Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Hausverkabelung - Offene Fragen Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Netzwerk - Hardware
GBit Router mit PoE-fähigen LAN-Buchsen << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Zwei Switche zusammenschließen  
Autor Nachricht
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Di Aug 14, 2012 4:26 pm    Titel: Re: Hausverkabelung - Offene Fragen

Hallo nochmal,


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Ok, scheinbar gibt es verschiedene Ansätze für die Verkabelung.

Ja, anforderungs- und situationsbedingt gibt es sicherlich verschiedenen gute Realisierungsmöglichkeiten ... diese unterscheiden sich aber nur im Detail und nicht wirklich grundsätzlich.


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Ich werde den Elektriker auf jeden Fall nochmal drauf ansprechen. Ein Patchpanel neben dem Schrank hätte zum einen auch aus Platzgrunden nicht ganz geklappt, andererseits wollte ich ja gerade eine "Location", in der ich alle netzwerkrelevanten Dinge unterbringen kann.

Also wenn man nicht genügend Platz für eine "optimale" (wie auch immer geartete) Lösung hat, dann muss man ja immer irgendwo Abstriche machen bzw. nach Kompromisslösungen suchen. Das ist ja in jedem anderen Lebens- und Arbeitsbereich auch so. - Und wie bereits von mir geschrieben, finde ich die aktuelle Realisierungslösung bei den beengten Platzverhältnissen eigentlich ganz gut.


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Wenn dann noch ne gute Fritzbox reinpasst bin ich eigentlich zufrieden.

Ja, das sollte problemlos gehen, z. B. auf einen Fachboden, der weiter unten im Schrank installiert wird. - Detaillierte Ausführungen zum Thema Fachboden gab es auch hier: Dimensionierung des Netzwerkschrankes


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
So wie ich's gesehen hatte fehlt auf jeden Fall eine Zugentlastung durch Zusammenbinden.

Bitte nochmal genau lesen, was ich diesbezüglich zuvor geschrieben hatte ... die Zugentlastung ist jeweils pro einzelnem Kabel sowohl vorne direkt am Modul (das wirst Du jetzt nicht mehr richtig sehen können, ohne das Modul auszuklinken), und dann noch hinten am Patchpanel vorzunehmen. "Zusammenbinden" aller Kabel als Kabelbündel würde in Deinem Fall ja nur dem "Wegbinden" bzw. "Platzschaffen" dienen, und darf auch erst nach dem Anbringen der Zugentlastung durchgeführt werden.


Viel Erfolg.
Axelfattern
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 30.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Di Sep 25, 2012 10:25 am    Titel:

Hallo zusammen,
bei dem ganzen Neubaustress, der jetzt in der heißen Endphase ist, habe ich ganz vergessen den Thread upzudaten. Mittlerweile hat der Elektriker im Netzwerkkasten etwas für Ordnung gesorgt und die Kabel zusammengebunden (siehe Bild). Außerdem wurde der Kasten noch geerdet und hat von innen einen aufklappbaren Stromabschluss bekommen. Bisher bin ich mit der Durchführung zufrieden, leider komme ich wahrscheinlich erst viel später dazu, das Netzwerk zu testen...Gibt's irgendwo ein Tutorial, wie man so ein Heimnetzwerk mit "normalen Mitteln" sinnvoll testen kann? (dh ohnespezielle Messgeräte...)
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Mi Sep 26, 2012 4:08 am    Titel:

Hallo Axelfattern,

vielen Dank für Dein Update. Es ist immer interessant zu sehen, wie die einzelnen Vorhaben dann fortschreiten bzw. letztendlich realisiert werden.


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Mittlerweile hat der Elektriker im Netzwerkkasten etwas für Ordnung gesorgt und die Kabel zusammengebunden (siehe Bild).

Ja, das sieht doch jetzt ganz gut und schon sehr viel besser als vorher aus. - Wie gesagt, das ist/war alles nicht so dramatisch ...


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Außerdem wurde der Kasten noch geerdet und hat von innen einen aufklappbaren Stromabschluss bekommen.

Erdung ist Pflichtprogramm! - Das mit der "Steckdose mit Klappe" habe ich so jetzt noch nicht gesehen ... mir entzieht sich der tiefere Sinn dahinter im Moment auch, also weshalb die Steckdose an dieser Stelle jetzt in der Schutzklappen-Ausführung installiert wurde.


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
wie man so ein Heimnetzwerk mit "normalen Mitteln" sinnvoll testen kann? (dh ohnespezielle Messgeräte...)

Was meinst Du mit "mit normalen Mitteln"? - Also ohne (zumindest) einen einfachen Netzwerkkabeltester (z. B. Hobbes Netzwerkkabeltester LANtest, gibst aber auch schon ab ca. 20 EUR) geht das Testen nicht wirklich gut. Zumal selbst die einfachen Netzwerktester Dir ja nicht nur anzeigen, ob die Strecke korrekt angelegt wurde, sondern im Fehlerfall auch, welcher Fehler genau vorliegt. Ggfs. kannst Du Dir mal testweise einen Netzwerkkabeltester zur Überprüfung Deiner Strecken besorgen bzw. ausleihen?

Diesen letzten Schritt müsste aber der Elektriker zum Abschluss seiner Arbeit zwingend selbst durchführen, in der Regel sogar mit einem richtigen Netzwerk-Zertifizierer (z. B. von Fluke). Ferner müssen ja auch noch sämtliche Ports (links und rechts) der Netzwerkdosen beschriftet werden, also zu welchem Port am Patchfeld diese jeweils führen.


Gruß.
Axelfattern
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 30.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Do Sep 27, 2012 9:16 am    Titel:

warum die Steckdose mit Schutzklappe installiert wurde, weiß ich ehrlich gesagt nicht- mir ging's nur in erster Linie darum dass ich in direkter Nähe einen Anschluss für eine Steckerleiste habe.

Also die Beschriftung bzw die Zuordnung der Ports der Netzwerkdosen zum denen am Patchpanel ist auf jeden Fall gemacht worden. Auf eine Netzwerkzertifizierung (leider weiß ich nicht nach welchem Standard) habe ich im Angebot verzichtet, da diese um die 400 Euro lag. Natürlich kann man argumentieren dass man im Fehlerfall froh wäre, eine gemacht zu haben, allerdings ist das schon ein ganz schöner Batzen Geld. Ich dachte mir auch dass solche Zertifizierungen vielleicht eher für Firmen gedacht sind, die über alles mögliche irgendwelche Qualitätsnachweise brauchen.

Mit "normalen Mitteln" meine ich: PC oder Notebook mit einer speziellen Software, um für jeden Port testen zu können ob die Verbindung stabil ist und welche Übertragungsrate erreicht werden kann. Würde mir da auch so ein von dir verlinkter Tester weiterhelfen?
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Fr Sep 28, 2012 2:23 am    Titel:

Hallo,

Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Also die Beschriftung bzw die Zuordnung der Ports der Netzwerkdosen zum denen am Patchpanel ist auf jeden Fall gemacht worden.

Sehr gut, das hört sich gut an, so muss es sein!


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Auf eine Netzwerkzertifizierung (leider weiß ich nicht nach welchem Standard) habe ich im Angebot verzichtet, da diese um die 400 Euro lag.

Ja, das ist nachvollziehbar. - Dennoch wird der Elektriker zumindest eben mit einem einfachen Netzwerkkabeltester seine angelegten Strecken prüfen müssen, da er ja sonst gar nicht zweifelsfrei feststellen kann, ob alles okay ist. Denn Fehler beim Anlegen können selbst dem routiniertesten Netzwerker passieren. Ich will damit sagen, dass zum Gesamtvorgang des "Kabelstrecken-Anlegens" ein Test jeder einzelnen Strecke im direkten Anschluss zwingend dazu gehört.

Testet der Elektriker nicht, und ist eine Strecke nicht in Ordnung, wird er nachbessern müssen, und das evtl. zu einem Zeitpunkt, wo Du schon eingezogen bist, und Deine Strecken eigentlich schon in Betrieb nehmen willst ... und dann springst Du im Dreieck! - Daher meine Empfehlung: Erst dann die letzte Rate bezahlen, wenn zweifelsfrei klar ist, dass alles sauber funktioniert.


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Mit "normalen Mitteln" meine ich: PC oder Notebook mit einer speziellen Software, um für jeden Port testen zu können ob die Verbindung stabil ist und welche Übertragungsrate erreicht werden kann.

Ja, ich hatte es schon angedeutet, das ist schon möglich, jedoch nur etwas für Experten, da man hierbei sehr viele Details beachten muss, die man nur schwer via Forum vermitteln kann. Also ist die Antwort eigentlich: Nein, für einen Nicht-Profi ist das auf diesem Weg nicht möglich!


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Würde mir da auch so ein von dir verlinkter Tester weiterhelfen?

Ja, aber das hatte ich auch schon geschrieben. - Dein "Test"-Vorhaben wird ausschließlich mit dieser Art von Testern gemacht. Deine Idee mit PC und Software ist absolut unüblich (und das aus gutem Grund)!


Gruß.
Axelfattern
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 30.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Fr Sep 28, 2012 8:29 am    Titel:

Ok, danke nochmal für die eindeutige Info! Ich werd dann nochmal beim Elektriker nachhaken ob er diesen (grundlegenden) Test gemacht hat. Wenn ja, könnte ich mir den Kauf ja sparen.Ich hatte nochmal gefragt, ob der von dir verlinkte Tester dazu geeignet ist, da bei ihm als Info nur allgemein "RJ45"dabei steht " - und dabei gibt's doch auch hier unterschiedliche Kategorien (CAT5,Cat7 etc)/Bandbreiten - das hatte mich dabei etwas irritiert.
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Sa Sep 29, 2012 2:39 am    Titel:

Hallo nochmal,

ich glaube, Du verstehst da immer noch etwas nicht so ganz ...


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
Ich hatte nochmal gefragt, ob der von dir verlinkte Tester dazu geeignet ist, da bei ihm als Info nur allgemein "RJ45"dabei steht

Ja, dazu sind diese Tester geeignet, um eben diesen "grundlegenden" Test durchführen zu können. RJ45 etc. bezeichnet hier ja nur die direkten Anschlussmöglichkeiten (RJ-Steckverbindung) des Testers. - Und bei dem verlinkten Hobbes Netzwerkkabeltester LANtest stehen sehr wohl noch mehr Informationen zu den Möglichkeiten und Eigenschaften des Gerätes! Dort steht u. a. eben auch, dass mit diesen Netzwerkkabeltestern lediglich Tests auf "Unterbrechung, offene, kurzgeschlossene und falsch verdrahtete Kabel" möglich sind. Das Messergebnis wird mittels Leuchtdioden angezeigt (nicht mehr, aber auch nicht weniger). Im Datenblatt zum Hobbes Netzwerkkabeltester LANtest lässt sich das eigentlich ganz gut ersehen ... hast Du Dir das noch nicht angesehen?

Bei diesem Testverfahren wird also nur geprüft, ob die Strecke (der sog. Link) überhaupt funktioniert. Die Güte bzw. Qualität, und demnach auch die maximal mögliche Übertragungsrate pro Strecke, wird hierbei nicht beurteilt.


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
und dabei gibt's doch auch hier unterschiedliche Kategorien (CAT5,Cat7 etc)/Bandbreiten - das hatte mich dabei etwas irritiert.

Um auf Cat.5, Cat.6, Cat.6a, bei entsprechender Kabelbandbreite, etc. testen zu können, also die Qualität der gesamten Strecke messen und dann beurteilen zu können, wird eine qualifizierte Messung benötigt. Das Ergebnis wird dann auf einem LCD-Display oder Laptop-Monitor mittels Messkurve und mehreren Messdaten angezeigt. - Und vorgenanntes ist eben die "Netzwerkzertifizierung", wofür man Messgeräte benötigt (sog. "Kupferqualifizierungstester für die Fehlersuche und Qualifizierung von Kabelgeschwindigkeit (10/100/1000/VoIP)", wie z. B. von Fluke), die mehrere Tausend Euro pro Stück kosten.

Nähere Infos zu diesem Thema gibt es u. a. hier:

Glasfaserinfo.de: Normen - Aktueller Stand
Glasfaserinfo.de: Normen - Prüfung von Verkabelungsstrecken
Glasfaserinfo.de: Normen - Grenzwerte für Cat5, Cat6 und Cat7
Glasfaserinfo.de: Normen - Messergebnisse auswerten

Glasfaserinfo.de: Meßprotokoll auswerten

Thread: Kabel am Patchpanel finden


Gruß.
Axelfattern
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 30.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Mo Okt 01, 2012 8:45 am    Titel:

vielen Dank für die Erläuterung der Unterscheidung zwischen "Netzwerktest" und "Zertifizierung" und für die Links. Hatte mir zwar das Datenblatt bzw die kurze Zusammenfassung angesehen, war mir aber unsicher was das Gerät nun kann und was nicht.
Wenn der Innenausbau-Stress am Haus rum ist, nehme ich mir das Testen mal zur Brust.
Axelfattern
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 30.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Mo Okt 08, 2012 10:05 pm    Titel:

Ich habe mir nun so einen Netzwerktester wie der von Dir verlinkte "Hobbes" bestellt ( angeblich andere Firma, sieht aber exakt genau so aus). Jetzt waren da allerdings keine kurzen RJ45 Kabel im Lieferumfang enthalten - in diesem Artikel http://www.glasfaserinfo.de/messungen.html ist bei "Permanent-Link Verbindungen" eine maximale Länge von 5 cm für die Messleitung angegeben. Gehe ich aber recht in der Annahme, dass diese Länge für einen einfachen Test ob die Adern richtig angeschlossen sind nicht so ausschlaggebend ist und ich auch längeres LAN Kabel verwenden kann? Ansonsten müsste ich noch 2 Kabel bestellen...
NurSoMal
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 255

BeitragVerfasst am: Di Okt 09, 2012 8:09 am    Titel:

Hallo Axelfattern

Du gehst recht in Deiner Annahme.
Für Deinen Verdrahtungstest kannst Du 2 Standard Kabel nehmen (diese zur Kontrolle zuerst separat testen, ohne Installation icon_wink.gif ) .

Grüsse
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Mi Okt 10, 2012 12:25 am    Titel:

Hallo Axelfattern,

ich erläutere es gerne auch ein drittes Mal ...


Axelfattern hat folgendes geschrieben::
in diesem Artikel http://www.glasfaserinfo.de/messungen.html ist bei "Permanent-Link Verbindungen" eine maximale Länge von 5 cm für die Messleitung angegeben.

Bei meinen vorherigen Ausführungen zum Thema "Qualifizierte Messung mit einem Zertifizierer", bei denen ich am Ende dann einige Links zu eben diesem Thema gepostet hatte (u. a. auch den von Dir genannten Link Normen - Prüfung von Verkabelungsstrecken bzw. Konformitätsprüfung), geht es ausschließlich darum, die Qualität der Netzwerkinstallation zu bestimmen. Und um das eben ordentlich machen zu können, gibt es relativ eng gefasste Vorgaben, wie u. a. "Messleitung max. 5 cm", etc.

Du möchtest doch aber nur Prüfen, ob die Netzwerkverkabelung bei Dir grundsätzlich funktioniert, also wie NurSoMal richtiger Weise schreibt, einen grundlegenden "Verdrahtungstest" vornehmen. Das ist ja auch alles okay und richtig so, doch Dein geposteter Link und das Stichwort "Permanent-Link" passen zu Deinem Vorhaben überhaupt nicht, da das eine ganze andere Baustelle mit ganz anderen Geräten und Vorgehensweisen ist.

Wenn das ganze zu kompliziert ist, dann wäre es in der Tat sinnvoller mit all diesen Aufgaben jemanden (z. B. einen unabhängigen Berater oder Netzwerker) zu beauftragen, der sich damit bestens auskennt, und für Dich alle Handgriffe vor Ort übernimmt, und die Ergebnisse dann auch für Dich interpretiert.


Gruß.
Axelfattern
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 30.05.2012
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: So Okt 14, 2012 3:05 pm    Titel:

Ich bin ja froh, dass ihr so geduldig seid! Mir war es aus dem Post von Dir nur nicht ganz klar ob diese 5cm nun für jegliche Tests gelten oder eben nicht.
Wie dem auch sei - heute habe ich es endlich geschafft, den Verdrahtungstest durchzuführen. Alle Dosen/Buchsen wurden richtig nummeriert und auch alle Adern/Pins passten zueinander. Das beruhigt mich doch schon etwas icon_smile.gif

Als nächstes kann ich mich schon langsam nach nem Switch umsehen, leider weiß ich aber immer noch nicht welche Endgeräte ich vom ISP bekomme. Außerdem müssen auch noch IAD und ONT angeschlossen werden.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Netzwerk - Hardware Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Neuer Glasfaseranschluss - Fragen bzgl. Leitungsqualität Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 3 Do Feb 15, 2018 1:12 pm
Fragen zu richtigen (sicheren) Einstellen meines HPE 1920 Netzwerk - Hardware 0 So Jan 14, 2018 12:26 pm
Hausverkabelung für Glasfaseranschluss Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 8 Do Jan 11, 2018 11:35 am
Glasfaser Hausverkabelung Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 4 Mo Okt 30, 2017 9:14 pm
Fragen zur Otdr Messung Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 0 Fr Sep 29, 2017 11:28 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum