Programme auf einfache Weise die Sicherheit deutlich erhöhen. Sicherlich gibt es einige sehr wenige Ausnahmen, wo es jedoch sinnfrei ist, diese hier in der Allgemeinheit zu diskutieren.


hansimglueck hat folgendes geschrieben::
dem ausschließlichen Anwählen seriöser Internetseiten, keinen nicht zuvor unter einer Live DVD getesteten Wechseldatenträgern und keinem Klicken auf dubiose Links im Chat und in Mails

Erstens hast Du hier nicht alle möglichen Einfallstore und Virenbefallszenarien aufgezählt, und zweitens ist die von Dir dargestellte Verhaltensweise (von der Du im Übrigen niemals eine Ausnahme machen darfst) sowohl im privaten als auch geschäftlichen Umfeld absolut praxisfern.


hansimglueck hat folgendes geschrieben::
aber ich zweifle irgendwie daran, dass eine sich auf dem internen Kreis eines Rechners, der Festplatte, befindlicher AV-Scanner positiv auf die Systemsicherheit auswirkt
[...]
ich zumindest glaube nicht an Quarantäne und die "Heilung" des Systems, so eine AV-Software wäre doch das was ich als Schädlingsschreiber trügen und ausschalten würde.

Du irrst Dich hier mit Deinen pauschalen Annahmen, und solltest Dich mit der Thematik erst einmal noch intensiver beschäftigen. - Dass einige Viren das Antiviruspgrogramm selbst deaktivieren können, ist hinreichend bekannt, und findet tatsächlich in der freien Wildbahn ab und zu auch statt. Aber so einfach ist das jetzt auch nicht. Und genau für diesen Fall gibt es z. B. den Passwortschutz innerhalb von ESET NOD32, womit versucht wird, dies weitestgehend zu verhindern.


hansimglueck hat folgendes geschrieben::
Dem Nutzer wird auf diesem Wege aber eine nicht existente Sicherheit vorgegaukelt....

Das ist so nicht korrekt! - In der Werbung wird immer viel versprochen, das gilt sowohl für den IT-Bereich, wie auch für jede andere Branche. Wer hier alles glaubt, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

Absolute Sicherheit gibt es nirgends, und im IT-Bereich schon gar nicht. Man kann nur versuchen, den Sicherheitslevel möglichst auf ein hohes Niveau zu bringen. Und hier ist eine Antivirussoftware (also jetzt nicht diese ganzen überladenen Security-Suites mit integrierter PFW) eine sehr gute Möglichkeit.


Gruß.
_________________
"Can we fix it? - Yes we can!" (Bob the Builder)

Horrizon
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 22.02.2008
Beiträge: 422

BeitragVerfasst am: Mi März 31, 2010 9:57 pm    Titel:

seit ich hier in unserem haus das inet auf alle rechner verteile gibt es keine kiste mehr die ohne FW und antivirensoft läuft.
damals mit win98 und mit-ohne internet war diese thematik des virenbefalls auch überhaupt nicht relevant (bzw. fast nicht, aber das ist was anderes). aber durch die möglichkeit sich so schnell überallhin zu verbreiten halte ich es für durchaus angebracht vorzubeugen.
dir geht es ja jetzt auch überhaupt nicht speziell um das in dem thread hier beschriebene produkt, sondern um die allgemeine notwendigkeit, richtig?
wenn du es jedem user auf einfachstem wege erklären könntest, wie er die von dir durchgeführten maßnamen selber, schnell und unkompliziert umsetzen könnte, wäre das ein mächtiger schritt in richtung sicherheit! (und du würdest deine eigenen millionen verdienen)
leider ist die absolute mehrheit dazu nicht bereit, denn das erfordert wissen, was teilweise mühsam erlernt werden muß. die leute wollen sich nicht um ihre rechner kümmern, sondern sie nur benutzen; wie ihre kaffemaschine. 95% aller rechner (meine grobe schätzung) dienen nur als werkzeug. sobald man etwas pflegen muß wirds schwierig. wenn ein virus deren kaffemaschinen befallen könnte, würden sich viele leute überlegen ob sie noch kaffee trinken.
->verstehst du was ich sagen will?!
insofern ist letzten endes glaube ich die notwendigkeit solcher programme einfach nur darin begründet, daß es ZU kompliziert ist, sein system ohne hilfsmittel sicher zu machen. leider.
und ob es nun eine kostenplichtige oder freie lösung ist die ein jeder wählt, nun... darüber kann man sich auf ganz anderem level streiten denke ich icon_wink.gif
tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: Mi März 31, 2010 11:52 pm    Titel:

Auf eine netzwerkinterne Firewall kann man verzichten, wenn man den Netzwerkzugang kontrolliert und man eine ordentliche Firewall richtung Weitbereichsanbindung hat.

Ein Virenscanner ist schon deswegen nötig, weil es gibt genug Exploits, über welche sich Schadsoftware ins System einnisten kann. Wenn man sich aber etwas die Artikel auf Heise durchschaut, wird man sehen, dass Windows 7 (Windows ist ja ansich noch das einzige Betriebssystem, für welches ein Virenscanner zwingend ist, da der Rest nicht so gefragt ist), wenn man keinerlei Sachen dazu installiert, weitgehend sicher ist. Nur wenn man einen Computer hat, wird man was nachinstallieren, und sei es nur der Flashplayer.
Je mehr Software man auf dem Computer hat um so löchriger wird das System.

Ein ordentlicher Virenscanner mit on Access-Prüfung wirkt dem entgegen und sollte daher auf jedem Rechner vorhanden sein.

Heute gab es mal wieder so schöne Zahlen auf heise.de
6.5 Millionen Computer sind noch mit Conficker befallen. Wenn diese Leute sich mal um einen aktuellen Virenscanner bemühen würden, wäre diese Zahl verschwindend gering und auf Dauer würde es keinerlei neue Schadsoftware geben.

Zum Abschluss nochmal ein Vergleich: Wenn du im Besitz eines Grundstückes bist, bist du dafür verantwortlich, dass keinerlei Gefahr davon ausgeht. Sollte sich dort doch ein Gefahrenpunkt entwickeln und irgendwer kommt zu Schaden, weil du dich nicht um genügend Abwehr gekümmert hast, musst du dafür haften.
Wenn du aber durch Unterlassung der Verteilung von Schadsoftware Unterstützung gibst, interessiert das niemanden. Durch so einen Befall entsteht zum Teil aber weit mehr Schaden.
Die Politik geht falsch an das Thema Kommunikation/IT/Internet dran, solche Sachen wären weit wichtiger.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Datensicherheit - Viren, Würmer, Trojaner, Hijacker und Spyware Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Testbericht LG NAS N2A2 Netzwerk - Hardware 3 So Feb 05, 2012 3:43 pm
Testbericht LG NAS N1T1 Netzwerk - Hardware 4 Mi Jul 07, 2010 3:48 pm
Testbericht LG NAS N2B1 Netzwerk - Hardware 20 Mo Feb 08, 2010 1:41 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum