Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index 

Netzwerk im Neubau Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel
komplette Neuinstallation Netzwerk << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Meine Ideen zur Renovierung :) Jemand noch Tipps/Anregungen?  
Autor Nachricht
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Sa Okt 29, 2011 6:35 pm    Titel: Netzwerk im Neubau

Hallo zusammen,

ich lese schon des längeren interessiert mit und habe durch viele Infos hier aus dem Forum das Netzwerk in unserem zukünftigen Neubau grob geplant:

- in alle erforderlichen Zimmer kommen Cat6a-Doppeldosen von Telegärtner, mit zwei einzelnen Kabeln in einem gemeinsamen Leerrohr
- neben jede Netzwerkdose kommt eine Steckdose
- als Kabel wird Cat7-Verlegekabel genutzt (möglicherweise von Draka)
- die Kabel landen alle im Heizungsraum im Keller und kommen auf ein oder zwei Cat6a-Patchpanel (von Telegärtner oder BTR)
- selbige sind in einem 19" Wandgehäuse von Rittal (FlatBox), 12HE, 60cm tief mit einem zusätzlichen Lüfter, der Luft aus dem Gehäuse herauspustet
- im Rack hängt auch der HP (V)1810G-24 Switch
- unter dem/den Patchfeld(ern) und dem Switch ist jeweils ein Rangierpanel
- auf dem Boden des Racks liegen eine Steckdose und das Synology DS411+II NAS

Ist das bis hierhin soweit in Ordnung?

Ich überlege derzeit noch, ob eventuell auch eine USV im Wandgehäuse Sinn macht, vor allem für das NAS.

Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage: Ich möchte gerne eine Fritz!Box nutzen, vermutlich die 7390. Diese soll zum einen als DSL-Modem/Router und gleichzeitig als DECT-Basisstation für 2 AVM MT-F DECT-Mobilteile dienen.

Dazu wäre es vermutlich sinnvoll, die Fritz!Box im EG zu plazieren, damit die Qualität der DECT-Mobilteile nicht durch die zu weit weg stehende Basisstation beeinträchtigt wird.

Da die Telefonleitung im Keller im Heizungsraum ins Haus kommt, müsste ich also von der TAE-Dose in den Splitter und vom Splitter mit der DSL-Leitung und der Telefon-Leitung jeweils in das Patchpanel und von dort aus über die entsprechenden Dosen im EG in die Fritz!Box.

Ist das so richtig gedacht und vor allem funktioniert das so? Ist der Abstand zwischen Splitter und Fritz!Box dann nicht zu groß?

Danke für Eure Ratschläge und Kommentare!

Gruß,
AMiGA
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Mo Okt 31, 2011 8:54 pm    Titel:

Huhu,

habe ich irgendetwas falsches geschrieben? Oder bin ich nur zu ungeduldig?

Mich würde interessieren, ob meine Überlegungen soweit i.O. sind, oder ob etwas grundlegend verbessert werden sollte.

Außerdem frage ich mich, ob es hinhaut, wenn der Splitter im Keller und das Modem/die Fritz!Box im Erdgeschoss steht.

Danke Euch...

Gruß,
AMiGA
Stefan Gerlach
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 04.09.2011
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: Mo Okt 31, 2011 9:37 pm    Titel:

Hallo,

das sollte soweit funktionieren! Hatte auch mal eine größere Entfernung
zwischen Splitter und Router.

Gruß
Stefan
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Di Nov 01, 2011 12:27 am    Titel:

Alles was du geschrieben hast ist absolut in Ordnung und sollte Problemlos funktionieren. Mit der FritzBox bekommst du ein Y-Kabel geliefert. Damit kannst du Telefon und DSL vom Splitter zu einer RJ45 Dose zusammen führen. Damit gehst du dann ins EG. Im EG brauchst dann nur von dem Lan der FritzBox wieder auf die Dose gehen und unten auf den Switch.

Gibt es bei dir VDSL? Wenn nicht, solltest du lieber eine 7270v3 kaufen als eine 7390. Die 7390 leidet noch unter Kinderkrankheiten, welche AVM zwar sicherlich mit zusätzlichen Firmwares ausbügelt, jedoch sind die zusätzlichen Futures den Mehrpreis nicht wert. Ich habe übrigens beide Boxen im Einsatz und kann da durchaus vergleichen.

Mit dem MT-F hingegen hast du dich für ein gutes Telefon entschieden. Ich habe 2 MT-D und ein MT-F und muss sagen, das MT-F macht eine erheblich bessere Figur.

LG Joe
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Di Nov 01, 2011 11:41 am    Titel:

Zitat:
Mit der FritzBox bekommst du ein Y-Kabel geliefert. Damit kannst du Telefon und DSL vom Splitter zu einer RJ45 Dose zusammen führen. Damit gehst du dann ins EG. Im EG brauchst dann nur von dem Lan der FritzBox wieder auf die Dose gehen und unten auf den Switch.

Und die FritzBox dröselt Telefon und DSL automatisch wieder auseinander? Das wäre ja super, dann würde ich ja nur eine Leitung zwischen Keller und EG für die Verbindung von Splitter und FritzBox benötigen.

Edit: Falsch gedacht, ich brauche doch zwei Leitungen. Eine für DSL/Telefon und eine vom Router der FritzBox zurück in den Switch...

Zitat:
Gibt es bei dir VDSL? Wenn nicht, solltest du lieber eine 7270v3 kaufen als eine 7390.

Da die 7390 nicht so viel teurer ist, hatte ich mit dieser liebäugelt, falls wir mal VDSL kriegen sollten. Aber da noch nichts angekündigt ist, fahre ich dann wohl mit der 7270 besser, danke für den Hinweis!

Zitat:
Mit dem MT-F hingegen hast du dich für ein gutes Telefon entschieden. Ich habe 2 MT-D und ein MT-F und muss sagen, das MT-F macht eine erheblich bessere Figur.

Ich bin mal auf die Reichweite gespannt. Die FritzBox habe ich wie gesagt im EG vorgesehen, die MT-F in allen drei Etagen (OG, EG, KG). Ich hoffe mal, dass die Reichweite groß genug ist.

Gruß,
AMiGA
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Do Nov 03, 2011 4:50 pm    Titel:

Hallo zusammen,

noch einmal kurz zur Rittal-FlatBox 12 HE, 60x60. Ist die folgende Anordnung sinnvoll?

von oben nach unten:
- Patchpanel 2 HE
- Rangierpanel 1 HE
- Switch 1 HE
- Rangierpanel 1 HE
- auf dem Boden stehend: Steckdosenleiste, USV, NAS

Hat schon jemand den Rittal-Lüfter 7980.100 in Verbindung mit dem Thermostat 3110.000 verbaut? Mir ist da der Anschluss nicht wirklich klar, ich kann auch keine brauchbare Anleitung finden.

Gruß,
AMiGA
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Di Nov 15, 2011 9:06 am    Titel:

Hat niemand eine Rittal FlatBox mit Lüfter und Thermostat im Einsatz? Hmm.... schade icon_sad.gif

Gruß,
AMiGA
jela
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 29.06.2009
Beiträge: 316

BeitragVerfasst am: Di Nov 15, 2011 9:50 am    Titel:

AMiGA hat folgendes geschrieben::

Hat schon jemand den Rittal-Lüfter 7980.100 in Verbindung mit dem Thermostat 3110.000 verbaut? Mir ist da der Anschluss nicht wirklich klar, ich kann auch keine brauchbare Anleitung finden.

Gruß,
AMiGA


Auf der Produktseite des Schaltschrank-Innentemperaturregler – SK 3110.000 findest Du unter "Downloads" eine Anleitung: www.rittal.com/imf/none/3_41/


jela
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Mi Nov 16, 2011 4:09 pm    Titel:

Zitat:
Auf der Produktseite des Schaltschrank-Innentemperaturregler – SK 3110.000 findest Du unter "Downloads" eine Anleitung: www.rittal.com/imf/none/3_41/

Und wie genau muss dann der Lüfter an das Thermostat angeschlossen werden? Ist mir als Elektro-Laie doch eher unklar.

Gruß,
AMiGA
acid
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 07.06.2006
Beiträge: 763
Wohnort: Austria

BeitragVerfasst am: Mi Nov 16, 2011 10:18 pm    Titel:

An Klemme 5 kommt die Phase, an Klemme 4 der Lüfter, den anderen Anschluß des Lüfters musst du natürlich mit dem Neutralleiter verbinden.
_________________
Dr. lwl. enet. David acid Schmid
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Do Nov 17, 2011 10:00 am    Titel:

Okay, danke.

Ich habe gesehen, dass es noch weiteres Zubehör für die FlatBoxen gibt. Allerdings verstehe ich nicht ganz den Sinn des Zubehörs.

Die Abdeckplatten für nicht benötigte Lüftungsöffnungen kann ich mir doch eigentlich sparen, oder? Bei einer Lüftungsöffnung pustet der Lüfter die warme Luft raus, durch die anderen 3 Öffnungen gelangt wiederum kühlere Luft in die FlatBox.

Eine Erdungsschiene in der FlatBox ist auch nicht notwendig oder müssen darüber Patchpanel, Switch, USV oder NAS geerdet werden?

Und wofür sind 2 zusätzliche 19" Holme gut?

Gruß,
AMiGA
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Do Nov 17, 2011 11:39 am    Titel:

Guten Morgen AMiGA,


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Auf der Produktseite des Schaltschrank-Innentemperaturregler – SK 3110.000 findest Du unter "Downloads" eine Anleitung: www.rittal.com/imf/none/3_41/

Und wie genau muss dann der Lüfter an das Thermostat angeschlossen werden? Ist mir als Elektro-Laie doch eher unklar.

Sorry und nix für ungut, aber wir reden hier davon, dass Du eine 230V-Installation (das Rittal Thermostat und die Lüfter haben blanke Anschlusslitze!) in einem Metallgehäuse vornehmen möchtest ... ohne das entsprechende Know-how (Du sagst ja selbst, dass Du Laie bist) rate ich Dir dringend davon ab. Wenn Du eine Kleinigkeit falsch machst, liegen ruck-zuck 230V am Außengehäuse des Racks an ...


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Eine Erdungsschiene in der FlatBox ist auch nicht notwendig

Auch diese Aussage macht klar, dass Du Dir besser professionelle Hilfe dazuholen solltest ... es ist für den Experten absolut selbstverständlich zuerst das komplette Rack, das Patchfeld, und eben auch die beiden zu verbauenden Rittal-Lüfter (die haben einen Metallrahmen!), und weitere Komponenten direkt über die Rittal Erdungsschiene mit geeignetem Kabelquerschnitt zu erden, und die Erdungschiene dann mit entsprechend höherem Querschnitt direkt mit der Potentialausgleichsschiene des Hauses zu verbinden. Machst Du dies nicht, oder erst im 2. Schritt, kannst Du Dir auf Deinem Rack auch gleich ein Spiegelei braten ...

Zur Thematik Erdung, Erdungsschiene, Potentialausgleich, Kabelquerschnitt, etc. gibt es hier in diesem Forum etliche Beiträge.


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Die Abdeckplatten für nicht benötigte Lüftungsöffnungen kann ich mir doch eigentlich sparen, oder?

Na ja, die Lüftungsschlitze an der FlatBox sind an den Seiten immer diagonal versetzt angebracht. D. h. um einen gezielten Luftstrom zur Kühlung (z. B. nur im hinteren Bereich des Rack) zu erzielen, können Abdeckplatte schon sinnvoll sein. Es kommt halt auch darauf an, an welcher Position Du Deine beiden Lüfter verbauen möchtest, und ob Du die Luft reinbläst oder raussaugst. Das ist im Detail alles schon ein ziemlicher Unterschied ...


AMiGA hat folgendes geschrieben::
noch einmal kurz zur Rittal-FlatBox 12 HE, 60x60. Ist die folgende Anordnung sinnvoll?

Von oben nach unten solltest Du es vielleicht so machen:

- 1 Blindpanel (1 HE ... bei der FlatBox ist es schon recht eng, daher würde ich ganz oben und ganz unten jeweils 1 HE frei lassen und diese zwecks besserer Luftzirkulation mit einem Blindpanel verschließen.)
- Patchpanel (1 HE)
- Rangierpanel (1 HE)
- Patchpanel (1 HE)
- Rangierpanel (1 HE)
- Switch (1 HE)
- Rangierpanel (1 HE)
- [...]
- [...]
- [...]
- 19"-USV (1 oder 2 HE ... die sollte aus Gewichts- und Stabilitätsgründen eigentlich immer ganz unten montiert werden)
- 1 Blindpanel (1 HE ... bei der FlatBox ist es schon recht eng, daher würde ich ganz oben und ganz unten jeweils 1 HE frei lassen und diese zwecks besserer Luftzirkulation mit einem Blindpanel verschließen.)


AMiGA hat folgendes geschrieben::
auf dem Boden stehend: Steckdosenleiste, USV, NAS

Hierfür müsstest Du Dir schon einen extra starken Fachboden zur 19"-Montage besorgen ... der eigentliche Boden der FlatBox ist nur ein dünnes Blech, was sich selbst bei wenigen daraufliegenden Stromanschlusskabeln schon durchbiegt ...

Ferner gibt es Steckdosenleiste, USV und NAS auch im 19"-Rackformat, was schon etwas schöner und besser wäre.


So long.
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Do Nov 17, 2011 12:56 pm    Titel:

Hallo CT2,

Zitat:
ohne das entsprechende Know-how (Du sagst ja selbst, dass Du Laie bist) rate ich Dir dringend davon ab.

Yep, werde ich auch nicht selber anschließen, sondern durch einen Elektriker anschließen lassen.

Zitat:
es ist für den Experten absolut selbstverständlich zuerst das komplette Rack, das Patchfeld, und eben auch die beiden zu verbauenden Rittal-Lüfter (die haben einen Metallrahmen!), und weitere Komponenten direkt über die Rittal Erdungsschiene mit geeignetem Kabelquerschnitt zu erden

Okay, war mir so nicht bewusst. Dann werde ich auch noch eine Erdungsschiene kaufen müssen.

Zitat:
Es kommt halt auch darauf an, an welcher Position Du Deine beiden Lüfter verbauen möchtest,

Müssen immer zwei Lüfter verbaut werden? Ich war bislang davon ausgegangen, dass ein einzelner (rauspustender) Lüfter ausreicht.

Zitat:
Zitat:
auf dem Boden stehend: Steckdosenleiste, USV, NAS

Hierfür müsstest Du Dir schon einen extra starken Fachboden zur 19"-Montage besorgen ... der eigentliche Boden der FlatBox ist nur ein dünnes Blech, was sich selbst bei wenigen daraufliegenden Stromanschlusskabeln schon durchbiegt ...

Ferner gibt es Steckdosenleiste, USV und NAS auch im 19"-Rackformat, was schon etwas schöner und besser wäre.

Ich denke die Lösung mit Fachboden reicht mir aus. NAS ist schon vorhanden (leider kein 19"), als USV habe ich an eine APC Back-UPS ES 700 gedacht.

19" Steckdosenleisten, USV und NAS wären zwar ohne Frage schöner, die kosten aber direkt mal eben wieder ein vielfaches von Nicht-19"-Geräten.

Gruß,
AMiGA
chazz
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 17.11.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: Do Nov 17, 2011 1:05 pm    Titel:

Zu der Sache ob DECT-Empfang vom EG ausreicht:


Es besteht die Möglichkeit bei einer Fritzbox DECT als Repeater zu verwenden!

http://www.avm.de/de/News/artikel/2011/newsletter/labor_dect_repeater.html

Der Abstand zwischen Splitter und Fritzbox sollte kein Problem darstellen!
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Do Nov 17, 2011 1:57 pm    Titel:

Hallo,

also eine FritzBox als DECT Repeater einzusetzen, ist sagen wir möglich, allerdings nicht unproblematisch. Das liegt auch daran das diese Funktion noch recht neu ist. Ich gehe aber fest davon aus, dass AVM das weiter optimieren wird.

Ich würde anstatt einem DECT Repeater lieber die zweite FritzBox an den SIP Registar als IP-Telefon an der ersten FritzBox anmelden. Einziger mir bekannter Nachteil bei dieser Konfiguration ist, dass kein Roaming zur Verfügung steht.
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Twisted Pair / Kupferkabel Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Netzwerk shared Betriebssysteme 0 Mi Jun 20, 2018 9:00 pm
Neubau - CAT 7 Kabel oder schon mit Glasfaser ausstatten ? Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 9 Mi Apr 18, 2018 3:34 pm
2 verschiedene IP Telefone im Netzwerk...nur eines klingelt VoIP - Hardware 0 Fr März 02, 2018 8:51 pm
Fehler im Netzwerk Fritzbox kaputt? Netzwerk - Hardware 2 Sa Feb 10, 2018 7:58 pm
Netzwerk mit Portbündelung upgraden - funktioniert es so? Netzwerk - Hardware 1 Mi Jan 17, 2018 9:37 am


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum