Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

Netzwerkbrücke VM gefährlich(er) für Host?  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Datensicherheit - Viren, Würmer, Trojaner, Hijacker und Spyware
Besserer Schutz gegen Trojaner Viren << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Routereinstellungen und überprüfung auf Hacker auf PC  
Autor Nachricht
DualTrace
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 28.08.2008
Beiträge: 95

BeitragVerfasst am: Fr Mai 10, 2013 8:22 pm    Titel: Netzwerkbrücke VM gefährlich(er) für Host?

Hallo zusammen,
bisher hatte ich immer einen kleinen Server und einen Desktop.
Da mir die Rechenleistung heutiger Hardware völlig ausreicht, will ich den Server (privat: teamspeak, FTP, Spieleserver, etc) virtualisieren.

Meine Idee ist, eine VM mit Linux ohne GUI unter Windows 7 zu installieren. Durch eine Netzwerkbrücke nutzt sie die interne NIC des Hosts, bekommt aber eine eigene IP. Auf diese IP hin will ich dann im Router die nötigen ports öffnen/weiterleiten.

Frage: Gefährde ich dadurch den Host genauso, als wenn ich die ports auf seine IP direkt hin öffne/weiterleite, weil ja beide Adressen auf die gleiche Netzwerkkarte führen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe! icon_smile.gif
tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: Sa Mai 11, 2013 1:26 am    Titel:

Das Problem ist ja schon dadurch gegeben, dass du keine Trennung zwischen DMZ und LAN hast, sprich sobald dein Server kompromitiert wurde, steht dein Netzwerk damit offen für weitere Angriffe.

Beim Einsatz von VMs ist noch immer das Problem, dass du hier noch die Möglichkeit hast, die Virtualisierungslösung selbst anzugreifen und aus der VM auszubrechen, was dir bei einer Hardwarelösung nicht passieren kann, da die Hardware ja nichts übergeordnetes hat, was angegriffen werden könnte.
DualTrace
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 28.08.2008
Beiträge: 95

BeitragVerfasst am: Sa Mai 11, 2013 11:47 am    Titel:

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Ich denke ich werde mir für ca. 6-10€ im Monat einen vServer mieten. Wenn ich Strom und alles mit einrechne, ist das sicher die beste Lösung.

1CPU-Kern und 512mb RAM reichen mir völlig aus.

Kann mir vielleicht jemand einen guten Anbieter empfehlen, der auch nichts gegen einen kleinen Gameserver hat? (max. 3 Spieler, nur altes Zeug)

Als Betriebssystem würde ich die Serverversion von Ubuntu bevorzugen mit SSH Zugriff (ist ja standard oder?)

Vielen Dank im Voraus! icon_wink.gif
tikay.event
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 6228
Wohnort: Herne-Bay, UK

BeitragVerfasst am: Sa Mai 11, 2013 2:02 pm    Titel:

Da kann ich dir keine Empfehlung geben, ich hatte zwar früher welche, aber so wirklich überzeugt hat mich keiner der Anbieter (Server4You, Vanager (heute Hosteurope) und EUserv). Momentan hab ich selbst auch keine gehosteten Sachen, einzig ein halbes Rack im RZ für die Arbeit, nur das ist eine andere Preisklasse.
DualTrace
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 28.08.2008
Beiträge: 95

BeitragVerfasst am: Sa Mai 18, 2013 1:06 pm    Titel:

Hallo nochmal icon_wink.gif

Also ich hab mir jetzt bei einem Anbieter für 4,9€/Monat einen vServer mit
1CPU, 1GB RAM und 50GB HDD gemietet.
Das hätte ich schon längst tun sollen! Als OS hab ich Ubuntu 12.04lts server.
Die Steuerung mittels SSH klappt auch tadellos.
Teamspeak und Gameserver funktioniern auch, genauso wie FTP.

Ein Frage habe ich noch:
Der vServer hängt ja direkt am Internet. Muss ich mir bei einer nackten Server-Installation ohne GUI, auf der nur FTP, Gameserver und Teamspeak eingerichtet ist, Gedanken um eine Softwarefirewall machen?
Oder ist die nicht nötig sicherheitstechnisch?

Vielen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende! icon_wink.gif
Ulrich
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 04.06.2013
Beiträge: 1
Wohnort: Heidelberg Schlierbach

BeitragVerfasst am: Di Jun 04, 2013 2:14 pm    Titel:

Hallo DualTrace,

ich glaube nicht, dass dafür eine Softwarefirewall sicherheitstechnisch unbedingt nötig ist. Allerdings schadet sie meiner Meinung nach definitiv auch nicht. Vorsicht ist besser als Nachsicht...! icon_wink.gif

Grüße
Ulrich
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Datensicherheit - Viren, Würmer, Trojaner, Hijacker und Spyware Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Kann ein Empfänger einen NAT-Host eindeutig identifizieren? Internet und Netzwerk 2 Fr Feb 19, 2016 9:03 pm
Netzwerkbrücke WLAN LAN Netzwerk - Hardware 4 Mi Nov 11, 2015 8:47 pm
120 Meter Netzwerkbrücke zwischen 2 Firmengebäuden Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 1 Fr Nov 30, 2012 9:35 pm
Kein Dateidownload bei Netzwerkbrücke Internet und Netzwerk 0 So Apr 19, 2009 9:21 pm
Point-to-point vs. Host-to-host Internet und Netzwerk 0 Fr März 06, 2009 4:22 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum