Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index   

VLANs mit Fritz!Box als Router  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Internet und Netzwerk
App für automatische Login-Anmeldungen an HotSpots ... << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Kann ein Empfänger einen NAT-Host eindeutig identifizieren?  
Autor Nachricht
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Fr Jul 26, 2013 4:30 pm    Titel: VLANs mit Fritz!Box als Router

Hallo zusammen,

ich wollte testweise im Heimnetzwerk zwei logisch von einander getrennte Netze realisieren und dazu VLANs nutzen. Mein Ziel war, dass (per Ethernet verbundene) Rechner aus beiden VLANs ins Internet gelangen, aber Rechner aus dem jeweils anderen VLAN nicht "sehen".

Als Hardware setze ich einen HP 1810G (v1) zusammen mit einer Fritz!Box 7390 ein.

Auf dem Switch habe ich zunächst zwei VLANs mit den VLANIDs 100 und 200 angelegt. Dann habe ich testweise für eines der erzeugten VLANs den Port, an welchem die Fritz!Box hägt auf TAGGED gesetzt sowie einen Port, an welchem ein PC hängt auf UNTAGGED gesetzt. Zusätzlich habe ich den PC-Port im anderen VLAN (und im Default-VLAN des HP) auf EXCLUDED gesetzt.

Nach dieser Änderung konnte der entsprechende PC die Fritz!Box schon nicht mehr anpingen. Wo ist da der Denkfehler?

Die Folgeschritte habe ich dann gar nicht mehr ausprobiert (unterschiedliche IP-Adressbereiche in den zwei VLANs und statische Routen auf der Fritz!Box, um zwischen den Adressbereichen zu routen).

Kann mir vielleicht jemand auf die Sprünge helfen?

Gruß,
AMiGA
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Fr Jul 26, 2013 6:45 pm    Titel: Re: VLANs mit Fritz!Box als Router

Hallo AMiGA,


AMiGA hat folgendes geschrieben::
zwei logisch von einander getrennte Netze realisieren und dazu VLANs nutzen.

Ganz wichtige Frage vorab: Warum möchtest Du das machen? Möchtest Du ein Gästenetz (nur Internetzugang!) aufbauen?

Also dazu benötigt man einen VLAN-fähigen Switch, idealerweise einen der auch IEEE 802.1Q kann, und einen VLAN-fähigen Router, der dann auch die unterschiedliche DHCP-Kreise aufspannt. - Ersteres hast Du, letzteres wohl nicht, oder? Ggfs. gibt es eine alternative Firmware für die Fritz!Box, die Dir Dein Vorhaben ermöglicht.

Schau Dir mal diesen Thread hier an: Netzwerk mit VLAN-Switch in 2 Netze trennen


AMiGA hat folgendes geschrieben::
und statische Routen auf der Fritz!Box, um zwischen den Adressbereichen zu routen).

Von solchen Lösungen, also ein Art Quasi-Intra-VLAN-Routing, halte ich nichts.

Schau Dir auch noch mal die folgenden Infos an:
- heise.de Netze: Virtuelles LAN - Netze schützen mit VLANs
- TecChannel: Switche und VLANs - Netzwerke virtualisieren
- LANCOM: Whitepaper Netzvirtualisierung


Gruß.
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Fr Jul 26, 2013 7:34 pm    Titel:

Hallo CT2,

mal wieder Danke für Deine Unterstützung icon_smile.gif

Zitat:
Ganz wichtige Frage vorab: Warum möchtest Du das machen? Möchtest Du ein Gästenetz (nur Internetzugang!) aufbauen?

Das ist für mich der Hauptanwendungsfall, korrekt. Also ein zweites Netz, was zwar Internetzugang bietet, aber vom Privat-LAN abgeschottet ist. Der zweite Grund ist, dass ich bislang immer wieder von VLANs gelesen, aber noch keines tatsächlich konfiguriert hatte, daher der Reiz des Neuen.

Zitat:
Also dazu benötigt man einen VLAN-fähigen Switch, idealerweise einen der auch IEEE 802.1Q kann, und einen VLAN-fähigen Router, der dann auch die unterschiedliche DHCP-Kreise aufspannt. - Ersteres hast Du, letzteres wohl nicht, oder? Ggfs. gibt es eine alternative Firmware für die Fritz!Box, die Dir Dein Vorhaben ermöglicht.

Möglicherweise bietet Freetz das, muss ich mir mal anschauen.

Zitat:
Schau Dir mal diesen Thread hier an: Netzwerk mit VLAN-Switch in 2 Netze trennen

Schau Dir auch noch mal die folgenden Infos an:
- heise.de Netze: Virtuelles LAN - Netze schützen mit VLANs
- TecChannel: Switche und VLANs - Netzwerke virtualisieren
- LANCOM: Whitepaper Netzvirtualisierung

Besten Dank. Den Heise-Artikel hatte ich schon in Papierform durchgearbeitet. Aber irgendetwas scheine ich ja noch missverstanden zu haben.

Wenn die Fritz!Box nicht in der Lage ist, unterschiedliche DHCP-Kreise aufzuspannen und zwischen den VLANs zu routen, so müsste man aber doch trotzdem mit der von mir beschriebenen Konfiguration (PC-Port UNTAGGED und FB-Port TAGGED im gleichen VLAN) vom PC aus ins Internet gelangen oder nicht?

Gruß,
AMiGA
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Fr Jul 26, 2013 7:45 pm    Titel:

Hallo nochmal,

ich vergaß noch eine Bemerkung von Dir:

Zitat:
Zitat:

und statische Routen auf der Fritz!Box, um zwischen den Adressbereichen zu routen).

Von solchen Lösungen, also ein Art Quasi-Intra-VLAN-Routing, halte ich nichts.

Und was bevorzugst Du dann? Intra-VLAN-Routing in Form eines Routers mit einer Netzwerkschnittstelle pro VLAN?

Mit Freetz kann man die FB wohl zumindest so konfigurieren, dass an jeder Netzwerkschnittstelle ein DHCP-Server läuft. Aber, den Weg habe ich mir mehr oder weniger schon verbaut, da die FB nicht im Netzwerkschrank, sondern räumlich getrennt steht. Dort ist "nur" eine Doppel-LAN-Dose vorhanden, welche schon voll belegt ist (ein Port ist mit dem Splitter verbunden, der andere mit dem Switch).

Gruß,
AMiGA
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Sa Jul 27, 2013 7:05 pm    Titel: Re: VLANs mit Fritz!Box als Router

Hallo AMiGA,


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Möchtest Du ein Gästenetz (nur Internetzugang!) aufbauen?
Das ist für mich der Hauptanwendungsfall, korrekt.

Das bietet Dir Deine Fritz!Box 7390 ja schon nativ an, zumindest in einer einfachen Form, die aber den meisten Anforderungen genügt: AVM Fritz!Box 7390 - Handbuch
--> S. 96 "WLAN-Geräte mit dem FRITZ!Box Gastzugang verbinden"
--> S. 148 "Gastzugang über LAN 4"

Zumindest die Möglichkeit "Gastzugang über LAN 4" wird bei Dir aber nicht realisierbar sein, da Dir ein freier Port zum Switch fehlt.


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Der zweite Grund ist, dass ich bislang immer wieder von VLANs gelesen, aber noch keines tatsächlich konfiguriert hatte, daher der Reiz des Neuen.

Okay, bis man die VLAN-Thematik halbwegs durchdrungen hat, wird man sich schon mehrere Tage damit intensiv beschäftigen müssen. Die Lernkurve ist hierbei schon recht steil!


AMiGA hat folgendes geschrieben::
so müsste man aber doch trotzdem mit der von mir beschriebenen Konfiguration (PC-Port UNTAGGED und FB-Port TAGGED im gleichen VLAN) vom PC aus ins Internet gelangen oder nicht?

Nein, die Fritz!Box kann mit den beiden VLANs (100 und 200) des tagged Port des Switch nichts anfangen, da Sie mangels VLAN-Unterstützung die tagged Pakete nicht auswerten kann. - Ferner ist zu beachten, welches das aktuelle Management-VLAN für den Switch, den Router oder den AP ist. Das ist Default meist das VLAN 1, so dass es dann auch darauf ankommt, in welchem VLAN sich Dein Rechner befindet (dieser sollte also ebenfalls noch im VLAN 1 sein), wenn Du von diesem zur Administration auf VLAN-fähige zentrale Komponenten zugreifen möchtest.


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Und was bevorzugst Du dann?

Das habe ich im Prinzip schon geschrieben: Einen Router der VLANs nach IEEE 802.1Q nativ unterstützt. Hier werden dann die verschiedenen IP-Netze aufgespannt und an ein VLAN gebunden (nicht an einen Port!). Über eine einzige LAN-Schnittstelle (ein VLAN-Trunk, also ein tagged Port) geht es dann direkt zum Switch-Port, der ebenfalls als VLAN-Trunk, also ein tagged Port konfiguriert ist. Über die Switch-Konfiguration wird dann festgelegt, welcher Port zu welchem VLAN gehört, und so eine Trennung erreicht.


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Mit Freetz kann man die FB wohl zumindest so konfigurieren, dass an jeder Netzwerkschnittstelle ein DHCP-Server läuft.

Nein, das wäre auch keine zeitgemäße Lösung. Dann doch lieber die von AVM bereitgestellte interne "Gästefunktion". - Wie gesagt, man benutzt heutzutage eigentlich nur noch Tagged VLANs und eben keine Portbasierte VLANs (die sind übrigens untagged!) mehr.

Schau Dir doch hierzu nochmal folgende Links an:
- Virtual Local Area Network (VLAN)
- Über Thomas Krenn Wiki: VLAN-Grundlagen


Aus meiner Sicht hast Du derzeit 3 Möglichkeiten:

1.) Nur WLAN-Gastnetz: Die Fritz!Box kann an Ort und Stelle verbleiben, und Du nutzt die AVM-interne WLAN-Gastnetz-Funktionalität.

2.) Nur 1 LAN-Gastport: Du verlegst die Fritz!Box in den Keller und legst den LAN-Port 4 der FB auf das Patchpanel an den Port zum Gästezimmer. Somit nutzt Du ebenfalls die AVM-interne LAN-Gastnetz-Funktionalität. Für das WZ benötigst Du dann noch einen weiteren AP, der für ein Gäste-WLAN ebenfalls VLAN-fähig (und Multi SSID-fähig) sein muss.

3.) WLAN-Gastnetz(e) und mehrere LAN-Gästeports: Du besorgst Dir einen neuen VLAN-fähigen Router, installierst diesen innerhalb des Rack im Keller, und ersetzt somit die Fritz!Box als Router vollständig.


Gruß.
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: So Jul 28, 2013 10:23 am    Titel:

Guten Morgen,

Zitat:
Zumindest die Möglichkeit "Gastzugang über LAN 4" wird bei Dir aber nicht realisierbar sein, da Dir ein freier Port zum Switch fehlt.
Tja, kaum zu glauben. 3 Monate eingezogen und schon fehlen die ersten Dosen... icon_smile.gif

Zitat:
Nein, die Fritz!Box kann mit den beiden VLANs (100 und 200) des tagged Port des Switch nichts anfangen, da Sie mangels VLAN-Unterstützung die tagged Pakete nicht auswerten kann.
Logisch, danke für die Erklärung.

Zitat:
Ferner ist zu beachten, welches das aktuelle Management-VLAN für den Switch, den Router oder den AP ist. Das ist Default meist das VLAN 1, so dass es dann auch darauf ankommt, in welchem VLAN sich Dein Rechner befindet (dieser sollte also ebenfalls noch im VLAN 1 sein), wenn Du von diesem zur Administration auf VLAN-fähige zentrale Komponenten zugreifen möchtest.
Das hatte ich schon bemerkt: Als ich den Port meines Rechners in ein neu erstelltes VLAN (ungleich VLAN 1) geändert habe, konnte ich den Switch nicht mehr erreichen...

Zitat:
Einen Router der VLANs nach IEEE 802.1Q nativ unterstützt. Hier werden dann die verschiedenen IP-Netze aufgespannt und an ein VLAN gebunden (nicht an einen Port!).
Klingt auf jeden Fall sinnvoller, das ganze nicht portbezogen, sondern mit Hilfe eines Trunks zu realisieren.

Zitat:
3.) WLAN-Gastnetz(e) und mehrere LAN-Gästeports: Du besorgst Dir einen neuen VLAN-fähigen Router, installierst diesen innerhalb des Rack im Keller, und ersetzt somit die Fritz!Box als Router vollständig.
Dieser Lösungsvorschlag ist mir am sympathischsten. Ich würde die Fritz!Box allerdings nicht vollständig ersetzen wollen, da sie gleichzeitig Basis für die Fritz!Fons in unserem Haushalt ist. Den Komfort der zentralen Telefonbuchverwaltung möchte ich nicht mehr missen. Außerdem bietet diese Kombination den Vorteil der DECT-Verschlüsselung, den ich ansonsten nirgends gefunden habe.

Ansonsten nutze ich in der FB noch das ADSL-Modem für den Internetzugang. Ich fürchte, dass ich da keinen passenden Ersatz finden werde, der mir alles bietet (VLAN Unterstützung, DECT-Basis und ADSL-Modem).

Welcher VLAN-fähige Router wäre denn empfehlenswert? In anderen Threads wurde ein Router von Lancom empfohlen. Dieser liegt aber deutlich über meinem Budget (maximal 200€). Ich habe mich mal bei Cisco umgeschaut und den RV110W gefunden, der als Einstiegs-Router gar nicht so viel kostet und schon VLAN Support bietet.

Gruß,
AMiGA
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: So Jul 28, 2013 5:19 pm    Titel:

Hallo,


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Tja, kaum zu glauben. 3 Monate eingezogen und schon fehlen die ersten Dosen... icon_smile.gif

Das ist wirklich sehr häufig so der Fall ... daher empfehlen wir ja auch mit großem Nachdruck in praktisch jedem Thread, doch ausreichend Dosen/Ports in den Räumen vorzusehen (Faustregel: mind. doppelte Anzahl an Ports, die zum Zeitpunkt der Planung benötigt werden).


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Ich würde die Fritz!Box allerdings nicht vollständig ersetzen wollen,

Ich hatte aber geschrieben, dass Du die Fritz!Box als Router vollständig ersetzen müsstest. Die Fritz!Box ist ja eine Eierlegendewollmilchsau mit sehr vielen (separaten) integrierten Modulen und Funktionalitäten, u. a. eben auch mit einer Router-Funktionalität (inkl. ADSL-Modem). Die anderen Funktionalitäten der Fritz!Box (WLAN, Fon, etc.) kannst Du natürlich weiterhin nutzen, sofern Dir Fritz!OS dies ermöglicht.


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Außerdem bietet diese Kombination den Vorteil der DECT-Verschlüsselung, den ich ansonsten nirgends gefunden habe.

Also die meisten DECT-Basen (Gigaset etc.) verschlüsseln die Kommunikation zum Handteil standardmäßig, zumindest solange, bis man den Repeater-Betrieb aktiviert, um z. B. einen DECT-Repeater anzumelden. In diesem Fall sind dann sämtliche Mobilteile in der Tat unverschlüsselt verbunden, egal ob diese mit dem Repeater oder direkt mit der Base assoziiert sind.


AMiGA hat folgendes geschrieben::
In anderen Threads wurde ein Router von Lancom empfohlen.

Sorry, ich kenne mich ebenfalls vorrangig nur noch mit LANCOM Geräten aus, und kann hier also nicht weiter behilflich sein. Abgesehen davon, bin ich kein Freund von Routern mit integriertem WLAN-AP. Ich realisieren in der Regel bei etwas größeren (privaten) Umgebungen, so wie Deiner, das ganze über mindestens 2 Geräte (also 1x reiner Router und 1x separater AP), wodurch sich die Flexibilität und Usability erheblich steigern lässt.

Beachte bitte ebenfalls, dass dann bei diesem geplanten Szenario alle APs ebenfalls VLAN-fähig sein müssen. - Deine Umgebung wird so auch eine gewisse Komplexität erreichen, die Du nicht unterschätzen solltest (Wartbarkeit, Fehlersuche, etc.)


Gruß.
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Mo Jul 29, 2013 8:32 am    Titel:

Hallo,

Zitat:
Sorry, ich kenne mich ebenfalls vorrangig nur noch mit LANCOM Geräten aus, und kann hier also nicht weiter behilflich sein. Abgesehen davon, bin ich kein Freund von Routern mit integriertem WLAN-AP. Ich realisieren in der Regel bei etwas größeren (privaten) Umgebungen, so wie Deiner, das ganze über mindestens 2 Geräte (also 1x reiner Router und 1x separater AP), wodurch sich die Flexibilität und Usability erheblich steigern lässt.

Ich werde mich wohl mal auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Es gibt ja einige ältere Modelle (1711, 1721), die gebraucht im Budget liegen und vom Funktionsumfang vermutlich dicke ausreichen würden.

Gruß,
AMiGA
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Mo Jul 29, 2013 11:50 am    Titel:

Du kannst dich mal bei Draytek umsehen. Die bieten da auch sehr interessante Produkte zu fairen Preisen mit VLan unterstützung an. Allerdings habe ich selbst mit denen keine Erfahrung. Aber im Internet werden die oft als Art Geheimtipp für Privatanwender mit gehobenem Anspruch gehandelt.

Eine Möglichkeit wäre da der Vigor2830 in der Grundausstattung.
http://www.draytek.de/produkte/modem-router/vigor2830-serie.html

Live Web-Demo findest du hier:
http://draytek.com/demo/Vigor2830series/v3.3.6.1db/

Und solltest du ihn in ein Rack einbauen wollen, ist dies mit dem Kit auch möglich:
http://www.draytek.de/produkte/modem-router/vigor2830-serie/156.html

LG Joe
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Mo Jul 29, 2013 8:13 pm    Titel:

Hallo AMiGA,


AMiGA hat folgendes geschrieben::
Es gibt ja einige ältere Modelle (1711, 1721), die gebraucht im Budget liegen

Na ja, also der 1711 und der 1721 sind mittlerweile doch recht alt, und daher nur noch mit eingeschränktem LANCOM Firmware-Support. Ferner werden diese Geräte nicht IPv6-fähig sein, im Gegensatz zum 1711+ z. B. (LANCOM IPv6 Geräteübersicht). Daher würde ich Dir als Neuanschaffung vom 1711/1721 zum jetzigen Zeitpunkt abraten.

Bitte beachte, dass der LANCOM 1711 und ebenfalls der LANCOM 1711+ jeweils nur ca. 45 MBit/s im Download (WAN-LAN-Übertragung) schaffen. Erst der LANCOM 1781EF schafft ca. 85 MBit/s im Download (WAN-LAN-Übertragung) und der ganz aktuelle LANCOM 1781EF+ schafft dann ca. 930 MBit/s (max. Firewall-Durchsatz TCP) durch die neue Option "Hardware Routing" (Hardware-NAT).

Wenn Du von einer Fritz!Box auf ein LANCOM-Gerät wechselst, dann wirst Du hier ebenfalls eine sehr steile Lernkurve haben. Die Geräte von LANCOM sind zwar ebenfalls eierlegende Wollmilchsäue, aber nicht wie die Fritz!Boxen im Bereich der (Consumer-)Features, sondern eher im Bereich der (Business-)Netzwerkkonfiguration. Hierfür benötigt man dann auch einiges an Netzwerk-Grundlagenwissen.


Viel Erfolg.
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Mo Jul 29, 2013 8:39 pm    Titel:

Hallo zusammen,

Zitat:
Du kannst dich mal bei Draytek umsehen. Die bieten da auch sehr interessante Produkte zu fairen Preisen mit VLan unterstützung an. Allerdings habe ich selbst mit denen keine Erfahrung. Aber im Internet werden die oft als Art Geheimtipp für Privatanwender mit gehobenem Anspruch gehandelt.
Danke für den Tip. Der Vigor 2830 sieht wirklich interessant aus und liegt preislich ja deutlich unter den Lancom-Geräten. Werde ich mir mal anschauen!

Zitat:
Bitte beachte, dass der LANCOM 1711 und ebenfalls der LANCOM 1711+ jeweils nur ca. 45 MBit/s im Download (WAN-LAN-Übertragung) schaffen. Erst der LANCOM 1781EF schafft ca. 85 MBit/s im Download (WAN-LAN-Übertragung) und der ganz aktuelle LANCOM 1781EF+ schafft dann ca. 930 MBit/s (max. Firewall-Durchsatz TCP) durch die neue Option "Hardware Routing" (Hardware-NAT).
Dass 1711/1721 schon so alt sind, war mir nicht bewusst. Nachdem ich die Lancom-Homepage mal ein wenig studiert habe, scheint mir der 1781A am geeignetsten zu sein. VDSL wird so schnell bei uns nicht verfügbar sein, UMTS/LTE/etc. als Fallback habe ich nicht unbedingt vor und wenn doch, könnte man es immer noch per USB nachrüsten. Grundsätzlich hätte ich das Modem schon ganz gerne auch im Router, da ja gerade in der FB 7390 das Modem nicht so überragend sein soll. Da bleibt dann eigentlich nur der 1781A übrig. Gebraucht bekommt man den teilweise schon für ca. 250€, läge also zumindest in Budget-Nähe.

Gruß,
AMiGA
AMiGA
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 29.10.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: Mi Jul 31, 2013 3:34 pm    Titel:

Hallo,

ist das auf dem folgenden Bild die Konfigurationsseite von Lancom-Routern bei der Konfiguration via Browser?



Sieht ja ziemlich mächtig aus.

Wobei die Draytek-Konfiguration (in der zuvor verlinkten Live-Demo) ebenfalls umfangreich aussieht.

Den Lancom 1781A bekommt man gebraucht relativ preiswert, da er wohl (umgelabelt und günstiger) als Telekom Business LAN R800A verkauft wurde.

Ich werde wohl mal die Datenblätter der beiden Router vergleichen müssen...

Gruß,
AMIGA
stroke
Strippenzieher


Anmeldungsdatum: 21.10.2015
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Mi Okt 21, 2015 9:20 pm    Titel:

Ich hole mal dieses alte Thema aus dem Keller, weil ich ein ähnliches Problem habe. Ich möchte meine IP-Cams in einem separaten VLAN (ohne DHCP) nutzen. Die Cams möchte ich an einen PoE-Switch hinter meinen Hauptswitch TP-Link TL-SG3424 (L2 managed) hängen. Im TP-Link würde ich die VLANs einrichten. Problem ist jetzt meine 7490, von der ich Modem, DECT und WLAN nutze und die quasi unersetzlich ist. Ich habe allerdings auch noch einen "alten" Lancom 1823, der VLAN unterstützt.

Wäre es möglich, den 1823 als Router ausschließlich im IP-CAM VLAN zu verwenden und ihn dann mit der 7490 mittels einer Route in der 7490 zu verbinden?

Danke für Eure Hilfe icon_smile.gif
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Internet und Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Zwei Router, Zwei Internetanschlüsse und ein Netzwerk Wireless - LAN 1 Mo Dez 11, 2017 8:43 pm
IP-Adressen Forwarding für einen SIP-Trunk an Hitron Router Netzwerk - Hardware 5 Do Aug 31, 2017 10:37 am
ERLEDIGT!Wo befindet sich am BorNet Router das WLAN Passwort Netzwerk - Hardware 1 Di Jul 18, 2017 6:22 pm
Mehre VLANs über 4 Switche Netzwerk - Hardware 0 Do Mai 25, 2017 2:43 pm
VLANs mit D-Link L3 Switch und Fritzbox Netzwerk - Hardware 7 Fr Apr 07, 2017 11:38 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum