Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Wie Viele Spleiße sind möglich am Tag? Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser
Verkabelungshilfe Neubau << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> [Gelöst] LWL Verbindung mit Mediaconvertern  
Autor Nachricht
paddy1282
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 07.06.2009
Beiträge: 177
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: So März 11, 2012 5:43 pm    Titel: Wie Viele Spleiße sind möglich am Tag?

Hallo Zusammen,

ich weiß das Thema gab es schon mal in ähnlicher Fragestellung jedoch würde mich mal so Interessieren wie das andere Kollegen so handhaben machen. Wie geht Ihr bei Großprojekten vor (mehrere Hundert Spleiße und mehr) arbeitet Ihr zur zweit oder alleine, sprich einer Spleiß und einer (Helfer) leget die Fasern in die Spleißkassette ein. Was ist effektiver das zu zweit Arbeiten oder das alleine Arbeiten, bekommen ich zur zweit so viel mehr Spleiße hin das es sich rechnet einen zweiten Mann mitzugeben. Mich würde mal eure Meinung interessieren wie viel Spleiße(wenn möglich mit Angabe zur zweit alleine und Arbeitszeit pro Tag) möglich sind bei einem großen Bündelkabel im Rechenzentrum, mit vorbereiten Auszählen und einführen der Kabel. Ich frage deshalb weil ich mich immer mit meinen Monteuren darüber streite wie viele Spleiße pro Tag möglich sind, denke mal 100Stk müssten machbar sein und nicht so viel verlangt (leider verlangt ja der Günstige Preis so viele Spleiße) unser Schulungsleiter damals sagte er können in einem guten Tag sogar 120stk. Schaffen, ich möchte von meinen Leuten nichts unmögliches Verlagen jedoch würde mich mal so der Durchschnitt Interessieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Patrick
Hanswurst123
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 13.04.2006
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: So März 11, 2012 11:26 pm    Titel: Edit 1

Ich habe meine ursprünglichen Auführungen gestrichen, daher der Titel EDIT 1

Letzten Endes nutzt es weder Dir noch Deinen Monteuren, was "andere" am Tag leisten können.

Da spielen Dinge wie Arbeitsumgebung, Tagesform, Motivation, benutzte Geräte und vor allem ERFAHRUNG eine Rolle.

Es wird oft in der Tat i.d.R. mit 100 Spleissen am Tag kalkuliert.

Bei vielen meiner Projekte würde ich damit keine Kohle verdienen, ergo muss der Preis höher (geht nicht - dann ist man aus dem Rennen), oder man muss einfach mehr Leisten.

Als AG hat man es auch z.T. in der Hand.

Nun zurück zu Deiner Frage, scheint Dir ja "ernst" zu sein, wenn Du schon mit den Monteuren streitest icon_wink.gif


Also, ich erzähle Dir mal von mir.

Das A und O ist die Erfahrung - des "CHEFS"

Punkt1:

Ich habe mittlerweile so viele Projekte abgeschlossen, mir langen wenige -aber mir wichtige Infos (wie: Sauberkeit der Baustelle, Licht-, Temeraturverhältmisse, Anzahl der Örtlichkeiten, Fremdgewerke in meinem Raum) um den Aufwand einschätzen zu können.

Punkt2:

Ein Helfer kostet i.d.R. weniger, als ein Spleisser.

Man kann also in der Tat einen "Vorbereiter" einsetzen, den dem Spleisser mehr Zeit zum Spleissen ermöglicht.

So machen es nicht weniger Firmen!

Aber, der Spleisser muss dann die Stückzahlen des "Vorbereiter" mit einfahren.

Kurzum: In Ausnahmefällen ( 2 Monteure aber nur ein Spleissgerät, unhandliches Aussenkabel in unangenehmer Umgebung) setze ich 2 Leute an einem Kabel.

Usus -bei mir- ist jedoch: der Monteur kümmert sich von A-Z eigens um das Kabel und das Spleißen.

Ganz wichtig:

Seh zu, dass Du ein gesundes Verhältniss zu Deinen Monteuren hast, dann wirst Du das "Max." an Leistung "rausholen".

Sei fair und erkläre denen, dass Du mit 100 am Tag nicht auskommst, aber keine andere Wahl hattest - dann werden Deinen Jungs -sofern es Ihnen möglich ist- auch Bereit zu mehr Leistung sein.

Ich habe regelmäßig Projekte, die eine knallharte Kalkulation nötig machen. Das ist jedes Mal eine enorme psychologische Belastung, ein enormer Leistungsdruck für meine Leute.

Ich kann daran nichts ändern, da ich mich halt am Markt orientieren muss.

Ich weiß aber um deren Stress!

Gottlob gibt es auch Projekte, die auf Stundenbasis kalkuliert sind, da können die Jungs dann wieder "Kraft" tanken.


Abschließend:

Du darfst Dich nie an den Stückzahlen anderen Orientieren, es sei denn, Du hast einen "der Anderen" beschäftigt.


Ein Beispiel:

Ich hatte das Vergnügen mit einem Spleisser in einem Raum zu sitzen, der hat an einem Tag ( 9 Stunden, inkl. Raucherpausen und Frühstück) 288 (!) Spleisse gefertigt - wohlgemerkt mit komplett vorbereiteten Boxen.


So einen Kerl mit Vorbereitungsarbeiten auszubremsen wäre "dumm".


Ich selber liege mit meinen Spleissen -unter optimalen Voraussetzungen- bis zu 100% über der Leistung meiner Mitarbeiter.

Ich kann und darf aber nicht mit meinen Stückzahlen kalkulieren, sondern mit denen der Leute, die ich einsetzen werde - das ist sehr wichtig!

Meine Jungs haben ihr Maximum erreicht. Ich könnte denen 50€ pro Stunde als Motivationshilfe anbieten - viel mehr Spleiße kämen am Ende des Tages nicht raus.


Was will ich sagen?

Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, den Markt zu analysieren und auszuwerten.

Mit den vorhandenen "Mitteln" muss er dann sehen, sich zu etablieren.

Man kann keinen Ackergaul ins Pferderennen schicken und hoffen, dass er annähernd gleiche Leistung wie der Durchschnitt bringt.

Man kann aber schauen, inwieweit man optimieren kann:

1. Vorhandene Betriebsmittel optimieren, tunen, erneuern
2. Belegschaft "tunen", motivieren und schlimmstenfalls auch das Personal ****


Dir Viel Erfolg icon_smile.gif

Hans


Zuletzt bearbeitet von Hanswurst123 am Mo März 12, 2012 9:42 am, insgesamt 1-mal bearbeitet
Hanswurst123
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 13.04.2006
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: So März 11, 2012 11:28 pm    Titel: Edit2

-.-
paddy1282
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 07.06.2009
Beiträge: 177
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: Mo März 12, 2012 9:12 am    Titel:

Danke Hanswurst123 für deine schnelle und ausführliche Antwort.
Hast du vielleicht einen Tipp oder Trick wie du so viele Spleiße am Tag schafft, wie du ja mal geschrieben hast bist du ja auch schon ein paar Jahre in dem Geschäft.
Wir haben ein Corning CDS 3 Achser normalerweise gehen wir so vor, ein Bündel nehmen in die Kassette einführen alle 12 Fasern auf länge schneiden und dann Stück für Stück die Fasern absetzen und Spleißen der einzelnen Fasern, dann einlegen der Fasern in die Kassette.
Meine Monteure sind auch noch nicht so lange im Geschäft machen das Spleißen jetzt 1-2 Jahre haben aber alle eine Ausbildung als Elektroinstallateure dachte mir doch das man 100 Spleiße am Tag locker schaffen kann.
meisterdausi
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 03.03.2007
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: Mo März 12, 2012 9:45 am    Titel:

Hi,

also ich gebe Hanswurst123 vollkommen recht, 100 Spleiße sind bei mir auch "Normaler Minimum".

Wichtig ist bei allem, was effizient sein soll: Eine einheitliche Arbeitsweise!

Das heißt, der Arbeitsplatz der Spleißer sollte immer gleich angeordnet sein, dadurch gewöhnt man sich an gewisse Arbeitsabläufe.

Klar kann der Arbeitsplatz eines jeden Spleißers anders aussehen, aber das muss er immer selbst entscheiden.

Der Arbeitstisch sollte nciht zu klein sein. Bei mir hat es da aus dem Baumarkt ein 3-Teiliger Tapeziertisch getan.
Das sind drei einzelne klappbare Tische, mit ner extrem Dünnen Holzplatte, das Spleißgerät kommt in die Mitte (Ich hab die in Arbeitsstationen eingebaut, da habe ich ganz oben das Trenngerät, dazwischen den Spleißkasettenhalter und darunter Crimpwerkzeug oder Ofen und dann das Spleißgerät) darunter stelle ich dann den Alkohol etwas nach Links versetzt, und lege auf den Alkoholspender ein passendes Kimwipe.
Rechts liegen dann die Absetzzangen, und oben Rechts habe ich die Crimpspleißschütze. Die öffne ich so (bei ITB geht das total super, da man das Plastik wegklappen kann, und so die Spleißschütze etwas erhöht liegen, da kommt man einfach dran) dass man da direkt reingreifen kann.

bei kleinen Boxen habe ich schon beim vorbereiten so Standart-Maße wie lange ich die Bündelader haben will, das setze ich ab, Kevlar weg, einführen, anlegen an der Kasette, Bündelader öffnen, Fasern reinigen und dann die Bündelader reinlegen.
Fasern auf länge schneiden, Kasette in den Kasettenhalter und losspleißen.

Ich lege nach jedem Spleiß den Spleißschutz nach Reihenfolge in den Kamm, und lege erst wenn cih mit der Kasette fertig bin die Fasern rein.

Sieht einerseits optisch schöner aus und andererseits spart man sich viel Zeit.

Das ist jetzt Grob gesagt mein Arbeitsablauf.

Ich komme eher aus der Kleinen Menge bis ins Rechenzentrum, Große Fettkabel oder Muffen erfordern ganz andere Abläufe da bin ich mal außen vor, da habe ich mich hier auch letztens mit einem Forenmitglied unterhalten der macht auch für die Carrier Montagen, da siehts schon mal ganz anders aus mit der Vorbereitung.

Ach ja, und mit der Art und Weise (keine Fettkabel oder Ähnliches) schaffe ich normalerweise auf 10Stunden etwa 180-200 Spleiße, aber nur weil ich Spleißen liebe, und wenns der Kunde zulässt auch mal länger Arbeiten kann.
Muss man viel von Schrank zu Schrank umziehen, können die Zeiten leider nicht erreicht werden, aber das ist denke ich auch klar.


Viele Grüße,

meisterdausi

PS: Bitte nicht hauen, von wegen niemals schaffst du soviele Spleiße und von wegen Preisdruck undsoweiter. Ich liebe das Spleißen, daher gehe ich an die Sache anders ran, als so manche anderen icon_biggrin.gif
paddy1282
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 07.06.2009
Beiträge: 177
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: Mo März 12, 2012 10:06 am    Titel:

auch dir Danke meisterdausi für deine ausführliche Antwort.

@Hanswurst123 nur zur Info ich streite noch nicht mit meinen Mitarbeiter so weit ist es noch nicht icon_smile.gif vielleicht ein bisschen übertrieben geschrieben bin gerade halt am Analysieren, was nicht so toll läuft.
Hatte auch schon einen anderen Mitarbeiter der war wesentlich schneller hat damit auch groß Angeben was für ein toller Spleißer er sei, aber im Endeffekt musst dieser jedes Mal seine Boxen nacharbeiten nach den Messungen.
Hanswurst123
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 13.04.2006
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: Mo März 12, 2012 10:45 am    Titel:

...

wie Dausi schon sagt, Routine und eingefleischte Arbeitsabläufe.

Ich schaue mir immer erst die "Gegebenheiten an" (hab ich aber in Sekunden erfasst icon_wink.gif) und plane dann meinen Arbeitstag.

Wenn ich etliche Aussenstellen zu spleissen habe, meinetwegen mit je 12 Fasern, dann überlege ich mir, ob es sinnig ist, jede Stelle komplett einzurichten ( Tisch, Stuhl, Strom, Licht u.ä.) - vor allem, wenn man in großen Werken arbeitet, viele Treppen u.ä.)


Nicht selten packe ich mir mein Spleissgerät (hat ein Akku), Grundwerkzeug, ne Stirnlampe und die Spleissbox und spleisse auf dem Boden.


Solange die Evolution keine weiteren Arme für Spleisser vorsieht, so lange muss man Abstriche machen, wenn man Zeit sparen will.


Viele bereiten erst die Kassetten vor (sagen wir mal 4 Bündel a 12) und spleissen die dann weg.

Mir geht aber schon zu viel Zeit verloren, in dem ich die Fasern nach dem Reinigen erst ablege, und beim Spleissen wieder raushole und nochmals einlegen muss.

So läuft es manchmal bei mir ab:

-Kabel absetzen (hier ist auch gutes, passendes Werkzeug wichtig!)
- Einführen
- Ein Bündel zum Markieren nehmen, die anderen 2-11 Bündel anhand des markierten Bündel markieren

! Früher habe ich immer nen Filzstift genommen. Jetzt gehts direkt mit dem Isoband daran, erspart mir einen Arbeitsgang!

- bis zu vier Bündel "knacke" ich nacheinander an und ziehe alle 4 Röhrchen direkt ab.

- die vier Bündeladern strapse ich an der Schrankwand o.ä. fest, baue das Spleissgerät auf und schnappe mir jeweils ein Bündel und spleiße es.


Je nah Umgebung putze ich am liebsten alle vier Bündeladern komplett in einem Arbeitsgang sauber. Vorteil: spart Zeit!
Nachteil: Du hast 48 saubergeputze, statisch geladene Fasern.

Fasern, die mitunter "wild" zusammenhängen (auch, wenn man die Bündel etwas versetzt anstrapst). - da kann "leicht" was brechen.

Wichtig: Ich muss immer wissen, was ich mache, ich muss die Augen offenhalten und auch für andere (Fremdgewerke) mitdenken.

Ich strapse keine frischgeputzen Fasern (Bündelader) am Rack, wenn auf der andere Seite des Racks ein Elektriker arbeitet, oder jemand in meiner Nähe kommen könnte.

Ich setze keine 10 Kabel ab und habe 40 Bündeladern auf dem Boden liegen, wenn andere Personen im Raum tätig sind - egal, wie groß der Raum ist.


Die Fasern setze ich immer alle 2x12 (12 vom Kabel, 12 von den Pigtails) zusammen ab. Währen das Gerät die eine Faser spleisst, cutte ich die nächste.

Ausnahme: Ich spleisse Singlemode mit LID - das dauert so lange, da setze ich nur jeweils die Fasern ab, die ich benötige. Während andere dann alle Fasern erst absetzen, habe ich schon die ersten 1-2 Spleisse "im Sack".

Die für den nächsten Spleißvorgang vorbereitete Faser "trenne" ich auch "räumlich" von den anderen Fasern. Ich habe da nen Schraubendreher, oder ne Coatingzange liegen, sodass ich immer die als nächstes benötigte Faser sichbar griffbereit habe, und nicht erst die wieder aus den "Wulst" rausfischen muss.

Wie Dausi schon sagt, jeder muss seine eigene Arbeitsweise finden.

Ich kenne auch Leute, die Cutten erst alles 24 Faserenden -mag ich absolut nicht!

Nen Tapeziertisch habe ich nicht (hatte ich einmal aus der Not heraus, ist mir aber zu sperrig icon_wink.gif), jedoch kann es auch mal sein, dass ich meinen niegelnagelneuen Campingtisch durchlöcher, um da z.B. ne Muffe o.ä. festzuzurren.


Ich persönliche brauche auch "meine Ruhe", um Maximum zu fahren.

2 Leute in einem Raum bremst i.d.R. die Stückzahlen.

Fremdgewerke schließe ich -sofern möglich- immer aus.

Das lenkt sonst unnötig ab.

Das Wichtigste hat Dausi aber auch schon angesprochen - man muss seinen Job "leben" und "lieben"

Ich kann über Monate 12 Stunden am Tisch sitzen und spleißen und gehe Abends gutgelaunt und ohne Rückenschmerzen nach Hause.
Adrenalyn86
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 07.05.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Mo Mai 07, 2012 1:04 pm    Titel: 100 Spleiße?

Mit dem Fitel S178 gehen mit Raucherpause locker 48 pro Stunde. Ohne vorbereiten und einlegen natürlich. Aber meinem alten Chef war das immernoch zu wenig^^ naja die Geldgier.
Berg1987
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 13.07.2012
Beiträge: 4
Wohnort: Lünen

BeitragVerfasst am: Fr Jul 13, 2012 10:16 pm    Titel:

Mit einem Fujikura und inkl. vorbereiten und und und haben wir bei einer Tiefe von 1100-1450 m ca 48 geschafft bei einem Wert unter 0,02 Db
paddy1282
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 07.06.2009
Beiträge: 177
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: Sa Jul 14, 2012 3:55 pm    Titel:

Berg1987 hat folgendes geschrieben::
Mit einem Fujikura und inkl. vorbereiten und und und haben wir bei einer Tiefe von 1100-1450 m ca 48 geschafft bei einem Wert unter 0,02 Db


was nich noch Interessieren würde Berg 1987 um das ganze zu vervollständigen für die Statistik icon_biggrin.gif sind die Werte pro Stunde oder Tag gemeint?
Und mit Ablegen vorbereiten oder ohne?
Berg1987
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 13.07.2012
Beiträge: 4
Wohnort: Lünen

BeitragVerfasst am: Sa Jul 14, 2012 6:10 pm    Titel:

48 pro Schicht bei effektiven 6 Std Arbeitszeit. Komplett mit einführen, absetzen und allem was dazu gehört. Dabei zu Bedenken ist das hinten 48 ganze raus kommen denn 10 müssen aufgrund des Kohlenstaubes bestimmt zwei mal gespleißt werden.
Splicer
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Mo Aug 27, 2012 10:59 pm    Titel:

Also bei Massenabfertigung arbeiten wir mit einem Vorbereiter der alles genau gleich vorbereitet.Die Kabel werden nach einem groben maß bei nicht ausziehbaren Panneln 2m abgesetzt die Hohladern geföhnt und die fasern ordentlich gereinigt. Die Fasern haben immer genau die gleiche länge so das sie genau in die Kasseten passen und sich gut ablegen lassen. Dann kommt der Spleißer dran alles steht auf seinem festen platz. Wie es halt jeder für sich braucht. Und dann gehts ab 400 spleiß sind keine Seltenheit. Der Rekord liegt bei 600 in 11 Stunden das war aber nicht ich icon_smile.gif
mim 60er Fujikura und Krimpspleißschutz

Ich muss dazu sagen das waren natürlich Optimal zustände. Gute Fasern gute Pannel kein dreck ausreichend Licht.
und Jahre Lange Erfahrung
Mir hilft immer schnelle Musik.
expert007
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 24.08.2010
Beiträge: 234

BeitragVerfasst am: Di Aug 28, 2012 8:58 pm    Titel:

Hallo, Splicer
ich wusste nicht dass Usain Bolt auch spleißen kann.

Damit alle Arbeitgeber/Planer/Kunden das nicht in den falschen Hals bekommen, müsste man klarstellen, dass die 600 Spleiße in 11 Stunden (54 pro Stunde bzw. 65 pro Stunde mit Pausen) absolut kein Maßstab sind für irgendwelche Kalkulationen.

Ich weiß nicht ob man mit diesem Beitrag den Spleißern guten Dienst erwiesen hat. Solche Rekorde sollten die Spleißer für sich behalten, genauso wie das Geld was sie dabei verdient haben.

Mfg
Splicer
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 27.08.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Di Aug 28, 2012 10:47 pm    Titel:

Hallo expert007,
Ich gebe dir recht das 600 Spleiß nicht das Maß aller Dinge sein sollte.
Dennoch denke ich das 300 Spleiß an einem Tag nicht zu viel verlangt sind.
Ich kalkuliere für mich selbst im Schnitt mit etwas Luft 15min pro 12 Spleiß reine Spleißzeit und das wieder ablegen in Standart Kasetten. Wenn man das mal 4 nimmt kommt man auf 60 Spleiß pro Stunde und bei einem 8 Std Tag kommt man dann auf 480 Spleiß. Wenn man dann noch von mir aus eine Stunde abzieht für Pause und Schlechte spleiß kommt man immer noch auf 420 Spleiß denke also 300 Spleiß sind durchaus machbar.
waldkauz11
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 24.04.2012
Beiträge: 8
Wohnort: Euskirchen

BeitragVerfasst am: Mi Aug 29, 2012 4:51 pm    Titel:

@splicer

und die Splice sind natürlich auch per OTDR überprüft u. protokolliert worden, sprich die Strecken sind abgenommen u. gehen in Betrieb!
Wenn dem so ist, dann kann ich verstehen, dass einige Kunden nur 2,-€/Splice incl. Messung bezahlen wollen!
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Wie sicher sind WLAN Überwachungskameras? Datensicherheit - Viren, Würmer, Trojaner, Hijacker und Spyware 2 Do Mai 11, 2017 12:21 pm
2 Verlegekabel auf einen 1 HE Rangierverteiler möglich Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 1 Di März 21, 2017 11:19 pm
FttH nur mit Vodafone-Router möglich? Netzwerk - Hardware 21 Mo Dez 26, 2016 9:13 pm
Kabelfurchführung möglich? Twisted Pair / Kupferkabel 3 Mi Dez 09, 2015 7:52 pm
Zu viele Geräte im Wlan? Wireless - LAN 2 Di Apr 07, 2015 11:14 am


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum