Netzwerk Forum - Übersicht
Eingang: Glasfaserinfo.de - die Netzwerkseite und unser
Netzwerkshop - Patchkabel, Patchfelder, RJ45 Dosen und vieles mehr...
Netzwerk Forum
Glasfaserinfo.de - Das Netzwerk Portal zu den Themen Netzwerkverkabelung, Hard- und Software.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Nur registrierte Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf alle Funktionen LoginLogin 
 RSS Feed   Intro   Portal   Index 

Netzwerkschrank lieber höher oder tiefer?  
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Passive Komponenten
Patchpanel + Erdung: Phasenprüfer leuchtet heller? << Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen >> Hilfe Netzwerkanschlüsse  
Autor Nachricht
baba
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: Do Aug 08, 2013 8:36 pm    Titel: Netzwerkschrank lieber höher oder tiefer?

Hallo zusammen,

ich möchte endlich meinen Netzwerkschrank bestellen.
Ich bin mir aber noch unsicher, welche Größe ich nehmen soll.
Der Netzwerkschrank soll unter die Kellertreppe kommen (siehe Foto).
Die Breite von 60cm steht wohl fest, da ich unter der Treppe ca. 65cm Breite habe.

Jetzt zu meiner Frage:
- Bis 97cm Höhe hätte ich eine Tiefe von 123cm
- Bis 116cm Höhe hätte ich eine Tiefe von 85cm

D.h wenn ich das richtig verstehe, bleiben mir folgende Varianten:
- 18HE mit 100er Tiefe (und 60er Breite)
- 22HE mit 80er Tiefe (und 60er Breite)

Was sollte ich bevorzugen? Und welche Marke? Rittal gibt es
in dieser Größe scheinbar nicht, ich finde nur TRITON (Delta S).

Situation:
- Ob die Sat-Verteilung mit in den Schrank kommt, ist noch unklar, dazu habe ich ja vorhin einen Thread eröffnet.
- Mindestens einen Server sollten Platz finden. In der Zukunft sollten schon möglichst 2 Server verbaut werden können.
- Ein Synology NAS sollte aufjedenfall Platz finden, evt. auch Backup dafür.

Geplanter (maximaler) Aufbau (ich weiß nicht ob das so realisierbar ist).
HE01: Patchpanel A (24-Port)
HE02: Rangierpanel
HE03: Patchpanel B (24-Port)
HE04: Rangierpanel
HE05: Switch (24-Port)
HE06: Patchpanel C (E-Dat für Sat)
HE07: Rangierpanel (Sat)
HE08-09: Einschub für Multischalter (Sat)
HE10+11: Einlegeboden für Fritzbox 7390 (laut Datenblat 47mm Hoch)
HE12-15: Einlegeboden für USB Hub + Kartenlesegerät + diverse Dongle's
HE16+17 Server 1
HE18+19 Server 2
HE20+21 Server 3
HE22: Synology NAS

Statt Einelgeboden gibt es sicherlich auch Auszüge, dadurch kann ich bei HE12-15 nochmal 1-2 HE einsparen, müsste ich nochmal genau nachmessen.

Die aktive Kühlung (Warme Luft wird rausgepustet) kann man zumindest beim TRITON Delta S oben über das erste HE mit einbauen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Anregungen geben.

Vielen Dank!

Gruß baba

P.S.: Hier nochmal ein Bild unter der Kellertreppe:
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Fr Aug 09, 2013 1:05 pm    Titel:

Hallo,

erstmal Repekt für den umfangreichen Beitrag. Sehr schön erstellt.

Zitat:
da ich unter der Treppe ca. 65cm Breite habe.


Das halte ich für sehr problematisch. Aus gutem Grund bieten alle Großen Hersteller die Möglichkeit die Schränke auch auf der Seite zu öffnen. Einfach weil es anders sehr schwierig ist, eine gute Kabelführung zu gewährleiten, oder etwas an den Servern umzustecken.

Wieso willst du den Switch zwischen die Patchpanel setzen?

Zitat:
HE08-09: Einschub für Multischalter (Sat)
würde ich weglassenl, und statt dessen an die Wand vor den Schrank hängen. Das reduziert den Platzbedarf und an der SAT Verteilung ändert man ja auch nicht so oft etwas. Außerdem kann es an der Wand sauber strukturiert aufgehängt werden während bei einem Fachboden das immer etwas wüst ausschaut.

Zitat:
HE10+11: Einlegeboden für Fritzbox 7390
würde ich auch nicht machen. Innerhalb des Schrankes ist das DECT und das WLan der 7390 abgeschirmt, und somit kaum nutzbar. Wenn es dir nur um das Modem geht, gibt es erheblich bessere Modelle als das Modem der 7390 und einen Switch hast du ja eh schon im Schrank eingeplant.

LG Joe
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
baba
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: Fr Aug 09, 2013 9:08 pm    Titel:

Hallo Joe,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Zitat:
Das halte ich für sehr problematisch. Aus gutem Grund bieten alle Großen Hersteller die Möglichkeit die Schränke auch auf der Seite zu öffnen. Einfach weil es anders sehr schwierig ist, eine gute Kabelführung zu gewährleiten, oder etwas an den Servern umzustecken.


Jetzt machst du mir etwas Angst. Ich habe fest mit dem Platz unter der Treppe gerechnet. Wird denn z.B. das Switch auch von den Außenseiten angeschraubt? Was kann ich nun machen? Ich hab gesehen, dass es Rollen für solche Schränke gibt. Oder ich müsste einen anderen Platz finden. So sieht das ganze aus momentan:



Zitat:
Wieso willst du den Switch zwischen die Patchpanel setzen?

Zitat:
HE08-09: Einschub für Multischalter (Sat) würde ich weglassenl, und statt dessen an die Wand vor den Schrank hängen. Das reduziert den Platzbedarf und an der SAT Verteilung ändert man ja auch nicht so oft etwas. Außerdem kann es an der Wand sauber strukturiert aufgehängt werden während bei einem Fachboden das immer etwas wüst ausschaut.


Das Switch kommt natürlich unter die Patchpanels. Patchpanel C war eigentlich nur für Sat gedacht, ich werde die Sat-Geschichte jedoch jetzt ganz aus dem Server-/Netzwerkschrank rauslassen.

Zitat:
HE10+11: Einlegeboden für Fritzbox 7390 würde ich auch nicht machen. Innerhalb des Schrankes ist das DECT und das WLan der 7390 abgeschirmt, und somit kaum nutzbar. Wenn es dir nur um das Modem geht, gibt es erheblich bessere Modelle als das Modem der 7390 und einen Switch hast du ja eh schon im Schrank eingeplant.


Die Fritzbox war auch für DECT gedacht. WLAN wäre jetzt kein muss, da ich in jeder Etage im Flur einen WLAN-AP vorgesehen habe. Natürlich könnte ich auch in jede Etage einen DECT Verstärker hängen, jedoch müsste ich erstmal mit dem Signal bis ins EG kommen.

1. D.h. ich sollte die Fritzbox neben den Serverschrank hängen?

2. Die Klingel muss noch über den a/b Eingang der Fritzbox angeschlossen werden, dieser kommt auch neben der Hauptverteilung raus und sollte eigentlich mit in den Schrank gelegt werden, diese also dann auch direkt zur Fritzbox?

3. Und die TAE1 Dose dann auch direkt neben die Fritzbox setzen lassen?

4. Von der Fritzbox dann nur mit einem Patchkabel zum Schrank/Switch?

Vielen Dank!

Gruß baba
baba
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: Fr Aug 09, 2013 9:49 pm    Titel:

Noch eine Anmerkung zum Thema Fritzbox in den Serverschrank.
Das Analogfax sollte auch noch ins Büro gepatcht werden.

Kann man nicht einfach eine Fritzbox 7390 als Modem+Router und für Klingel+Fax benutzen und eine zweite im EG aufhängen (Flur) wo ich nur DECT betreibe? Wenn das so möglich wäre, dass die Klingel von der 1. Fritzbox trotzdem mit den DECT Telefonen kommunizieren könnte und das Fax funktioniert, wäre das für mich die beste Lösung.

Gruß baba
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Sa Aug 10, 2013 9:05 am    Titel:

Hallo,


ich würde die erste TAE da setzen lassen, wo auch später die FritzBox für den bestmöglichen Empfang hin soll. Dann setzt du an diese Stelle reichlich Netzwerkdosen (ich würde mindestens 4 setzen oder noch besser wären 6). So kannst du alle Anschlüsse der Box über diese Dosen bis auf das Patchfeld leiten und von da weiter auf die Dosen im Haus verteilen.

Die beiden analogen Anschlüsse und der ISDN S0 können dabei über ein Kabel laufen. Die beiden USB Ports brauchen jeweils ein Kabel um mit einen USB Extender in den Schrank geführt zu werden. Und dann braucht man noch einen für LAN. Du siehst, dass vier wirklich grenzwertig sind. Also lieber sechs. Diese kannst du auch als Dreifachdosen setzen. Schau mal bei BTR.

Ich habe bei mir zwei dieser Dreifachdosen und eine TAE in einen Dreifachrahmen gesetzt. Schaut gut aus und ist sehr funktionell.


LG Joe
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
baba
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: So Aug 11, 2013 3:24 am    Titel:

Hallo Joe,

super Idee. Ich kann allerdings im Wohnbereich keine Kabel mehr legen, da alles tapeziert ist. Aber ich könnte die Fritzbox unter die Treppe vom Erdgeschoss ins Obergeschoss hängen, so hoch wie möglich und Aufputz. Ich lege 6 CAT7 Kabel hin. Momentan bräuchte ich nur 1xLAN (Internet) + 2x Analog (Klingel + Fax), aber wer weiß was noch alles kommt.


Was mir noch nicht ganz klar ist:

1. Wie bekomme ich die beiden Analoganschlüsse und S0 auf ein RJ45 Anschluss, muss ich mir da selbst was basteln?

2. Wie Patche ich das dann am besten auf (bzw. lasse mir das aufpatchen). Für jeden Analog bzw. S0 Anschluss ein RJ45 Anschluss am Patchpannel oder alles auf einen RJ45 und dann später irgendwie aufteilen?

3. Den 8-adrigen Klingeldraht dann auch aufs Patchpanel legen lassen und dann direkt die Klingel auf den a/b (Analog) Eingang der Fritzbox patchen?

4. Den 2. analogen Anschluss patche ich mir direkt hoch ins Büro fürs Fax?

---

5. Nicht lieber die TAE1 neben den Serverschrank legen lassen und dann
auch per CAT7 Kabel zur Fritzbox? So könnte ich irgendwann auch mal einen Router in den Netzwerkschrank hängen, falls das mal in Frage käme.

---

6. Der Schrank passt leider nur unter die Kellertreppe, ich finde einfach keinen besseren Platz. Ich habe dann jetzt an Rollen gedacht, so kann ich dann zur Not auch mal rechts und links ran, falls ich das muss.
Also nochmal zur eigentlichen Frage:
- 18HE mit 100er Tiefe (und 60er Breite)
oder
- 22HE mit 80er Tiefe (und 60er Breite)


Fragen über Fragen. Das wären aber dann die letzten. Mir würde eine kurze Antwort zu jeder Frage (auch einfach ja oder nein) reichen.
Ich wünsche trotzdem einen schönen Sonntag!

Vielen Dank!

Gruß baba
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Mo Aug 12, 2013 3:08 am    Titel: Re: Netzwerkschrank lieber höher oder tiefer?

Hallo baba,


baba hat folgendes geschrieben::
1. Wie bekomme ich die beiden Analoganschlüsse und S0 auf ein RJ45 Anschluss, muss ich mir da selbst was basteln?

Dafür gibt es jeweils fertig konfektionierte Adapter zu kaufen ... aber das haben wir doch schon einmal alles durchgekaut. Bitte mach keine Wissenschaft daraus: Von TAE1 auf Patchpanel


baba hat folgendes geschrieben::
2. Wie Patche ich das dann am besten auf (bzw. lasse mir das aufpatchen). Für jeden Analog bzw. S0 Anschluss ein RJ45 Anschluss am Patchpannel oder alles auf einen RJ45 und dann später irgendwie aufteilen?

Die Basis einer anwendungsneutralen strukturierte Gebäudeverkabelung sind immer voll aufgelegte Netzwerkstrecken, die beidseitig auf RJ45 abschließen.


baba hat folgendes geschrieben::
D.h wenn ich das richtig verstehe, bleiben mir folgende Varianten:
- 18HE mit 100er Tiefe (und 60er Breite)
- 22HE mit 80er Tiefe (und 60er Breite)

Was sollte ich bevorzugen?

Grundsätzlich weisen 19"-Racks, die in Nischen eingebaut werden, diverse Nachteile auf. Das geht von dem doppelten Zeitaufwand für den Einbau und die Bestückung, bis hin zur schwierigeren und aufwendigeren Kühlung, etc. (siehe auch hier: Belüftung des Technikraumes notwendig?)

Ich würde grundsätzlich mehr Höheneinheiten bevorzugen. Eine Tiefe von 1 Meter braucht man "zu Hause" nicht wirklich.


baba hat folgendes geschrieben::
Und welche Marke? Rittal gibt es
in dieser Größe scheinbar nicht, ich finde nur TRITON (Delta S).

Es gibt praktisch von jedem Hersteller fast jedwede Größe (wenn es auf ein paar Zentimeter nicht ankommt), sowohl Racks für die Wandmontage (Wandschrank bzw. Wandgehäuse) als auch richtige Standschränke. Bei Rittal heißen diese Serien dann z. B. "FlatBox", "Wandgehäuse EL", "TE 7000" oder "DK-TS".


baba hat folgendes geschrieben::
- Mindestens einen Server sollten Platz finden. In der Zukunft sollten schon möglichst 2 Server verbaut werden können.

Bist Du sicher, dass Du zukünftig 2 Server laufen lassen möchtest? Für was? - Selbst in 20+ Personen-Büros, zumindest in den Außenstellen (Regional Office/Branch Office), verzichtet man seit einiger Zeit teilweise sogar vollständig auf lokale Server.


baba hat folgendes geschrieben::
Die aktive Kühlung (Warme Luft wird rausgepustet) kann man zumindest beim TRITON Delta S oben über das erste HE mit einbauen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Ja, das muss dann aber immer passend zum jeweiligen Schrank mitbestellt werden. Hier gibt es praktisch nichts "universelles". Hierbei sollte in Deinem Fall unbedingt die zusätzliche Höhe für diesen "Aufbau" beachtet werden.


Gruß.
baba
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: Do Aug 15, 2013 4:35 am    Titel:

Hallo CT2,

vielen Dank für deine Antwort, dann werde ich einen Schrank mit 80cm Tiefe nehmen, ich habe gesehen die meisten Server haben nur 65cm.
Denn doppelten Zeitaufwand kann ich in Kauf nehmen, durch die Rollen, kann ich ihn ja einfach nach vorne ziehen und komme an beide Seiten ran.

1. Bei der Kühlung habe ich aber etwas bedenken. Meinst du es reicht ein Kühlsystem in der Schrankdecke welches die Warme Luft nach oben pustet? Der Raum ist ansich ja nicht abgeschlossen. Sagen wir mal bei einem Server und einem Switch ohne Lüfter. Du hast schon recht, zwei Server werde ich nicht brauchen.

2. Sollte ich einen Schrank mit einer perforierten Fronttür nehmen, der Kühlung wegen? Wie sieht es da mit Staub aus? Auch wenn das im Keller nicht wirklich viel Staub anfallen würde.

3. Okay das Netzwerkkabel wird normal aufgelegt. Ich suche aber schon die ganze Nacht nach einem Adapter von RJ45 auf S0+2xAnalog und zurück. Kannst du mir da irgendwie einen Namen nennen, das wäre super nett.

Vielen Dank für eure Mühe!

Gruß baba
CT2
Switchaufsteller


Anmeldungsdatum: 10.06.2011
Beiträge: 678

BeitragVerfasst am: Do Aug 15, 2013 10:44 pm    Titel:

Hallo baba,


baba hat folgendes geschrieben::
1. [...] Meinst du es reicht ein Kühlsystem in der Schrankdecke welches die Warme Luft nach oben pustet?

ja, ich denke das reicht bei Dir im Keller aus. - Bitte beachte auch die Geräuschentwicklung durch das Lüftermodul, dass es im Rack auf der Unterseite irgendwo einen "Lufteinlass" gibt, damit Du eine optimale Strömung innerhalb des Rack erreichst.


baba hat folgendes geschrieben::
2. Sollte ich einen Schrank mit einer perforierten Fronttür nehmen, der Kühlung wegen?

Ich denke, das ist nicht notwendig.


baba hat folgendes geschrieben::
Wie sieht es da mit Staub aus?

Man muss sich grundsätzlich entscheiden, ob man ein "staubgeschütztes" Rack betreiben will (dann muss man zu einem vollständig geschlossenen Rack mit z. B. Schutzart IP 54 greifen) oder eben nicht. Ich würde diesen Aufwand bei Dir im Keller jetzt nicht betreiben ... zumal dann auch jegliche Komponente (Rack, Lüftermodule, etc.) teurer wird.


baba hat folgendes geschrieben::
3. [...] nach einem Adapter von RJ45 auf S0+2xAnalog und zurück.

Außer die Original AVM-Adapter und Fritz!Box Y-Kabel hierfür zu verwenden, wie bereits mehrfach erwähnt, wirdt Du so etwas komplett All-In-One wohl nicht finden. Aber vielleicht kann Joe hierzu nochmal etwas sagen ...

Aus meiner Sicht macht das in einer strukturierten Verkabelung (Punkt-zu-Punkt) auch nur wenig Sinn. Üblich ist eigentlich, von der Fritz!Box abgehend einen TAE-Port einzeln über eine Netzwerkstrecke bis zur Verwendungsstelle zu transportieren. Hierfür verwenden man am Anfang und am Ende z. B. solche Adapter wie in dem Thread Netzwerk-Aufbau - Teil II: genannt, und in Mitten der ganzen Strecke einfach Standard-Patchkabel. - Den S0 kannst Du ja direkt mit Patchkabeln über RJ45 bis zur Verwendungsstelle des ISDN-Gerät führen. Daher brauchst Du ja am Installationsort der Fritz!Box auch so viele Netzwerkdosen bzw. Netzwerkports!


Gruß.
Joe
Mainframeeinrichter


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 1803
Wohnort: Rinteln

BeitragVerfasst am: Fr Aug 16, 2013 7:02 pm    Titel:

Das ist nicht üblich mit dem S0 und zweimal TAE, allerdings ist es die ideale Ausbeuten für ein Netzwerkkabel.


Ich habe dazu einfach ein Patchkabel abgeschnitten und die entsprechenden Adern zusammen gelötet.


LG Joe
_________________
Erwarte nicht das jemand mehr Arbeit in des Beantworten einer Frage investiert, als du für das Ausdenken und Formulieren der Frage verwendet hast...
Stenging
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 14.10.2008
Beiträge: 202
Wohnort: Mühldorf a. Inn

BeitragVerfasst am: Sa Aug 17, 2013 6:08 pm    Titel:

Hallo,

Ich würde TAE und FritzBox direkt in den Schrank bauen. Für WLAN dann lieber einen AP zusätzlich an eine Dose die günstig liegt anschließen. Das kommt nicht recht viel teurer und ist von Nutzen und Verkabelung einfacher.

Ist doch schlimm, wenn der Router mit Haufen Kabel wo anders hängt nur für WLAN. Zudem muss man sagen, ist das WLAN der FritzBox nicht der Hit.

Gruß
_________________
Mit freundlichen Grüßen
Simon
baba
LSA-Aufleger


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: Sa Aug 17, 2013 8:17 pm    Titel:

Hallo zusammen,

@CT2 und Joe: Vielen dank für eure Ausführungen, jetzt habe ich soweit alles verstanden. Ich werde mit Bildern berichten wie die Sache weitergeht. Im moment geht alles schleppend voran, da ich durch die Uni sehr im Lernstress bin.

Noch was anderes:
Die Klingel wird jetzt doch als VoIP Telefon angeschlossen, was schonmal einiges vereinfacht. Würdet ihr eins oder zwei Netzwerkkabel zur Haustür legen? Für eine Klingel mit Gegensprechfunktion+Video benötige ich eigentlich nur 1xCat7. Und würdet ihr Cat7 in die Garage (ist ans Haus über eine Tür angechlossen) und Gartenhaus legen? Wenn ich das mache sind meine zwei Patchpanels bis auf zwei freie Anschlüsse komplett belegt.

Gibt es eigentlich eine Alternative zur Fritzbox, wenn ich mein Smartphone (FRITZ!App Fon) und die Klingel/Gegensprechanlage auch als VoIP Telefon anmelden möchte? Ansonsten brauche ich eigentlich nur DECT und ein gemeinsames Telefonbuch.

@Stenging: Du hast wahrscheinlich nicht den ganzen Thread verfolgt. Es geht mir nicht um WLAN sondern nur um DECT. WLAN wäre mir egal. Leider kann ich DECT nicht mit einer externen Antenne nach außen legen. Ich muss UG, EG, OG und Garten mit DECT abdecken. Da ich leider nur einen DECT-Repeater an die Fritzbox anschließen kann (an den Repeater keinen weiteren), habe ich Angst, dass ich die Abdeckeung nicht hinbekomme wenn sie im Schrank steht. Ansonsten würde ich Sie ja auch in den Schrank stellen.

Gruß baba
Stenging
Schrankhinsteller


Anmeldungsdatum: 14.10.2008
Beiträge: 202
Wohnort: Mühldorf a. Inn

BeitragVerfasst am: Mo Aug 19, 2013 10:06 pm    Titel:

Hallo,

tut mir leid, habe ich wohl wirklich nicht alles gelesen.

dann würde ich eine normale Gigaset DECT Station nehmen und diese nutzen und an einen passenden Platz stellen.
Du wirst sehen, dass DECT der FritzBox ist sehr begrenzt was die Reichweite angeht und Qualität, hier habe ich mit Gigaset deutlich bessere Erfahrungen.
_________________
Mit freundlichen Grüßen
Simon
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
   Netzwerk Forum - Übersicht -> Passive Komponenten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Forum Antworten Verfasst am
Telfonkabel im Netzwerkschrank Passive Komponenten 0 Mi Mai 16, 2018 3:11 pm
Neubau - CAT 7 Kabel oder schon mit Glasfaser ausstatten ? Lichtwellenleiter / LWL / Glasfaser 8 Mi Apr 18, 2018 3:34 pm
Telefonleitung zum Netzwerkschrank, wie umsetzen Passive Komponenten 3 Di Jan 02, 2018 7:08 pm
Cat5e oder Cat7 - welche Kabel? Twisted Pair / Kupferkabel 4 Di Nov 28, 2017 7:10 pm
Planung Netzwerk neues EFH, Cat.7 oder Cat7A+ für Cat6A Twisted Pair / Kupferkabel 5 Di Sep 05, 2017 6:54 pm


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Service und Informationen: Lichtwellenleiter - Twisted Pair - Netzwerk-Hardware - Netzwerk einrichten - Steckerbelegung - Wireless LAN - Netzwerk-Glossar - Heimnetzwerk einrichten

Impressum