Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Wlan Router im Dachgeschoss - Tablet Nutzung im EG  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Wireless - LAN
Internet funktioniert, Steam und Torrent aber nicht! << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Audio-Dropouts durch WLAN  
Autor Nachricht
Tom089
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 17.08.2011
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: So Jan 20, 2013 1:02 am    Titel: Wlan Router im Dachgeschoss - Tablet Nutzung im EG

Hallo zusammen,

meine Eltern, die schon etwas betagter sind, würde ich gerne mit einem Tablet beglücken. Das Problem ist, der Wlan Router steht im Dachgeschoss und wird wohl niemals bis ins EG reichen, wo das Gerät genutzt würde.

Gibt es eine Möglichkeit irgendwie, zB. mit DLan (Devolo) den Stromkreis bis ins EG zu nutzen, aber was für Geräte müssten dann dort angeschlossen werden, damit ein WLan aufgebaut werden könnte?

Ich bin über jeden Tipp dankbar!

bye
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: So Jan 20, 2013 12:35 pm    Titel:

Hallo,

es gibt verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wäre im Geschoss dazwischen einen Repeater zu nutzen und das WLan Signal somit "zu verlängern".

Eine andere Möglichkeit wäre das von dir angeregte DLan. Hier würde oben ein Adapter und im EG ein Adapter positioniert und an den Adapter im EG würde dann ein Access Point angeschlossen. Es gab auch mal eine Kombination als Access Point und DLan Adapter. Das Ding hieß DLan Wireless Extender von Devolo. Nachteil ist, dass es nicht mer Produziert wird und die Datenraten sowohl was das DLan als auch was das WLan betrifft nicht mehr Up To Date sind. Deshalb wäre eine Kombination aus schnellem DLan Adaptern und einem Access Point bei einer DLan Lösung zu bevorzugen.

Letztlich gibt es natrlich auch die Möglichkeit mit einem Kabel vom DG ins EG zu gehen und dann an dieses Kabel einen Access Point anzuschließen.

Ich für meinen Teil würde die Lösungen in folgende Reihenfolge bringen:

Kabel + AP
WLan Repeater
DLan + AP

Wenn du mir noch den Typ des Routers verrätst, könnte man schauen was man da sonst noch für Lösungen finden kann.

LG Joe
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
Tom089
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 17.08.2011
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: So Jan 20, 2013 7:53 pm    Titel:

Servus Joe,

danke für Deine klasse Antwort. DLan Lösung liest sich richtig gut. Könntest Du mir bitte so ein " Access Point" Gerät nennen, damit ich weiß wie das Dingens aussieht. Ich kann mir darunter nichts vorstellen.

Vorteil dieser Lösung wäre wohl auch, wenn man den DLan Adapter aus der Steckdose zieht, ist das WLan komplett off. Meine Eltern wollen nicht soviel strahlende Geräte, drum wäre das einfach nach Bedarf einzustecken und dann würde das wohl auch laufen?

Der Router meiner Eltern ist ein altes Ding. Das war der Standartrouter von Arcor damals, aber die Typenbezeichnung weiß ich nicht mehr.

Joe Du hast mir auf alle Fälle schon prima weitergeholfen!
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: So Jan 20, 2013 8:25 pm    Titel: Re: Wlan Router im Dachgeschoss - Tablet Nutzung im EG

Hallo Tom,


Tom089 hat folgendes geschrieben::
Vorteil dieser Lösung wäre wohl auch, wenn man den DLan Adapter aus der Steckdose zieht, ist das WLan komplett off.

Das würde nur dann funktionieren, wenn Du den von Joe angesprochenen "dLAN Wireless Extender von Devolo" einsetzt, also ein Gerät, bei dem WLAN und PowerLAN in einem Gerät vereint sind. - Bei der von Joe aber eher empfohlenen Methode "Kombination aus schnellem DLan Adaptern und einem Access Point" (also 1 Paar PowerLAN-Adapter und 1 Stück WLAN-AP) geht das hingegen so nicht. Denn hierbei müsste der WLAN-AccessPoint schon selbst aus der Steckdose gezogen werden, um das WLAN auszuschalten. Der dLAN-Stecker stellt dann ja dann kein WLAN bereit, sondern stellt in diesem Fall nur die Verbindung zum anderen dLAN-Stecker im DG über die Stromleitung her.

Ferner ist zu beachten, dass PowerLAN selbst auch dazu führt, dass eine "Strahlung" (ist ja eigentlich keine Strahlung, sondern es sind Funkwellen bzw. elektromagnetische Wellen) vorhanden ist.


Tom089 hat folgendes geschrieben::
[...] damit ich weiß wie das Dingens aussieht. Ich kann mir darunter nichts vorstellen.

Bitte suche doch eigenständig nach Fotos von WLAN-APs bei Google, und schlage für Erklärungen von Fachbegriffen diese z. B. bei Wikipedia nach. Ferner gibt es zu jedem Vorhaben (also auch Deinem) hier im Forum bereits etliche Threads. Bitte schlage diese ebenfalls mit Hilfe der hier genannten Fachbegriffe nach. Dann bekommst Du auch einen besseren Überblick über die Funktionsweise der einzelnen Techniken, und deren jeweiligen Vor- und Nachteile:
- Google Bilder: WLAN Access Point
- Google Bilder: Devolo dLAN
- Google Bilder: Devolo dLAN Wireless Extender
- Wikipedia: PowerLAN
- Wikipedia: Wireless Access Point
- usw.
- ...


Gruß.
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Mo Jan 21, 2013 1:34 pm    Titel:

Hallo,

also was CT2 schreibt stimmt zu 100%. Gerade das DLan verwandelt normale Stromleitungen in Strahlungsquellen. Deshalb habe ich ja gesagt, dass ich eine WLan Repeater Lösung an deiner Stelle bevorzugen bevorzugen würde. Zumal man bei vielen Wlan Systemen heute Zeiten vorgeben kann, wann das WLan aktiv sein soll.

Vom System würde es dann so laufen, dass zum Beispiel Abends um 21.58Uhr der Access Point im EG das WLan abschaltet, dann um 21.59Uhr der Repeater und um 22:00 dann die Basis im DG. So wäre ab 22:00Uhr automatisch keine Strahlung mehr vorhanden. Und Morgens läuft es dann genau andersherum ab.
Eine andere Möglichkeit wäre das ein und Ausschalten über einen Knopf am Gerät oder bei manchen Geräten auch über ein eventuell angeschlossenes Telefon bzw. Handy. Selbst über das Tablet könnte man (sofern UMTS vorhanden) ein Signal absetzen um das WLan zu schalten.

Gibt es ein Telefonkabel vom EG ins DG? Dann könnte man auch das mit entsprechenden Endgeräten für Internet und Telefon nutzbar machen.

Also du siehst, es gibt unendlich viele Möglichkeiten.

LG Joe
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
Tom089
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 17.08.2011
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: Mo Jan 21, 2013 8:21 pm    Titel:

Jetzt bin ich in der Tat baff und ein bissl schlauer.

DLan ist eine Strahlenquelle?

Ich hab extra den Weg gewählt, um kein WLan aufbauen zu müssen, um eben Strahlung zu vermeiden.

Krass!
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Di Jan 22, 2013 5:16 am    Titel:

Hallo nochmal,


Tom089 hat folgendes geschrieben::
Ich hab extra den Weg gewählt, um kein WLan aufbauen zu müssen, um eben Strahlung zu vermeiden.

Ich hoffe, Ihr verzichtet dann auch vollständig oder zumindest zeitweise konsequent auf Mikrowelle, Handy, etc. innerhalb des Hauses, denn sonst macht dieses (diskussionswürdige) Vorhaben natürlich nur begrenzt Sinn.

Und wenn Du Dir Sorgen wegen "erhöhter Strahlung" durch dLAN/PowerLan/Powerline machst, dann ist das ebenfalls nicht so richtig nachvollziehbar, und zwar aus den folgenden Gründen:

- Jede stromdurchflossene Leitung (Elektrokabel) "strahlt".
- Powerline hat eine sehr geringe Sendeleistung (Leistung: 33 mW).
- Jedes Babyfon "strahlt" (Leistung: ca. 10 bis 250 mW).
- Jedes WLAN "strahlt" (Leistung: ca. 100 mW).
- Jedes Handy "strahlt" (Leistung: ca. 2.000 mW).
- Jedes schnurlose Festnetz-Telefon "strahlt" (Leistung: ca. 50.000 mW).
- Jede Mikrowelle "strahlt" im Betriebszustand (Leistung: ca. 1.000.000 mW).
- Die Erdatmosphäre "strahlt", was vor allem beim Fliegen in 10.000 Metern Höhe zum tragen kommt.
- usw. ...

Und ... welche der vorgenannten Punkte treffen bei Euch im Haushalt regelmäßig zu?

[Grundsätzlich: Es gibt es verschieden Formen von "Strahlung", die sich durch ihre Wellenlänge, Frequenz, Reichweite und Sendeleistung (mW = Milliwatt) unterscheiden, und daher im Detail auch unterschiedlich zu bewerten sind!]


Gruß.
Netzwurschtler
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 03.01.2013
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: Do Jan 24, 2013 12:04 pm    Titel:

Ich habe ein ähnlich gelagertes Problem, daher hänge ich mich mal hier an den Faden. Doppeldose Lan und Steckdose sind vorhanden. Nun suche ich einen Wlan AP für die Steckdose, bei dem sich die Zeit, in der Wlan aktiv ist, einstellen läßt. Also morgens um 8 Uhr an und dann um 22 Uhr wieder aus - oder so ähnlich.

Optimal wäre, wenn das Gerät selber wieder eine Steckdose zu Verfügung stellt, also keine Steckdose "verloren" geht durch den AP.

Kann mir jemand dazu eine konkrete Kaufempfehlung geben?
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Fr Jan 25, 2013 3:00 am    Titel:

Hallo Netzwurschtler,


Netzwurschtler hat folgendes geschrieben::
Ich habe ein ähnlich gelagertes Problem, daher hänge ich mich mal hier an den Faden.

Sorry, aber wenn Dein Posting keine Ergänzung oder Antwort direkt auf das Thema bzw. die konkrete Frage des Threaderstellers ist, oder es sich bei Dir um exakt die gleiche Konstellation (inkl. Gerätesetup etc.) und Fragestellung handelt, dann sollte immer ein neuer Thread eröffnet werden. In Deinem eigenen Thread kannst Du dann ja auf diesen Thread hier verweisen, und textlich hieran anknüpfen, sofern das Sinn macht.

Es gilt schon seit jeher: Neues Thema = neuer Thread! Das ist dann nicht nur sehr viel übersichtlicher, sondern Du bekommst in der Regel auch mehr Antworten. - Dieser Thread ist aus mehreren Gründen ohnehin kein Paradebeispiel für einen Thread, der für alle beteiligten einen Mehrwert hat, von daher ...


So long.
Malik
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 22.02.2013
Beiträge: 3
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Fr Feb 22, 2013 12:25 pm    Titel:

Läuft dieses DLan denn mittlerweile so gut, dass man damit den "Regelbetrieb" aufnehmen kann?

Ich hab da vor zwei drei Jahren mal 'nen Artikel zu gelesen, der behauptete, das es noch zu viele Kinderkrankheiten hätte. Es funktioniere nicht zuverlässig hieß es da.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Wireless - LAN Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Welcher Router für 200Mbit Glasfaseranschluss (DG) Netzwerk - Hardware 0 Do Jan 11, 2018 12:42 pm
Router verliert Verbindung bei PC Start Netzwerk - Hardware 3 Mi Jan 03, 2018 3:47 pm
(Achtung dumme Frage) Metall und Wlan Signal Wireless - LAN 2 Mo Jan 01, 2018 7:43 pm
WLAN Netzwerk erweitern fuer Kameras Wireless - LAN 4 Di Dez 12, 2017 12:59 am
Zwei Router, Zwei Internetanschlüsse und ein Netzwerk Wireless - LAN 1 Mo Dez 11, 2017 8:43 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum