Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Netzwerk über eine Länge von 200-300m  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel
Netzwerdose "überbrücken" verwirrt << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> ISDN und analog mit CAT7, Patchfeld Fritzbox und 1GBIt-Netz  
Autor Nachricht
amandus99
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Do Jul 01, 2010 10:06 am    Titel: Netzwerk über eine Länge von 200-300m

Hallo,

ich brauche eine Netzwerkverbindung über eine Strecke von 200 - 300m. Stromleitung wäre vorhanden. Wäre Powerlan eine Möglichkeit? Was wären die Alternativen?

Danke!

Gruß
amandus99
tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: Do Jul 01, 2010 12:00 pm    Titel:

Glasfaser, 10Base-S/VDSL, WLAN-Richtfunk, aber mit nuts kommste nicht mal 10m weit.
amandus99
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Do Jul 01, 2010 12:14 pm    Titel:

Richtfunk wird wohl schwer, da keine Sichtverbindung zwischen den Gebäuden besteht. Nach 10Base-S hab ich gerade mal gegoogelt. Scheint wohl einen größeren Hardwarebedarf zu benötigen.

Was meinst du mit nuts?

Ansonsten immer nach 100m Netzwerkkabel einen Switch montieren?
tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: Do Jul 01, 2010 12:47 pm    Titel:

Arg, Schimpfwortersetzung, da stand Powersh_it
FlatEric
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 731

BeitragVerfasst am: Do Jul 01, 2010 12:48 pm    Titel:

Hallo amandus99,


amandus99 hat folgendes geschrieben::
ich brauche eine Netzwerkverbindung über eine Strecke von 200 - 300m.

Was für eine Bandbreite brauchst Du denn mindestens auf dieser Strecke?


amandus99 hat folgendes geschrieben::
Nach 10Base-S hab ich gerade mal gegoogelt. Scheint wohl einen größeren Hardwarebedarf zu benötigen.

Und das erste Suchergebnis, den informativen Wikipedia-Eintrag 10Base-S, hast Du auch gelesen?

Wenn Du den Beitrag von Thomas genau liest, siehst Du, dass er hinter "10Base-S" noch "VDSL" geschrieben hat. Hiermit ist gemeint, "10Base-S" oder VDSL. - Um eine VDSL-Bridge realisieren zu können, kommen z. B. solche Geräte zum Einsatz:
- Allied Telesis AT-MC605
- ALLNET ALL126AM2 + ALL126AS2

Was Du in diesem Zusammenhang mit "größeren Hardwarebedarf" meinst, müsstest Du also nochmal näher erläutern.


amandus99 hat folgendes geschrieben::
Was meinst du mit nuts?

Totalen Schrott (hier in Bezug auf Powerline)!


amandus99 hat folgendes geschrieben::
Ansonsten immer nach 100m Netzwerkkabel einen Switch montieren?

Ja, das geht natürlich auch (100 Meter Gesamtlänge inkl. Patchkabel). Das erfordert bei 300 Meter einen "größeren Hardwarebedarf".

Wenn man es professionell machen möchte, dann würde man solch eine Strecke definitiv via LWL realisieren. Aber das hat Thomas ja auch schon (gleich als erstes) geschrieben ...


HTH.
_________________
"Can we fix it? - Yes we can!" (Bob the Builder)



Zuletzt bearbeitet von FlatEric am Do Jul 01, 2010 12:52 pm, insgesamt 1-mal bearbeitet
tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: Do Jul 01, 2010 12:50 pm    Titel:

10Base-S ist eine Sonderversion des VDSL, entwickelt von Infineon und nennt sich Long Reach Ethernet. Damit sind 10MBit möglich.

Alternative wäre das, was ich hier als Reservetechnik habe. Zwei SDSL-Modems (eins muss den COE-Modus beherrschen) damit wären dann ziemlich genau 2MBit auf einer Doppelader möglich.
amandus99
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Do Jul 01, 2010 1:23 pm    Titel:

da muss ich mich wohl mal einlesen, was das alles genau bedeutet.
Die Bandbreite ist eher unbedeutend, soll nur für eine Remote Desktopverbindung genutzt werden
Strippendomteur
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 13.01.2010
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2010 12:18 pm    Titel:

Welche Übertragungsmedien stehen denn noch zur Verfügung, Telefonleitung 2Draht-CuDA?
Und die Steckenlänge ist wirklich über 200 mtr.?
LWL mit Medienkonvertern würde wohl auch noch in Betracht kommen.
An dem entfernten Punkt ist nicht zufällig auch ein aktiver oder inaktiver Tel.-Anschluß?
amandus99
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2010 1:02 pm    Titel:

nee, ein inaktiver Telefonanschluss besteht nicht.
Es muss ein Kuhstall mit Melkroboter mit dem Wohnhaus verkabelt werden icon_wink.gif
Leitungslänge wären ca 250m. Werden es jetzt wohl mal mit WLAN versuchen, leider keine direkte Sichtverbindung weil noch Gebäude dazwischen stehen. Werden es aber wohl trotzdem mal mit WLAN versuchen und evtl stärkeren (Richt)antennen
Strippendomteur
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 13.01.2010
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2010 1:30 pm    Titel:

Wenn du schreibst es muß ein ... verkabelt werden und dich dann auf WLAN beziehst, das passt irgendwie nicht so zusammen.
Mir käme sowas wie Steckdosen-LAN oder WLAN für diese Anwendung nicht in Frage, habe schon zu viele Probleme damit bearbeiten dürfen.
Entweder richtig mit Kabel / Leitungen oder ewige Baustelle und ständiges Rumgedocktor.
Von den Strom- und Materialkosten mal gar nicht zu reden.
So ein LWL- / NW- oder Tel.-Kabel sind Peanuts gegen das WLAN-/DLAN-Zeugs.
Wie wichtig (Ausfallsicherheit) ist diese Übertragungsstrecke für euch?
Nicht daß man damit aufs falsche Pferd setzt.
amandus99
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2010 2:35 pm    Titel:

ok, geb dir Recht, schlecht ausgedrückt.
Ausfallsicherheit ist relativ unwichtig, ist praktisch ein reines Überwachen der Vorgänge. Hat mit der Steuerung der Anlage nichts zu tun, dh wenn keine Verbindung bestehen würde, läuft die Anlage trotzdem weiter.

Also der TelKabel Kram mit entsprechenden Modems kostet ja doch schon eine Stange. Ein einfacher WLAN AP kostet gerade mal 20€. Wenn dann noch zwei Antennen oder evtl noch ein Repeater dazukommen, wär das ja auch nicht soooo tragisch.
FlatEric
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 24.03.2009
Beiträge: 731

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2010 2:51 pm    Titel:

Hallo nochmal,

amandus99 hat folgendes geschrieben::
Werden es jetzt wohl mal mit WLAN versuchen, leider keine direkte Sichtverbindung weil noch Gebäude dazwischen stehen.

Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit (aufgrund der nicht vorhandenen Sichtverbindung) nicht funktionieren.


amandus99 hat folgendes geschrieben::
Ein einfacher WLAN AP kostet gerade mal 20€.

Du solltest Dich mit der Thematik WLAN-Richtfunkstrecke nochmal intensiv beschäftigen. Denn für Dein Vorhaben ist der angepeilte 20€-Repeater gänzlich ungeeignet.

Wenn Du eine reale Chance haben willst, dass es trotz Sichtbehinderung evtl. doch funktioniert, dann benötigst Du schon Profi-WLAN-Hardware dafür (explizit für Outdoor-Richtfunkstrecken optimiert). - Infos dazu gibt es in den folgenden Threads:
- Hardwareauswahl für Richtfunkstrecke
- Eine Richtfunkstrecke soll 2,1km verbinden


HTH.
_________________
"Can we fix it? - Yes we can!" (Bob the Builder)

Strippendomteur
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 13.01.2010
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2010 2:55 pm    Titel:

Kosten zu Nutzen verglichen wird das Verhältnis aber die Schere zu Ungunsten der so geplanten WLAN-Technologie verschieben.
Wenn man einmal dabei ist was Aufzubauen oder zu Verkabeln sollte der wenige Mehraufwand nicht so dramatisch sein.
Man muß ja nicht gleich das teuerste Equipment (VDSL) oder LWL nehmen, ein Tel.-Kabel 4x2x0,6 I-Y(ST)Y dazu noch ein Cat5- besser Cat7-Kabel machen auf die 250 mtr. erstens einen Klacks (preismäßig) und zweitens eine absolut stabile Lösung aus der Sache.
Nach jeweils ca 90 mtr. Strecke einfach einen kurzen 2 mtr. Bogen für jedes Kabel einfügen, wg. der Längenbegrenzung LAN, sowie am Anfang u. am Ende einen Abschluß-VT (Tel.) sowie Cat5-Dose, und nie wieder Sorgen wg. Beeinflussung (WLAN) oder Stromausfall des AP, etc. pp.
Schnelle und halbe Lösungen werden euch wohl so manches Mal etwas Nerven kosten können.
Hinterher ärgert man sich grün und blau, vorher zu wenig Zeit eingeplant und zu schnell entschieden zu haben.
Entscheiden müßt ihr aber selbst, wir können nur Vorschläge machen.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
WLAN Netzwerk erweitern fuer Kameras Wireless - LAN 4 Di Dez 12, 2017 12:59 am
Zwei Router, Zwei Internetanschlüsse und ein Netzwerk Wireless - LAN 1 Mo Dez 11, 2017 8:43 pm
Netzwerkverbindung über LWL D-Link Gigabit Switch Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 4 Mo Dez 04, 2017 9:47 am
100mbit 1gbit Netgear Fritzbox in einem Netzwerk ? Netzwerk - Hardware 4 Sa Nov 25, 2017 12:03 pm
Media converter in Netzwerk einbinden Netzwerk - Hardware 1 Di Nov 21, 2017 12:31 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum