Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Besserer Schutz gegen Trojaner Viren  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Datensicherheit - Viren, Würmer, Trojaner, Hijacker und Spyware
Protokolle, die nicht in meinen logs sein sollten! << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Netzwerkbrücke VM gefährlich(er) für Host?  
Autor Nachricht
paddy1282
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 07.06.2009
Beiträge: 177
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: Fr März 08, 2013 9:41 am    Titel: Besserer Schutz gegen Trojaner Viren

Hallo Zusammen,

hat jemanden ein Tipp wie man sich besser gegen Trojaner Schützen kann, da ich mir diese Woche den GVU Trojaner eingefangen habe, leider hat er mein Windows so zerstört das ich es neu aufsetzen musste.

Damit das so schnell nicht nochmal Passiert suche ich nach einem besseren Schutz wir haben ein kleines Firmen Netzwerk mit 6x Arbeitsplätzen (Win XP u. Win7 Rechner) und ein Windows 2008 SB Server, auf dem Server und den Arbeitsplätzen haben wir den Panda Endpoint Protection Installiert laut Aussage unser Betreuende IT Firma wäre das ausreichend alles andere wäre rausgeschmissenes Geld und würde auch nicht mehr verhindern. Das tolle war der Panda hat zwar den Trojaner erkannt doch dann war es schon zu spät und der Rechner war Infiziert. Ist der Panda überhaupt ein guter Virenscanner davor hatten wir den Kaspersky doch unsere IT Firma hat vorgeschlagen auf den Panda zu wechseln da dieser günstiger ist da man hier auch Einzellizenzen kaufen kann und er gut Erfahrungen damit gemacht hat.

Meine Frage ist nun was sagt Ihr ist der Schutz ausreichend oder kann man noch mehr tun gegen Trojaner u. Viren Natürlich muss man das immer in Relevation zum Kosten Nutzen sehen und ob es dann auch wirklich was bringt.

M.f.G
Patrick
djobi
Kabeltester


Anmeldungsdatum: 20.11.2006
Beiträge: 429
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: Fr März 08, 2013 9:54 am    Titel:

der beste Schutz ist als Erstes: nicht mit Admin-Rechten arbeiten!
Zum Surfen grundsätzlich nur einen eingeschränkten User-Account benutzen!
(vergl. auch BSI Handbuch)

Ansonsten gibt es div. Software wie Spybot o.ä. die in Teilen einen PC "immunisieren" - aber auch nicht alles abfangen können.
DualTrace
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 28.08.2008
Beiträge: 95

BeitragVerfasst am: Fr März 08, 2013 2:50 pm    Titel:

Hallo Paddy,

Du kannst den Internettraffic mit einem Proxy Scannen lassen.

Empfehlen kann ich Dir folgende Anleitung, in der IPCOP als Firewall und ein externer Proxyserver in der DMZ verwendet wird.

http://oli.new-lan.de/2012/01/how-to-ipcop-und-externer-havp-antiviren-server/

Etwas weniger schön, aber viel viel einfacher löst das umstrittene Projekt
"Copfilter" die Installation, indem alles komplett als Addon auf dem IPCOP läuft.
Für private Zwecke kann man sich den Copfilter mal anschauen, für die Firma wenn dann erstgenannte Variante.

Schönes Wochenende und viele Grüße

noch ein paar links:
http://www.ipcop-forum.de/
http://www.copfilter.org/

NACHTRAG: Hier noch eine etwas einfachere Anleitung:

http://www.heise.de/security/artikel/Kostenloser-Antivirenproxy-schuetzt-vor-Webangriffen-1015088.html
tux486
Universalmuffe


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beiträge: 1502
Wohnort: RTK | Hessen

BeitragVerfasst am: Mo März 11, 2013 10:21 am    Titel: Re: Besserer Schutz gegen Trojaner Viren

Grüß Gott,
paddy1282 hat folgendes geschrieben::
hat jemanden ein Tipp wie man sich besser gegen Trojaner Schützen kann

ja: mehr Hirn! icon_wink.gif icon_cool.gif icon_mrgreen.gif
Patrick, nimm es mir bitte nicht übel, aber der beste Schutz vor Schadsoftware ist der Gebrauch von Verstand. Schutz auf ISO/OSI Layer 8 eben. icon_wink.gif
Es gibt keinen umfassenden softwaretechnischen Schutz. Der weitverbreitete Irrglaube, man installiere sich möglichst viele Schutzsoftwarepakete, die das dann schon richten werden, und surfe anschließend umso unbedarfter munter drauf los (man ist ja dann doppelt und dreifach geschützt icon_eek.gif ), dieser Irrglaube ist gefährlich!
Was kann man mit einfachen Mitteln tun?
0.) Vorsicht - nicht nur im Internet
Erst nachdenken, dann anklicken.
1.) Möglichst Verzicht auf potentiell unsichere Software und Betriebssysteme (Stichwort: "Kleinstweich" und Benutzerrechte).
1a) Rechte
Meines Erachtens haben Betriebssysteme auf der Basis von Unix (*BSD, Mac OS X, GNU/Linux) einen Architekturvorteil, der bei der Nutzung unprivilegierter Benutzerkennungen im Falle von etwaigem Schadsoftware-Befall nicht das System in Gänze betreffen läßt. Wenn schon "Kleinstweich Fenster", dann bitte so einrichten, daß der Administrationsbenutzer nicht verwendet wird und der verwendete Benutzer nicht mal "Hauptbenutzer" ist. Ob das dann noch "Spaß" macht, ...
1b) Künstliche Benutzer-Verdummung
Die Firma "Kleinstweich" möchte die mit ihrer Software beglückten Benutzer gerne verdummen! Bitte entgegen der Voreinstellungen alle Dateiendungen anzeigen lassen! Dann sieht man wenigstens, was man da anklickt (und ob man es durch Anklicken anzeigen oder ausführen wird)
1c) Vorsicht beim Gebrauch von "Kleinstweich Rausguck" / "Fenster Mehl" / "Lebens Mehl" und wie die E-Mail-Clients von "Kleinstweich" sonst noch heißen mögen.
Dateianhänge von E-Mails nicht ohne vorheriges Abspeichern auf der Festplatte öffnen. Beim Abspeichern oder nach dem Abspeichern sollte mit einer geeigneten Prüfsoftware das abgespeicherte Dateigut auf Schadsoftware geprüft werden. Erst danach sollte der Inhalt betrachtet werden.
2.) Verzicht auf E-Mails im Format HTML oder RTF
Die E-Mail Standard-Definition (RFC 2822) sieht als Format reinen Text vor. Die Unsitte, E-Mails in HTML oder RTF formatieren zu wollen, bringt die Gefahr von ungewollter Ausführung von (Schadsoftware-)Kode bei Ansicht der E-Mail mit sich. Des Weiteren können beim Betrachten von HTML-E-Mails ungefragt Bilder aus dem Internet nachgeladen werden. Neben der Verifizierung der Gültigkeit der Adressaten-E-Mail-Adresse für den Weiterverkauf an Dritte (Spammer o.ä.), kann so auch Schadsoftware im "Rucksack" des Bildes auf den Rechner transportiert und ausgeführt werden.
Gottseidank wird E-Mail im Format HTML ohne reinen Textanteil von den meisten Spamfiltern als potentieller Unrat vorsorglich gekennzeichnet und bei entsprechender Wortwahl im Inhalt auch dankenswerterweise gleich so hoch bewertet, daß sie ausgefiltert wird.
3.) Webbrowser richtig einstellen
Werbeblocker verwenden. Tracker-Blocker verwenden. Flash-Blocker verwenden. Skripte blockieren. Cookies blockieren oder sofort löschen. Keine Asp/Aspx-Webseiten anzeigen lassen.
Für viele Webbrowser gibt es "ghostery", für Firefox beispielsweise auch noch Adblock plus, Noscript, Better Privacy usw.
Nicht alles, was zuckt, zappelt und blinkt muß im Internet betrachtet werden. Wer kann sich sicher sein, daß dieser unnötige Firlefanz nicht Schadsoftware auf den lokalen Rechner transportiert? Was versteckt sich alles als Keks auf der Platte? Nur reiner Text?
3.) Möglichst Verzicht auf Download-Mist aus dubiosen Quellen.
Nicht alles, was als unbedingt notwendig für den Gebrauch suggeriert wird, ist es auch.
4.) Nicht jede Zeitschriften CD/DVD ungeprüft ins Laufwerk stopfen.
Wie Punkt 2.)
5.) Meiden von I_Q, Chat, "Himmel"pe, und sonstigem Dreck, der ungefragt Dateien transportieren kann.
Vorsicht vor diesem Software-Unrat, meist werden Dateien unbemerkt auf den eigenen Rechner transportiert und womöglich auf ein unverfängliches Bild o.ä. im Dialog mit dem Benutzer verwiesen. Dessen "Anzeige" ist dann keine Anzeige, sondern ein Aufruf von Schadsoftware.
6.) Meiden von sozialen Netzwerken und sonstigen Sammelstellen sozialer Brennpunktgänger im Internet, die gerne mal Dateianhänge fragwürdigen Ursprungs in Beiträgen hinterlassen.



Gruß
Sven


(Nicht so gut bewertete Firmen und Produkte sind dem Verfasser namentlich bekannt, aber im Text unkenntlich gemacht icon_wink.gif )
_________________
Bitte beachten: Suchfunktion im Forum, Forum Richtlinien und Multiple Satzzeichen.
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Mo März 11, 2013 11:56 am    Titel:

Ich bin dafür, dass du ein Dublikat dieses Beitrags als eigenen Tread erstellst und dieser dann Sticky wird. Besser und umfangreicher kann man es kaum formulieren icon_exclaim.gif

LG
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
paddy1282
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 07.06.2009
Beiträge: 177
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: Sa März 16, 2013 5:51 pm    Titel:

vielen Dank für euere ausführlichen Antworten, jetzt weiß ich schon mehr auf was ich achten sollte.
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Datensicherheit - Viren, Würmer, Trojaner, Hijacker und Spyware Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Wie STP und UTP Kabel richtig einsetzen gegen Erdschleifen? Passive Komponenten 3 Di Sep 13, 2016 8:56 am
Hab einen Trojaner auf dem Rechner? Netzwerk - Hardware 2 Do Dez 09, 2010 5:33 pm
Novell Server gegen Windows Rechner austauschen Betriebssysteme 3 Mo Jan 05, 2009 9:13 pm
1400-8g gegen 1800-8g Netzwerk - Hardware 1 Sa Dez 13, 2008 7:58 pm
Trojaner mit eingebautem DHCP-Server Datensicherheit - Viren, Würmer, Trojaner, Hijacker und Spyware 0 Mi Dez 10, 2008 11:00 am


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum